Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Fernseher TV Sport Skispringen Fernbedienung

Drei Redaktoren – Drei Vorschläge

Zwei Wochen Sport total auf allen Sendern – wann lohnt es sich wirklich, die Glotze einzuschalten?

Endlich läuft nichts anderes im Fernsehen als Sport, Sport und nochmals Sport. Sie sind Fast-alles-ausser-Eiskunstlauf-Gucker? Adrenalinjunkie? Eine Frau? Hier ist IHR Olympia-TV-Guide.



Der geläuterte TV-Junkie: Patrick Toggweiler, Redaktor Unterhaltung

Die Olympischen Spiele im TV sind eine Qual. 50 Kilometer Langlauf? Biathlon? Bob? Stundenlang in den (künstlichen) Schnee starren, nur um nichts zu verpassen? Nicht mit mir.

Schenken Sie sich die wertvollen Stunden. Sollte in Sotschi etwas derartiges passieren…

… oder sollte ein Australier die überraschendste Goldmedaille der Geschichte gewinnen…

… dann werden Sie es mit Bestimmtheit innert Sekunden erfahren. Es gibt Horden von Sportjournalisten, deren Job darin besteht, Ihnen genau solche Storys schneller auszuliefern als die Konkurrenz. Profitieren Sie davon – und gewinnen Sie Zeit.

Die Tipps der Frau: Viktoria Weber, Redaktorin Panorama und Community

Beginnen wir mit meiner Lieblingsdisziplin: Biathlon! Da werde ich sicher kein Rennen verpassen. Dass das so ist, liegt wahrscheinlich weniger daran, dass ich eine Frau – sondern eher daran, dass ich Deutsche bin. Fast genauso gerne schaue ich alle Sportarten, bei denen die Athleten den Berg runter rasen. Sprich: Langlauf (ohne Gewehr auf dem Rücken) hat bei mir keine Chance.

Dafür aber alles andere auf einem (oder zwei) Brettern: Von Slalom bis Cross – bei den Ski- und Snowboard-Disziplinen bin ich voll dabei. Ebenfalls bergab gehts im Eiskanal: Bobfahren, Skeleton und Rodeln interessieren mich leider trotzdem nicht die Bohne. Genauso wenig wie Skispringen – und das war auch schon so, als Martin Schmitt und Sven Hannawald noch ganz vorn mit dabei waren.

Zum Abschluss noch die Frage nach dem Klischee: Schauen alle Frauen Eiskunstlauf? Ich für meinen Teil werde sicher das eine oder andere Mal beim Durchzappen drauf hängen bleiben – gezielt einschalten aber nicht. Auch auf dem Eis bevorzuge ich die schnelle – und weniger elegante – Variante des Eisschnelllaufs.

Germany's Andrea Henkel shoots during a Biathlon training session, at the 2014 Winter Olympics, Wednesday, Feb. 5, 2014, in Krasnaya Polyana, Russia. (AP Photo/Lee Jin-man)

Wenn Andrea Henkel läuft und schiesst, ist Viktoria Weber am Fernseher live mit dabei. Bild: AP

Der Fast-alles-Gucker: Ralf Meile, Sportredaktor

Olympische Spiele sind für mich das Grösste. Stellt mir einen Fernseher hin und ich schaue alles, einfach alles. Am liebsten parallel auf verschiedenen Sendern, weil man die deutschen Athleten mit ZDF-Kommentar erleben will und österreichische Erfolge (und vor allem Misserfolge) nirgends schöner anzuhören sind als auf dem ORF.

Und wenn wirklich gar nichts anderes läuft, dann finde ich bestimmt auf Kanal 357 den Holländer, wo der Reporter gerade mit 120 Dezibel aus der Eisschnelllaufhalle schreit.

Das dürfen Sie auf keinen Fall verpassen:
Alle Biathlon-Rennen, der spannendste aller Fernseh-Sportarten. Aber am Besten schalten Sie den Fernseher gar nicht aus, solange das olympische Feuer lodert.

Je weiter oben rechts ein Punkt ist, desto fernsehtauglicher ist die Sportart und desto besser sind die Schweizer Chancen.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • joe 06.02.2014 15:31
    Highlight Highlight An Olympia schaue ich immer Sportarten die ich dann wieder vier Jahre nicht sehe. Liegt oft auch daran, dass diese ausserhalb eines Olympiajahres nicht so grosse Beachtung finden. An Sommerspielen ist dies noch extremer.
    Ich hoffe die Übertragungen laufen immer lange genug, damit man die Exoten am Schluss auch noch sieht. Was waren das noch für Zeiten mit Eddie the Eagle
    Als Hockey-Fan freue ich mich auf das Olympische Turnier mit den besten Spielern.
  • Wolfsblut_2 06.02.2014 14:32
    Highlight Highlight Die Grafik am Schluss ist toll – nur die Sportarten fehlen leider. Oder verstehe ich da etwas nicht?
    Hauptsache, ich weiss, wann Curling zu sehen ist. Alle vier Jahre werde ich zum Fan und knabbere vor Spannung an den Nägeln. Kommt dazu, dass die kommentierenden Dialoge zwischen Luzia Ebnöther und Beni Thurnheer ein fast kabarettistischer Ohrenschmaus sind!
    • Ralf Meile 06.02.2014 14:43
      Highlight Highlight Darauf freue ich mich auch schon!

      Wenn Sie mit der Maus über die einzelnen Punkte in der Grafik fahren (oder auf dem Smartphone/Tablet drauftippen), dann sollte Ihnen die Sportart angezeigt werden.
    • Wolfsblut_2 06.02.2014 16:07
      Highlight Highlight Ja, jetzt habe ichs gecheckt. Danke, Ralf Meile!
    • sint68 06.02.2014 16:48
      Highlight Highlight @Ralf Meile: Da steht dann "NaN"...

      @topic: Warum soll Eiskunstlauf nicht TV-tauglich sein, dafür Biathlon aber schon?
    Weitere Antworten anzeigen

Unvergessen

Gaby Andersen-Schiess torkelt in der Hitze von L.A. völlig dehydriert ins Marathon-Ziel

28. Juli 1984: Gaby Andersen-Schiess geht als Unbekannte zur olympischen Eröffnungsfeier. Acht Tage später kennt die ganze Welt die Schweizer Marathonläuferin. Völlig dehydriert mutet sie sich unmenschliche Qualen zu. Aufgeben ist keine Option.

6797 Athletinnen und Athleten pilgern 1984 nach Los Angeles, um sich eine der 663 olympischen Medaillen zu sichern. Bei der Eröffnungsfeier am 28. Juli im Memorial Coliseum stiehlt ihnen ein Amerikaner die Show – und das obwohl er mit Sport rein gar nichts am Hut hat. Bill Suitor, der «Rocketman», wird mit seinem spektakulären Auftritt zum Gesprächsthema Nummer 1.

Vor 100'000 staunenden Zuschauern im Stadion und Abermillionen an den TV-Bildschirmen segelt Suitor im goldenen Anzug mit einem …

Artikel lesen
Link zum Artikel