DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wimbledon, Viertelfinals

Frauen:
Williams (11) – Riske 6:4, 4:6, 6:3
Strycova – Konta (19) 7:6, 6:1
Switolina (8) – Muchova 7:5, 6:4
Halep (7) – Zhang 7:6, 6:1

epa07705775 Elina Svitolina of Ukraine celebrates her win over Karolina Muchova of the Czech Republic in their quarter final match during the Wimbledon Championships at the All England Lawn Tennis Club, in London, Britain, 09 July 2019. EPA/WILL OLIVER EDITORIAL USE ONLY/NO COMMERCIAL SALES

Jelina Switolina freut sich über ihre Halbfinal-Qualifikation an einem Grand-Slam-Turnier. Bild: EPA

Williams beisst sich durch – Doppel-Spezialistin Strycova schafft Sensation: «Verrückt!»



Die beiden ehemaligen Weltranglisten-Ersten Serena Williams und Simona Halep qualifizieren sich am Wimbledon-Turnier für die Halbfinals. Mit Johanna Konta scheitert die Hoffnung der Briten.

Serena Williams stoppte den Lauf ihrer Landsfrau Alison Riske, die nach Belinda Bencic mit Ashleigh Barty die aktuelle Nummer 1 der Welt und French-Open-Siegerin ausgeschaltet hatte. Williams beendete nach zwei Stunden mit einem Ass die hart umkämpfte Partie, die sie mit 6:4, 4:6, 6:3 für sich entschied.

abspielen

Die Highlights von Williams' Sieg gegen Riske. Video: YouTube/Wimbledon

Die siebenfache Wimbledon-Siegerin trifft auf dem Weg zu ihrem möglichen 24. Grand-Slam-Titel – dem von Margaret Court gehaltenen Rekord – nun auf die Tschechin Barbora Strycova, die sich gegen die britische Hoffnungsträgerin Johanna Konta mit 7:6 (7:5), 6:1 durchsetzte. «Das ist verrückt», sagte Strycova, die mit 33 Jahren erstmals in einem Grand-Slam-Halbfinal steht.

Halep gewann das Duell gegen die Chinesin Zhang Shuai 7:6 (7:4), 6:1 und kämpft am Donnerstag gegen Jelina Switolina um den Einzug in den Final. Auch die Ukrainerin wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und siegte gegen die Tschechin Karolina Muchova 7:5, 6:4. Für Switolina ist es wie für Strycova die erste Qualifikation für die Runde der letzten vier an einem Major-Turnier. (pre/sda)

Liveticker: 09.07.19: Wimbledon

Schicke uns deinen Input
Strycova lässt britische Halbfinal-Träume platzen
Die vierte Wimbledon-Halbfinalistin heisst Barbora Strycova. Die 33-jährige, tschechische Doppelspezialistin besiegt den britischen Publikumsliebing Johanna Konta mit 7:6 und 6:1. Zunächst sah es nicht nach einer Überraschung aus: Konta führte im ersten Satz klar mit 4:1 und dominierte dank starken Grundlinien-Schlägen. Doch dann baute die Britin plötzlich, was Strycova eiskalt ausnützte.
Dämpfer für britische Halbfinal-Hoffnungen
Johanna Konta verliert im letzten laufenden Viertelfinal gegen Barbora Strycova den ersten Satz im Tiebreak.

Switolina macht Halbfinal-Duell mit Halep klar
Jelina Switolina steht zum ersten Mal in ihrer Karriere im Halbfinal eines Grand-Slam-Turnier. Die 24-jährige Ukrainerin besiegt die tschechische Überraschungsfrau Karolina Muchova mit 7:5 und 6:4
Switolina legt vor
Die Ukrainerin holt den ersten Satz mit 7:5, nachdem sie bereits mit 2:5 zurücklag.

Williams beisst sich in den Halbfinal
Serena Williams musste hart kämpfen, steht aber dennoch im Halbfinal von Wimbledon. Die siebenfache Siegerin schlägt ihre Landsfrau Alison Riske in einem Krimi mit unzähligen Breaks in drei Sätzen. Bencic-Bezwingerin Riske hielt auch gegen Williams gut mit, am Ende hatte die langjährige Weltnummer 1 aber das grössere Schlagrepertoire.
Halep erste Halbfinalistin
Simona Halep steht zum zweiten Mal nach 2014 im Halbfinal von Wimbledon. Die 27-jährige Rumänin (WTA 7) ringt die Chinesin Shuai Zhang mit 7:6, 6:1 nieder. Halep war ihrer Gegnerin zunächst unterlegen und fiel im ersten Durchgang 1:4 zurück, doch dann minimierte die einstige Weltnummer 1 die Fehlerquote und zwang so Zhang immer wieder zu Hochrisiko-Schlägen.
Williams muss den 2. Satz abgeben
Dieses Mal reicht der Aussenseiterin ein Break, um Williams in die Knie zu zwingen. Riske schafft aus dem Nichts den Satzausgleich, wir gehen über die volle Distanz.
Fehlerquote spricht für Halep
Zhang macht acht Winners und zwei Punkte mehr als Halep, aber eben auch deutlich mehr Unforced Errors.
Auch Halep mit grossem Kämpferherz
Die unermüdliche Rumänin rettet sich gegen die Chinesin Shuai Zhang nach einem 0:3- und 1:4-Rückstand noch ins Tiebreak und zwingt dort das Glück auf ihre Seite. Mit 7:6 geht der erste Durchgang an Halep.
Spannende Statistik
Wenn bei Serena Williams die Länge beim Return stimmt, macht sie fast immer den Punkt.
Williams holt sich den 1. Satz
Obwohl sie zweimal mit Break zurücklag, übernimmt Serena Williams in ihrem Viertelfinal gegen Alison Riske das Zepter und gewinnt den ersten Durchgang. Die Bencic-Bezwinger spielt aber auch heute fantastisch und fordert der 23-fachen Grand-Slam-Siegerin alles ab.
Williams korrigiert Fehlstart
Früh musste Serena ihren Aufschlag abgeben, doch die siebenfache Wimbledon-Siegerin hat mittlerweile zurückgeschlagen.
Halep in Nöten
Die Rumänin kassiert sogleich das Break und liegt schnell 0:3 in Rückstand.

Bald geht's los!
Serena Williams und Bencic-Bezwingerin Allison Riske sind schon fast bereit.
Die «GOAT»-Debatte stellt sich auch im Frauen-Tennis

Nadal also «nur» auf Court No. 1
Dabei ist er doch die Weltnummer 2 und hat 18 Grand Slams ... 😂
Federer gegen Nishikori auf dem Centre Court
Roger Federer bestreitet seinen Viertelfinal am Mittwoch in Wimbledon gegen den Japaner Kei Nishikori (ATP 7) auf dem Centre Court. Die Partie folgt im Anschluss an die Begegnung zwischen Titelverteidiger Novak Djokovic und David Goffin, die um 14.00 Uhr beginnt. Rafael Nadal, Federers möglicher Halbfinal-Gegner, bestreitet seine Partie gegen den Amerikaner Sam Querrey auf Court 1.

Der «Djoker» trifft seinen Ex-Coach
Über was die beiden wohl gesprochen haben? Vielleicht über Djokovics Becker-Hecht im Achtelfinal gegen Ugo Humbert.

Fognini für «Bomben-Drohung» gebüsst
Serena Williams hat beim Grand-Slam-Turnier in Wimbledon eine Geldstrafe von 10'000 US-Dollar kassiert. Die US-Amerikanerin hatte vor dem Turnierstart im Training mit ihrem Racket den Platz beschädigt. Vergleichsweise glimpflich kommt Fabio Fognini davon. Der Italiener, bei seiner Drittrunden-Niederlage auf einem Aussenplatz gesagt hat, auf der Tennis-Anlage an der Church Road solle doch eine Bombe explodieren, muss «nur» 3000 Dollar bezahlen.
Die Partien von heute
Die vier Viertelfinals der Frauen stehen auf dem Programm. Mit Simona Halep (7) und Jelina Switolina (8) sind nur noch zwei Top-10-Spielerinnen mit von der Partie, zur Topfavoritin auf den Titel gemausert hat sich allerdings die siebenfache Wimbledon-Siegerin Serena Williams.


DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Hier will sich Federer niederlassen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Roger Federer verteidigt Achtelfinal-Verzicht in Paris: «Es war die richtige Entscheidung»

Kommende Woche beginnt für Roger Federer in Halle die Rasensaison. Was er zu seinem Verzicht auf den Achtelfinal der French Open sagt. Am Freitag gab er Auskunft darüber, wie es ihm gesundheitlich geht.

Zunächst ist es nicht mehr als eine leise Sehnsucht, so etwas wie eine heimliche und verbotene Liebe. Und im Verbotenen liegt bekanntlich der Reiz. Für Schweizer, sagt Federer, scheine der Belag, auf dem er sich nun am wohlsten fühlt, unerreichbar: Rasen.

Denn dort, wo Roger Federer aufwächst, wird auf Sand Tennis gespielt. Er spielt Fussball, Tischtennis, fährt Ski und spielt Tennis. Meist fährt er mit dem Velo an den St. Galler Ring 225 ins Basler Bachletten-Quartier, wo der TC Old Boys …

Artikel lesen
Link zum Artikel