Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

WTA-Turnier in Istanbul

Vögele übersteht Startrunde souverän – Bencic kassiert «Brille»

15.07.14, 20:00 15.07.14, 21:54
07.07.2014; Bad Gastein; Tennis - Bad Gastein 2014;
Stefanie Voegele (SUI) (Johann Groder/Expa/freshfocus)

Stefanie Vögele im Hoch. Bild: Johann Groder/freshfocus

Am mit 250'000 Dollar dotierten WTA-Turnier in Istanbul qualifizierte sich Stefanie Vögele für die Achtelfinals. Für Belinda Bencic setzte es hingegen mit einem 0:6, 0:6 gegen Caroline Wozniacki die brutalste Niederlage ihrer Profikarriere ab.

Stefanie Vögeles (WTA 72) Formkurve zeigt Aufwärtstendenz. Eine Woche nach der Viertelfinalqualifikation in Bad Gastein überstand die 24-jährige Aargauerin auch in der türkischen Metropole die Startrunde. Vögele besiegte Tsvetana Pironkova (WTA 55) in 99 Minuten mit 6:4, 7:5. Die Bulgarin hatte in beiden Sätzen 4:2 geführt und verlor die Partie beim ersten Matchball mit einem Doppelfehler.

In den Achtelfinals trifft Vögele auf die als Nummer 4 gesetzte 19-jährige Ukrainerin Jelina Switolina (WTA 35), die sie vor einer Woche besiegt hat.

Völlig missglückt ist hingegen bei Belinda Bencic (WTA 62) die Umstellung von Rasen auf Hartplatz. Die 17-jährige Ostschweizerin, die in Wimbledon erstmals die dritte Runde eines Grand-Slam-Turniers erreicht hatte, war gegen die topgesetzte Dänin Caroline Wozniacki (WTA 15) absolut chancenlos. Die ehemalige Weltnummer 1 verpasste Bencic in lediglich 45 Minuten mit 6:0, 6:0 eine so genannte «Brille». Im Duell mit der Ex-Verlobten von Golfstar Rory McIlroy ging die Schweizerin erstmals in ihrer dreieinhalb-jährigen Profikarriere ohne ein gewonnenes Game vom Platz. (si/qae)



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Federer vor dem Saison-Schlussspurt: «Bin da, wo ich sein möchte»

Morgen Mittwoch startet Roger Federer als Titelverteidiger ins Masters-1000-Turnier in Schanghai – und ist gegen Daniil Medwedew gleich gefordert. Die Form sei aber gut, versichert der 37-jährige Basler.

Bereits sind wieder fünf Wochen vergangen seit Roger Federers letztem Ernstkampf. Er endete mit der überraschenden Achtelfinalniederlage im US Open gegen John Millman, die damalige Nummer 55 der Weltrangliste, enttäuschend. In Schanghai muss der Weltranglistenzweite nun gleich aus dem Stand heraus bereit sein, denn nach einem Freilos trifft er am Mittwoch (ca. 13.30 Uhr Schweizer Zeit) erstmals auf den aufstrebenden Russen Daniil Medwedew. Die aktuelle Nummer 22 der Welt verblüffte letzte …

Artikel lesen