DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Déjà-vu: Roger Federer schlägt Pablo Cuevas zum zweiten Mal innert zehn Tagen und steht in Rom im Achtelfinal



13.05.2015; Rom; Tennis  - WTA Masters Rom 2015; Roger Federer (CHE); (Andrea Staccioli/Insidefoto/freshfocus)

Ist Roger Federer mit dem Sieg gegen Cuevas auf dem Weg zum ersten Titelgewinn in Rom? Bild: Insidefoto

Roger Federer steht im Masters-1000-Turnier in Rom in den Achtelfinals. Der Weltranglisten-Zweite schlägt nach einem Erstrunden-Freilos den Uruguayer Pablo Cuevas 7:6 (7:3), 6:4.

Federer gewann damit innert zehn Tagen auch das zweite Duell gegen den Südamerikaner, der im Ranking Position 24 einnimmt. Anfang Mai hatte er Cuevas im Final des Turniers in Istanbul besiegt und sich damit seinen 85. Titel auf der Tour gesichert.

Nächster Gegner Federers ist Kevin Anderson. Gegen den Südafrikaner hat der Baselbieter die bisherigen zwei Duelle für sich entschieden. Ende Oktober 2013 schlug Federer den in der aktuellen Weltrangliste auf Platz 16 liegenden Anderson in Paris-Bercy ebenso in zwei Sätzen wie Mitte März 2014 in Indian Wells. (dux/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Kult-Reporter Berni Schär: «Ich werde von Roger Federer nicht zum Geburtstag eingeladen»

Eine unverwechselbare Stimme und im Tennis und Skisport kompetent und beinahe allwissend wie einst der Briefkasten-Onkel: Bernhard Schär ist der vielleicht letzte echte Radiomann der alten Schule. In einem Jahr geht er in Pension. Ein Gespräch nicht nur über Roger Federer.

Am 9. Juni 1924 spielen die Schweizer im Final des olympischen Fussballturniers, das damals den Stellenwert eines WM-Endspiels hat, in Paris gegen Uruguay. Sie verlieren 0:3. Diese Partie wird per Radio direkt aus Paris in die Zürcher Tonhalle übertragen. Es ist unsere erste Radiodirektübertragung.

Die Radio-Sportreporter werden so berühmt wie die Sportler: Von Vico Rigassi bis Sepp Renggli. Der letzte dieser Gilde, der letzte wahre Radio-Sportmann ist Bernhard Schär. Mit seiner …

Artikel lesen
Link zum Artikel