Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Grande Federer! Der Schweizer schlägt Nishikori und steht im Viertelfinal



Ticker: 22.01.2016: Federer - Nishikori

Die besten Bilder des Australian Open 2017

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • cedricf 22.01.2017 13:17
    Highlight Highlight Vor dem AO wurde vermehrt gesagt, dass es schwierig werden würde, weil Federer früh auf Top-Spieler treffen könnte.

    Habe langsam das Gefühl, dass es vor allem für die Top-Spieler schlecht ist, dass sie schon früh auf RF treffen können.

    Klasse Leistung! Weiter so, Maestro! 💪
  • TurnOver87 22.01.2017 13:05
    Highlight Highlight Tjaaa so isch es gelllll! Go for it King..
  • Maria B. 22.01.2017 13:04
    Highlight Highlight Er sei nun doch müde, meinte der Altmeister nicht ganz unbegründet nach einem derart intensiven Spiel. Wie auch nicht, nach 5 strapaziösen Sätzen und 6 Monaten Wettkampfpause :-)?!

    Ganz tolle performance, schon ganz so wie in längst vergangenen Zeiten, einfach nur begeisternd!

    Und da Djokovic und Murray schon abgereist sind, nach dem möglichen Sieg über den Viertelfinalgegner Zverev noch Nadal übrig bleibt, besteht tatsächlich eine Möglichkeit, noch einmal das Austrlian Open zu gewinnen.

    Wie wärs denn mit einem Finale Wawrinka gegen Federer ;-)?
    • cedricf 22.01.2017 13:15
      Highlight Highlight Wird schwierig. Sie sind in der gleichen Tableauhälfte! Leider...
  • bimchen 22.01.2017 12:56
    Highlight Highlight omg ich glaubs grad einfach nicht;)!!!! zeigs allen fedi-auch im alter kann mann noch stark und sexy sein😜
  • Charlie Brown 22.01.2017 12:54
    Highlight Highlight Sooooo... wo ist nun der user, der nach dem 1/8 Final gesagt hat, Nishikori würde Federer vom Platz fegen?
  • JonathanFrakes 22.01.2017 12:42
    Highlight Highlight GOAT! Unfassbar nach einem halben Jahr ohne Matchpraxis! Bel18ve!
    • Blackhawk 22.01.2017 12:55
      Highlight Highlight den Nagel auf den Kopf getroffen!
  • rite 22.01.2017 11:57
    Highlight Highlight "..könnte glatt als Kellner arbeiten."

    Herrlich dieser Liveticker! :)
  • Max Jung 22.01.2017 11:37
    Highlight Highlight Federer is like a fine wine. Gets better with age. Unbelievable standard #AusOpen
    — Daniel Jones (@dj_jones7) 22. Januar 2017
    • Datsyuk * 22.01.2017 12:51
      Highlight Highlight True story! Und es ist einfach schön. :-)
  • Tschaesu 22.01.2017 09:57
    Highlight Highlight Let's go Roger, let's go!

Die Insta-Könige der Sport-Schweiz – zwei Überraschungen haben es in die Top 10 geschafft

Nachfolgend sind die 20 Schweizer Sportler mit den – gemäss «Likeometer» – meisten Instagram-Followern in absteigender Reihenfolge aufgelistet (Stand: 26. Juni 2019, 12.30 Uhr). Teams (Alfa Romeo Racing), zurückgetretene Sportler (Martina Hingis, Fabian Cancellara) und Schweizer, die für eine andere Nation antreten (Ivan Rakitic, Charyl Chappuis) wurden nicht berücksichtigt.

Der aufgestellte Nati-Stürmer war lange der Hoffnungsträger der Schweizer Fussball-Szene, doch seit seinem Wechsel in die …

Artikel lesen
Link zum Artikel