DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Belinda Bencic of Switzerland celebrates after winning against Barbora Krejcikova of Czech Republic during the women's singles tennis third round match at the 2020 Tokyo Summer Olympics at the Ariake Tennis Park in Tokyo, Japan, on Tuesday, July 27, 2021. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Nach knapp zwei Stunden konnte sich Belinda Bencic über den Viertelfinal-Einzug freuen. Bild: keystone

Bencic steht doppelt im Olympia-Viertelfinal – die Medaillen rücken näher

Belinda Bencic steht beim olympischen Tennisturnier in Tokio in den Viertelfinals. Die 24-jährige Ostschweizerin setzt sich 1:6, 6:2, 6:3 gegen die eine Position besser klassierte Tschechin Barbora Krejcikova durch.



Bencic agierte nach einem erneuten Break zum 0:1 im zweiten Satz sehr überzeugend. Sie nahm der French-Open-Siegerin und Weltnummer 11 gleich selbst zum ersten Mal den Aufschlag ab und lag in der Folge nie mehr im Rückstand. Die Entscheidung fiel durch Breaks zum 4:2 und 5:3 im dritten Durchgang. Den ersten Vorteil konnte die Schweizerin noch nicht nützen, den zweiten dann sehr souverän. Nach 1:54 Stunden verwertete sie den ersten Matchball mit einem Rückhand-Winner.

«Nach dem ersten Satz hatte ich nichts mehr zu verlieren.»

Belinda Bencic

Die Zusammenfassung vom Spiel. Video: SRF

Bencic war miserabel in die Partie gestartet und bei starkem Wind 1:3 in Rückstand geraten, ehe die Spielerinnen durch Regen vorerst von den widrigen Bedingungen erlöst wurden. Nach eindreiviertel Stunden ging es weiter, doch es änderte sich zunächst nicht viel. Schliesslich gewann die Ostschweizerin aber immer stärker die Oberhand gegen die Tschechin, die in den letzten zwei Monaten auf Sand, Rasen und Hartplatz nur eine von 23 Partien – im Wimbledon-Achtelfinal gegen die spätere Siegerin Ashleigh Barty – verloren hatte.

Im zweiten Satz konnte sie befreit aufspielen, wie sie gegenüber SRF verriet: «Ich hatte eine starke Gegnerin und bin mit zu viel Respekt ins Spiel gegangen. Doch nach dem ersten Satz hatte ich nichts mehr zu verlieren.» Als Grund für den Wendepunkt gab sie den Aufschlag der Tschechin an, mit dem sie zunächst grosse Mühe hatte. Dies sei ihr in der Folge besser gelungen, was die fünf Breaks in den Sätzen zwei und drei zeigten.

Anastasia Pavlyuchenkova, of the Russian Olympic Committee, plays against Anna-Lena Friedsam, of Germany, during the second round of the tennis competition at the 2020 Summer Olympics, Monday, July 26, 2021, in Tokyo, Japan. (AP Photo/Seth Wenig)
Anastasia Pavlyuchenkova

In der nächsten Runde wartet die Russin Pawljutschenkowa. Bild: keystone

Nun ist Bencic den Medaillen schon recht nah. Gewinnt sie im Viertelfinal gegen Anastasia Pawljutschenkowa (WTA 18), hat sie zwei Chancen auf eine Medaille – mit einem Sieg im Halbfinal oder im Spiel um Bronze. Sie hat vier von sechs Partien gegen die Russin gewonnen, die letzte im vergangenen Februar kurz vor der Corona-Pause aber verloren. Pawljutschenkowa gab auf dem Weg in die Viertelfinals in drei Partien nur gerade sieben Games ab. So sagt Bencic auch: «Sie ist sehr gut drauf, doch an Olympia gibt es keine einfachen Aufgaben.»

Auch im Doppel im Hoch

Deutlich dramatischer verlief am Ende der Doppel-Achtelfinal von Belinda Bencic und Viktorija Golubic gegen das spanische Duo Garbiñe Muguruza/Carla Suarez Navarro. Auch hier mussten die Schweizerinnen einen Satzrückstand aufholen, ehe sie sich 3:6, 6:1, 11:9 durchsetzten. Im Match-Tiebreak führten sie scheinbar beruhigend 8:5, ehe die Hände doch noch etwas zu zittern begannen.

Belinda Bencic, left, and Viktorija Golubic, right, of Switzerland talk together during the game against Carla Suarez Navarro and Garbine Muguruza of Spain during the women's doubles tennis second round match at the 2020 Tokyo Summer Olympics in Tokyo, Japan, on Tuesday, July 27, 2021. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Gemeinsam mit Viktorija Golubic (r.) konnte Bencic ebenfalls in den Viertelfinal einziehen. Bild: keystone

Die Spanierinnen gewannen vier Punkte in Folge und kamen so zu einem Matchball. Am Ende war es aber die Zürcherin Golubic, die am Netz die drei letzten Punkte energisch für das Schweizer Duo sicherte. Die Chancen auf eine Medaille sind nun sehr realistisch, im Viertelfinal gegen die Australierinnen Ellen Perez/Samantha Stosur sind Bencic/Golubic zu favorisieren. Seit Peking 2008 gab es bei Olympischen Spielen immer eine Tennis-Medaille für die Schweiz. (nih/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2020 in Tokio

1 / 96
Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2020 in Tokio
quelle: keystone / martin meissner
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Fan bekommt Tennisschläger von Djokovic geschenkt. Seine Reaktion ist zum Niederknien.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

20 wunderschöne Bilder, Videos und Momente, die uns von Tokio in Erinnerung bleiben

Die Olympischen Spiele in Tokio sind mit der Abschlussfeier zu Ende gegangen. 339 Medaillensätze wurden vergeben, doch bei den Sommerspielen ging es nicht nur um Gold, Silber und Bronze. Wir zeigen dir die schönsten Bilder, Videos und Momente, die uns in Erinnerung bleiben werden.

Wenn die Schweizerinnen und Schweizer in einigen Jahren auf die Olympischen Spiele in Tokio zurückblicken, werden viele als Erstes an die Mountainbikerinnen denken. Jolanda Neff gewinnt das Rennen vor Sina Frei und Linda Indergand. Alle drei Medaillen gehen an die Schweiz – ein historischer Triumph.

Die Schweizer Schwimmer waren nicht minder historisch unterwegs. Jérémy Desplanches holte die erste Schwimm-Medaille seit 37 Jahren und einen Tag später legte Noè Ponti nach. Wie der Genfer …

Artikel lesen
Link zum Artikel