Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08727298 Novak Djokovic of Serbia gets medical assistance during a break as he plays Pablo Carreno Busta of Spain during their men?s quarter final match during the French Open tennis tournament at Roland ?Garros in Paris, France, 07 October 2020.  EPA/YOAN VALAT

Djokovic muss sich im ersten Satz am Arm behandeln lassen. Bild: keystone

Carreño Busta wirft Djokovic Schauspielerei vor: «Das macht er doch immer»



Der Traumfinal beim French Open rückt immer näher: Nach Rafael Nadal ist gestern auch Novak Djokovic in den Paris-Halbfinal eingezogen. Gegen den Spanier Pablo Carreño Busta gewann die Weltnummer 1 zwar die Revanche für den abgebrochenen US-Open-Achtfinal, gab beim 4:6, 6:2, 6:3, 6:4 aber erstmals im Turnier-Verlauf einen Satz ab.

Der Serbe wirkte zu Beginn körperlich angeschlagen und musste sich schon früh am linken Oberarm und am Nacken pflegen lassen. Die Behandlung schlug an, danach kam Djokovic immer besser ins Spiel, auch wenn er nicht ganz schmerzfrei zu sein schien. Bei seinen Smashs konnte er beispielsweise nie richtig durchziehen. Immer wieder schüttelte der 33-Jährige zudem seinen linken Arm und schlug sich auch immer wieder darauf.

abspielen

Die besten Ballwechsel des Viertelfinals. Video: YouTube/Roland Garros

Der zähe Carreño Busta lieferte dem 17-fachen Grand-Slam-Champion zwar einen grossen und zuweilen hochstehenden Kampf, die entscheidenden Punkte gewann aber meist der «Djoker». 10 von 13 Breakchancen wehrte er ab, ehe er nach gut drei Stunden seinen ersten Matchball nutzte.

Sein Nacken habe «sich nicht wirklich grossartig angefühlt und ein paar andere Dinge auch nicht», erklärte Djokovic nach der Partie im Interview bei Eurosport. «Ich habe mich eineinhalb Stunden nicht wirklich gut gefühlt.» Zu sehr ins Detail wollte er aber nicht gehen. «Ich will mich nicht anhören, als ob ich nach Ausreden suchen würde.»

abspielen

Djokovic über seine Probleme zu Beginn der Partie. Video: YouTube/Roland Garros

Carreño Busta: «Eigentlich ein gutes Zeichen»

Carreño Busta konnte mit Djokovics Verletzungspause nicht viel anfangen und unterstellte der Weltnummer 1 nach der Partie recht offen, geschauspielert zu haben. «Das ist doch ganz normal», entgegnete der Spanier auf die Frage, was er von Djokovics Verletzung halte: «Das passiert immer, wenn das Match kompliziert für ihn wird. Es hat mich nicht wirklich überrascht. Ich denke, es ist sogar ein gutes Zeichen, wenn er den Physio ruft, weil es bedeutet, dass es nicht gut für ihn läuft. Wenn er am Gewinnen ist, passiert das nicht.»

abspielen

Carreño Busta über Djokovics Verletzung. Video: streamable

Ob Djokovic wirklich Schmerzen im Nacken, in der Schulter oder am Arm gehabt hat, könne er nicht sagen. «Er macht das doch schon immer. Jedes Mal, wenn es ein bisschen kompliziert für ihn wird, fragt er nach medizinischer Betreuung. Ich weiss nicht, ob er irgendwas hat, ob es chronisch ist, seine Schulter, oder etwas Mentales – aber es tritt immer wieder auf, wenn die Dinge etwas komplizierter für ihn werden.»

Eurosport-Experte Boris Becker, der Djokovic zwischen 2013 und 2016 betreut hatte, stimmte Carreño Busta teilweise zu: «Der Arm tat weh und die Beine waren schwer. Für mich war es aber die sportliche Verarbeitung seiner Disqualifikation in New York.» Djokovic sei wegen der Forfait-Niederlage im US-Open-Achtelfinal psychisch angeschlagen gewesen. «Das hat man ganz deutlich gesehen. Er konnte seine Nervosität nicht loswerden. Ich habe ihn selten so schreien gesehen in einem Grand-Slam-Viertelfinal. Er hat diesen herben Rückschlag heute für sich beendet», so Becker. (pre)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Alle Grand-Slam-Titel von Novak Djokovic

Junge will wissen, von wo Roger den Spitznamen «The GOAT» hat

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie Federer und Nadal reagierten, als sie den Djokovic-Ausraster sahen

Dass Novak Djokovic beim US Open disqualifiziert wurde, haben auch die abwesenden Roger Federer und Rafael Nadal mitbekommen. Die beiden waren gerade zusammen unterwegs, als sie von der Nachricht erfahren haben – zu unserem Glück war auch eine Kamera dabei.

Artikel lesen
Link zum Artikel