Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

US Open, Achtelfinals

Wawrinka – Djokovic 6:4 7:5 2:1 w.o.

Federer – Goffin 6:2 6:2 6:0

Medwedew – Koepfer 3:6 6:3 6:2 7:6

Dimitrov – De Minaur 7:5 6:3 6:4

epa07811916 Novak Djokovic (L) of Serbia embraces Stan Wawrinka (R) of Switzerland after Djokovic retired in the third set during a match on the seventh day of the US Open Tennis Championships the USTA National Tennis Center in Flushing Meadows, New York, USA, 01 September 2019. The US Open runs from 26 August through to 08 September 2019.  EPA/JUSTIN LANE

Novak Djokovic gibt nach zweieinhalb Sätzen gegen Wawrinka auf. Bild: EPA

Djokovic gibt im dritten Satz auf – Wawrinka zieht beim US Open in den Viertelfinal ein



Stan Wawrinka schaltet in den Achtelfinals des US Open den Titelverteidiger und Weltranglistenersten Novak Djokovic aus. Der als Nummer 23 gesetzte Waadtländer führte 6:4, 7:5 und mit einem Break 2:1 im dritten Satz, als Djokovic aufgab. Er hatte sich nach zwei Sätzen an der linken Schulter behandeln lassen, die ihm bereits in den Spielen zuvor Probleme bereitet hatte. Das Publikum buhte beim Abgang des Serben.

Wawrinka verdiente sich den Sieg aber mit einer enorm starken Leistung, während der Serbe, der vier der letzten fünf Grand-Slam-Turniere gewonnen hat, nicht auf sein gewohntes Level kam. Im ersten Satz reichte dem 34-jährigen Lausanner ein Break zum 3:2, im zweiten konterte er einen 0:3-Rückstand mit einem starken Phase vom 1:4 zum 7:5.

Wawrinka bezwang Djokovic nach dem Viertelfinal am Australian Open 2014 und den Finals in Paris 2015 und New York 2016 bereits zum vierten Mal bei einem Grand-Slam-Turnier. Bei all seinen drei Major-Triumphen gewann er also auf dem Weg gegen den Serben.

«Ich spürte schon im Training, dass mein Niveau wieder sehr gut ist», erklärte der Schweizer. «Manchmal habe ich etwas Mühe in den ersten Runden, aber jetzt bin ich super glücklich mit meinem Level.» Er habe zwar kleine Anzeichen gesehen, dass Djokovic Mühe habe. «Aber ich war vor allem auf mich fokussiert. Und man weiss ja, was für ein Fighter Novak ist. Da muss man immer damit rechnen, dass er nochmals zurückkommt.» Insofern konnte Wawrinka auch die Buh-Rufe des Publikums nicht nachvollziehen.

abspielen

Die Highlights der Partie. Video: YouTube/US Open Tennis Championships

Im Viertelfinal trifft Wawrinka auf den als Nummer 5 gesetzten Russen Daniil Medwedew. Die bislang einzige Begegnung verlor der Schweizer vor zwei Jahren in der 1. Runde von Wimbledon. Beide sind aber deutlich stärker einzustufen als 2017. Medwedew gewann in diesem Sommer das Masters-1000-Turnier in Cincinnati und stand in Montreal und Washington im Final.

Nun rückt auch ein rein Schweizer Halbfinal in Reichweite. Gewinnen am Dienstag Wawrinka gegen Medwedew und Roger Federer gegen Grigor Dimitrov treffen die beiden Doppel-Olympiasieger von Peking 2008 aufeinander. Das gab es bei Grand-Slam-Turnieren bereits zweimal, am US Open 2015 und am Australian Open 2017. Beide Male gewann Federer.

Djokovic hingegen schied erstmals seit dem Australian Open 2018 (Achtelfinal gegen Chung Hyeon) bei einem der grossen Turniere vor dem Viertelfinal aus. Wie lange er nun pausieren muss, konnte er noch nicht sagen. Er wird nach dem US Open aber unabhängig von den weiteren Resultaten die Nummer 1 bleiben. Allerdings könnten Federer (aktuell 20 Grand-Slam-Titel) oder Rafael Nadal (18) ihren Vorsprung auf Djokovic (16) wieder ausbauen. (pre/sda)

Die besten Bilder des US Open 2019

Hier will sich Federer niederlassen

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Glenn Quagmire 02.09.2019 08:00
    Highlight Highlight Allez Stan the Man!
  • elcassiero 02.09.2019 07:09
    Highlight Highlight bei den French Open gab es auch mind. 2 Duelle, halt nicht im Halbfinal. Sollten sie hier beide weiterkommen und aufeinandertreffen, dann ist die Schweiz im Final Favorit, so wie die geladen sind 💪🏻🇨🇭
  • Pukelsheim 02.09.2019 06:59
    Highlight Highlight Grande Stan! Bitte ein weiterer Schweizer Grans-Slam-Halbfinal.
  • Team Insomnia 02.09.2019 05:55
    Highlight Highlight Heisst es nicht am US-Open und nicht im US-Open? Frage nur...

    Gratulation an Stan und viel Glück weiterhin.
  • gigichess 02.09.2019 05:48
    Highlight Highlight Bravo Stan, sackstark gespielt und absolut verdient gewonnen!
    Für mich bleibt ein komisches Gefühl wegen der "Verletzung" vom Djoker: nach 2-Satzrückstand, Break zurück im 3. Satz und in vielen Phasen relativ hilflos sah er wohl ein dass er heute chancenlos ist. Da kommt eine Aufgabe gut gelegen...das sahen wohl auch die meisten Stadionbesucher so. Und ja: es war frappant, wie Stan die Zuschauer auf seiner Seite wusste...
    • Score 02.09.2019 09:33
      Highlight Highlight Das sehe ich auch so. Er wird sich nach dem Break gemerkt haben dass es unter diesen Umständen nicht mehr möglich sein wird das Spiel zu kehren und über fünf Sätze zu gewinnen. Ob da eine Aufgabe korrekt ist finde ich schwierig zu beurteilen. Ich habe das Gefühl er hätte schon fertig spielen können und dann eine klare Niederlage kassiert. Ich weiss nicht ob man erwarten kann das einer angeschlagen fertig spielt und verliert anstatt aufzugeben. Aber auf der anderen Seite ist es auch für andere Spieler manchmal aussichtslos noch zu gewinnen und sie spielen fertig...

Das sagt Nadal zu seinem Aus ++ Djokovic spielt sich ins Final

Für Rafael Nadal endete das US Open in New York bitter. Der Titelverteidiger gab im ersten Halbfinal gegen den Argentinier Juan Martin Del Potro beim Stand von 6:7 (3:7), 2:6 wegen einer Knieverletzung auf. Ebenfalls im Final steht Novak Djokovic.

Wieder einmal machte Rafael Nadal die entzündete Patellasehne im rechten Knie einen Strich durch die Rechnung - wie so oft in seiner Karriere. «Es ist das Gleiche wie immer», sagte Nadal, der aus seiner Frustration keinen Hehl machte. «Es ist sehr hart, Goodbye zu sagen, bevor der Match zu Ende ist.»

Laut dem Spanier traten die Schmerzen beim Stand von 2:2 im ersten Satz plötzlich auf, nachdem er am Vortag und auch vor der Partie keine Beschwerden verspürt hatte. Bereits in der 3. Runde gegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel