DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Australian Open

Asarenka auf Hattrick-Kurs – Scharapowa kann zusammenpacken

Nach Serena Williams scheitert mit Maria Scharapowa eine weitere Mitfavoritin auf den Titel am Australian Open in Melbourne. Die Russin unterliegt der Slowakin Dominika Cibulkova 6:3, 4:6, 1:6.



Einen Tag nach der Weltnummer 1 Serena Williams erwischte es am ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres in den Achtelfinals mit Maria Scharapowa auch die Nummer 3 der Setzliste. Die 26-Jährige unterlag Dominika Cibulkova (WTA 24), die in der 2. Runde Stefanie Vögele ausgeschaltet hatte, nach 2:12 Stunden letztlich deutlich. Im zweiten Satz vermochte Scharapowa nach einem 0:5-Rückstand noch einmal auf 4:5 zu verkürzen, spätestens nach dem Satzausgleich war Cibulkova aber die klar besser Spielerin in der Rod-Laver-Arena.

Asarenka auf Hingis' Spuren

Im Viertelfinal trifft Cibulkova auf die Rumänin Simona Halep (WTA 11), welche die frühere Weltranglistenerste Jelena Jankovic 6:4, 2:6, 6:0 schlug. Halep ist die Aufsteigerin des letzten Jahres auf der WTA-Tour. Die 22-Jährige gewann 2013 ihre ersten sechs Titel und steht nun erstmals in ihrer Karriere in den Viertelfinals an einem Major-Turnier.

Erste Anwärterin auf den Titel in Melbourne ist Viktoria Asarenka. Die Australian-Open-Siegerin von 2012 und 2013 bekundete gegen Sloane Stephens (USA) keine Probleme und qualifizierte sich dank einem 6:3, 6:2 souverän für die Viertelfinals. Die Weissrussin könnte als erste Spielerin seit Martina Hingis (1997 bis 1999) dreimal in Folge das Turnier gewinnen. (si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bencic und Golubic spielen um Gold: «Das Türchen der Emotionen geht nach dem Final auf»

Die Schweizer Frauen kehren auf jeden Fall mit zwei Medaillen aus Tokio zurück. Nach Belinda Bencic im Einzel erreichen Bencic und Viktorija Golubic auch im Doppel den Final des olympischen Tennisturniers.

Im Halbfinal bezwingen die Ostschweizerin und die Zürcherin das brasilianische Duo Laura Pigossi/Luisa Stefani nach einem 0:4-Rückstand 7:5, 6:3.

Im Final am Sonntag sind sie gegen die topgesetzten Barbora Krejcikova/Katerina Siniakova allerdings nur die Aussenseiterinnen. Die beiden Tschechinnen haben zweimal das French Open und einmal Wimbledon gewonnen.

Nach ihrem Effort im Einzel, in dem sie in zweidreiviertel Stunden ebenfalls den Final erreicht hatte, brauchte Bencic mit ihrer Partnerin ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel