Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

2. Runde, ausgewählte Partien:

Switzerland's Belinda Bencic celebrates after defeating Latvia's Jelena Ostapenko during their second round singles match at the Australian Open tennis championship in Melbourne, Australia, Thursday, Jan. 23, 2020. (AP Photo/Andy Brownbill)

Belinda Bencic hat auch gegen Ostapenko Höhen und Tiefen. Bild: AP

Bencic besteht Härtetest gegen Ostapenko: «Es war ein typisches Frauen-Spiel»



Belinda Bencic qualifiziert sich am Australian Open in Melbourne für die 3. Runde. Die Schweizerin setzt sich gegen die Lettin Jelena Ostapenko dank einer Aufholjagd im zweiten Satz 7:5, 7:5 durch.

In einem phasenweise gutklassigen Spiel in der Margaret Court Arena lag Bencic im zweiten Durchgang 2:5 im Rückstand, ehe sie einen Gang höher schaltete und dank fast fehlerfreiem Spiel fünf Games in Serie gewann. Nach 1:42 Stunden und einem perfektem Aufschlagspiel verwertete die Ostschweizerin mit einem Ass ihren ersten Matchball.

«Es war ein typisches Frauen-Spiel mit vielen Auf und Abs», sagte Bencic mit einem Lachen. «Entscheidend war, dass ich nicht in Panik geriet.» Der erste Satz war von vielen Breaks geprägt. Doch während Ostapenko (WTA 45) nur drei ihrer acht Chancen zum Servicedurchbruch nutzte, zeigte sich Bencic als Rückschlägerin effizienter.

abspielen

Das Platzinterview mit Bencic. Video: YouTube/Australian Open TV

Das Duell mit der French-Open-Siegerin von 2017 war für die Schweizerin eine erste Standortbestimmung. Die Karrieren der beiden gleichaltrigen Kontrahentinnen ähneln sich. Beide waren bereits auf Stufe Junioren erfolgreich, beide schafften auch bei der Elite sogleich den Durchbruch, ehe Rückschläge folgten. Während Bencic 2019 wieder in die Top Ten zurückgekehrt ist, kämpft Ostapenko unter ihrer neuen Trainerin Marion Bartoli noch um den Anschluss an die Spitze.

Die Highlights der Partie. Video: SRF

In der 3. Runde trifft Bencic, die Nummer 6 der Setzliste, auf die Siegerin der Partie zwischen der Spanierin Sara Sorribes Tormo (WTA 91) und Anett Kontaveit aus Estland (WTA 31), gegen die sie beide noch nie gespielt hat. (pre/sda)

abspielen

Die Pressekonferenz mit Bencic. Video: YouTube/Australian Open TV

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder des Australian Open 2020

Grand-Slam-Turnier trotz miserabler Luftqualität

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

20. Januar 2013: Stan Wawrinka dümpelt in der Weltrangliste am Rand der Top 20 herum, Novak Djokovic ist die Weltnummer 1 und Titelverteidiger beim Australian Open. Der Achtelfinal der beiden scheint eine klare Sache zu werden. Doch es wird ein Drama. Und was für eins ...

2013 ist Novak Djokovic im Melbourne Park seit drei Jahren das Mass aller Dinge. Er hat die letzten drei Austragungen gewonnen, ist beim Australian Open seit 18 Partien unbesiegt und scheint mit 25 Jahren nur noch besser zu werden. Der Titelverteidiger fliegt regelrecht durch die ersten Runden. In neun Sätzen gibt er seinen Aufschlag nie ab. Und jetzt wartet Stan Wawrinka. Nicht viel spricht für den Schweizer, schon gar nicht das damalige Head-to-Head von 0:11.

Stan Wawrinka dümpelt in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel