DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Federer plant bereits die Saison 2017: «Habe nie gesagt, dass ich nach Rio abtrete»

03.11.2015, 18:3703.11.2015, 20:59

Roger Federer bestätigt bei seinem ersten Medienauftritt in Paris-Bercy, dass die Saison 2017 schon geplant sei. «Ich plane immer mehr als ein Jahr im Voraus», erklärt der Weltranglisten-Zweite.

Roger Federer will sich noch nicht mit seinem Rücktritt beschäftigen.<br data-editable="remove">
Roger Federer will sich noch nicht mit seinem Rücktritt beschäftigen.
Bild: Getty Images Europe

«So lange ich nicht weiss, wann ich meine Karriere beende, muss ich so planen – in die Unendlichkeit, wenn man so will.» Zu einem allfälligen und oft vermuteten Rücktritt nach den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro meinte er: «Ich habe nie gesagt, dass ich nach Rio abtrete, sondern bloss, dass dies mein nächstes Fernziel sei.»

Während der Swiss Indoors vergangene Woche schloss der Baselbieter nicht aus, dass er auch bei der Neueröffnung der St. Jakobshalle 2018 bei seinem Heimturnier am Start sein werde. (dux/si)

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Gewichtheber Matthias Steiner sorgt mit einem Foto für emotionalste Siegerehrung
19. August 2008: Der deutsche Gewichtheber Matthias Steiner holt in Peking im Superschwergewicht Olympia-Gold und sorgt anschliessend für eine der emotionalsten Siegerehrungen der Geschichte. Der Deutsche hat ein Foto seiner bei einem Autounfall verstorbenen Ehefrau in der Hand, als er die Medaille entgegennimmt.

Es ist sowas wie die Ironie der Linguistik, dass die Karriere von Matthias Steiner steiniger verläuft als die von anderen Athleten. Schon als Jugendlicher begeistert sich der gebürtige Wiener für das Gewichtheben. Als an seinem 18. Geburtstag Diabetes diagnostiziert wird, bleibt Steiner seiner Leidenschaft dennoch treu.

Zur Story