Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Australian Open, Halbfinals

S. Williams – A. Radwanska 6:0 6:4
A. Kerber – J. Konta 7:5 6:2​

epa05130612 Serena Williams of the US celebrates her win against Agnieszka Radwanska of Poland during their semi finals round on day eleven of the Australian Open tennis tournament in Melbourne, Australia, 28 January 2016.  EPA/JULIAN SMITH AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT

Serena Williams greift am Samstag nach ihrem 22. Grand-Slam-Titel.
Bild: EPA/AAP

Serena Williams fertigt Radwanska ab und stürmt in den Final – dort wartet Angie Kerber



Serena Williams steht vor ihrem 22. Grand-Slam-Titel und vor dem siebenten in Australien. Williams besiegte in den Halbfinals Agnieszka Radwanska 6:0, 6:4 und trifft am Samstag im Final auf die Deutsche Angelique Kerber.

Es erscheint nahezu unvorstellbar, dass Serena Williams das Turnier nicht gewinnt. In den Direktbegegnungen gegen Angelique Kerber, eine in Polen sesshafte Deutsche, führt die Amerikanerin mit 5:1 Siegen. Das letzte Duell vor zwei Jahren in Key Biscayne gewann Serena Williams 6:2, 6:2. Den einzigen Sieg gegen Serena Williams feierte Kerber vor vier Jahren in Cincinnati, eine Woche nachdem Williams in London mit 6:0, 6:1 über Maria Scharapowa Olympiasiegerin geworden war.

Serena Williams, left,  of the United States is congratulated by Agnieszka Radwanska of Poland after winning their semifinal match at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Thursday, Jan. 28, 2016.(AP Photo/Rafiq Maqbool)

Radwanska ist gegen Kraftpaket Serena Williams absolut chancenlos.
Bild: Rafiq Maqbool/AP/KEYSTONE

In den Halbfinals gegen Agnieszka Radwanska zeigte Serena Williams, die beste Tennisspielerin aller Zeiten, womöglich eine der besten Leistungen aller Zeiten, insbesondere während der ersten halben Stunde. Nach 30 Minuten führte die 34-jährige Weltranglistenerste gegen die Gewinnerin des Masters von Ende Oktober mit 6:0, 3:1. Im ersten Satz, der bloss 20 Minuten dauerte, gelangen Williams 18 Gewinnschläge bei nur drei unerzwungenen Fehlern.

Im zweiten Satz schaffte es Radwanska, mit einem Zwischenspurt 4:3 in Führung zu gehen, Serena Williams reagierte aber umgehend, erhöhte die Kadenz wieder und gewann die letzten drei Games de suite. Hinterher freute sich Williams überschwenglich, denn sie hatte der Partie gegen die formstarke Radwanska mit verhaltenem Optimismus entgegen gesehen.

Serena Williams: «Ich hätte nie gedacht, dass ich so schnell wieder so gut würde spielen können.» Williams bestreitet in Melbourne ihr erstes Turnier, seit sie Anfang September am US Open mit der Halbfinalniederlage gegen die Italienerin Roberta Vinci die Chance auf den Grand Slam vergeben hat.

Germany's Angelique Kerber celebrates after winning her semi-final match against Britain's Johanna Konta at the Australian Open tennis tournament at Melbourne Park, Australia, January 28, 2016. REUTERS/Issei Kato

Angie Kerber versucht Serena Williams im Final zu fordern.
Bild: ISSEI KATO/REUTERS

«Angie» Kerber (28) steht erstmals im Final eines Major-Turniers. Die Deutsche eliminierte die Überraschungshalbfinalistin, die in Australien geborene Engländerin Johanna Konta (WTA 47), in 82 Minuten mit 7:5, 6:2. (pre/sda)

Die Tennisspielerinnen mit den meisten Grand-Slam-Siegen – seit Beginn der Open Era

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sie hat Matchball bei 6:0, 5:0 – dann wird es dramatisch

Was für ein kurioser Match in der Qualifikation für die French Open in Paris! Die Österreicherin Barbara Haas ist gedanklich wohl bereits in der Kabine, als sie gegen Daria Snigur 6:0, 5:0 führt und bei eigenem Aufschlag einen Matchball hat.

Doch plötzlich versagen Haas die Nerven. Den Matchball vergibt sie mit einem Doppelfehler. Kurz danach ist das Game weg, die 18-jährige Snigur kann das 0:6, 0:6 verhindern – und spielt dann plötzlich gross auf. Die Ukrainerin findet zurück in die …

Artikel lesen
Link zum Artikel