Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Aug 12, 2015; Montreal, Quebec, Canada;  Stan Wawrinka of Switzerland hits a shot against Nick Kyrgios of Australia (not pictured) during the Rogers Cup tennis tournament at Uniprix Stadium. Mandatory Credit: Jean-Yves Ahern-USA TODAY Sports

Wegen einer Verletzung «im unteren Rückenbereich» musste Wawrinka das Handtuch werfen. Bild: reuters

Wawrinka wegen Verletzung out – Bencic nach starkem Spiel im Achtelfinal



Die Rückkehr von Stan Wawrinka nach der Sommerpause ist missglückt. Nach einem Freilos musste der French-Open-Sieger in der zweiten Runde des Masters-1000-Turniers in Montreal gegen den Australier Nich Kyrgios (ATP 41) im dritten Satz wegen einer Verletzung aufgeben. 

Nach einer Spielzeit von 1:38 Stunden lag der French-Open-Sieger 7:6 (10:8), 3:6, 0:4 im dritten Satz im Rückstand, als er das Handtuch warf. 

Wegen einer Sehnenentzündung in der Schulter hatte er bereits das Turnier in Gstaad verpasst. In einer ersten Stellungnahme sprachen die Organisatoren in Kanada nun aber von einer Verletzung «im unteren Rückenbereich».

Bencic bezwingt Weltnummer 5

Eine erfolgreichere Partie gelang Belinda Bencic (WTA 20) gegen die Weltnummer 5, Caroline Wozniacki. Die Schweizerin zeigte sich in Toronto in den entscheidenden Momenten etwas überraschend abgeklärter als ihre sieben Jahre ältere Gegnerin. In beiden Sätzen konnte sie in der Endphase zulegen und nach 1:59 Stunden ihren ersten Matchball zum 7:5, 7:5-Sieg verwerten. In einem ersten Satz mit vielen Führungswechseln gelang Bencic zum 2:1 zuerst ein Break, dann geriet sie 2:5 in Rückstand, ehe sie ihrerseits fünf Games in Folge – und damit den Satz – gewann. 

Aug 12, 2015; Toronto, Ontario, Canada; Belinda Bencic of Switzerland shakes hands with Caroline Wozniacki of Denmark at the end of their match during the second round of the Rogers Cup tennis tournament at Aviva Centre. Belinda Bencic of Switzerland won 7- 7-5. Mandatory Credit: Nick Turchiaro-USA TODAY Sports

Bencic (rechts) beim Handshake mit Wozniacki. Bild: reuters

Im zweiten Durchgang machte sie ein 1:3-Defizit wert und hatte in der Folge bereits bei 4:4 zwei Chancen zum vorentscheidenden Break. Dieses gelang ihr schliesslich zum 6:5 dank eines sicher verwerteten Volleys. Im Achtelfinal trifft sie nun auf Sabine Lisicki (WTA 24), der sie im Juni auf Rasen in Birmingham unterlag, als die Deutsche die Rekordzahl von 27 Assen schlug. 

«Es war extrem schwierig heute», fand Bencic. «Bei diesen Bedingungen mit starkem Wind war es sicher nicht das schönste Spiel.» Die Statistik der im Kanton Schwyz wohnhaften Ostschweizerin ist mit 26 Winnern bei 24 unerzwungenen Fehlern deshalb umso erstaunlicher. Nun hofft sie, dass Lisicki nicht wieder 27 Asse gelingen. «Sie hat ja den Rekord jetzt, da kann sie diesmal ruhig normal aufschlagen», meinte Bencic lachend. (si)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unvergessen

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

20. September 2009: Roger Federer sichert der Schweiz im Davis Cup gegen Italiens Potito Starace den Liga-Erhalt und feiert danach ausgelassen im Festzelt. Dabei tritt Erstaunliches zu Tage: Der Tennis-Maestro kann singen – und zwar ganz gut.

Das Schweizer Davis-Cup-Team trifft am Wochenende vom 18. bis 20. September in Genua auf Italien. Gegen die Südeuropäer geht es für die Schweizer im Abstiegs-Playoff mal wieder um den Verbleib in der Weltgruppe.

Die ersten beiden Einzelpartien können Stan Wawrinka und Roger Federer locker in drei Sätzen für sich entscheiden. Im Doppel vom Samstag wird das Duo Marco Chiudinelli/Wawrinka von Simone Bolelli und Potito Starace jedoch regelrecht vom Platz gefegt.

Die Entscheidung muss also am Sonntag …

Artikel lesen
Link zum Artikel