Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Houiller Ginola

Werden in diesem Leben keine Freunde mehr: Gérard Houiller und David Ginola. Bild: EQ

Unvergessen

Dümmste Flanke der Fussball-Geschichte kostet Frankreich in letzter Sekunde die WM-Quali

17. November 1993: Die Flüge an die WM in den USA hat der französische Verband wahrscheinlich bereits organisiert, als «Les Bleus» die Qualifikation tatsächlich noch verpassen. Einer Blamage gegen Israel folgt ein 1:2 gegen Bulgarien und ein Streit, der die Franzosen noch heute beschäftigt.



«Mein ganzes Leben wird auf zehn Sekunden reduziert.» David Ginola hadert noch heute mit einer einzigen Szene seiner langen Karriere. Am 17. November 1993, einem kühlen Mittwochabend, steht Frankreich unmittelbar vor der Qualifikation für die WM 1994 in den USA.

Nur noch Sekunden sind gegen Bulgarien zu spielen. Es steht 1:1 und dieser eine Punkt würde den Franzosen reichen.

abspielen

«Quelle catastrophe!» Die entscheidende Szene des WM-Qualifikationsspiels zwischen Frankreich und Bulgarien. Video: YouTube/byoann81

Eine fatale Flanke ins Nichts

Was dann geschieht, verfolgt Ginola, die ganze Mannschaft, Trainer Gérard Houiller, die 48'402 Zuschauer im Parc des Princes und Millionen vor dem TV-Gerät noch Jahre später. Frankreich kann beim rechten Cornerfähnli einen Freistoss treten. Vincent Guérin schiebt den Ball zu David Ginola. Man ahnt, was kommen wird: Die beiden Franzosen werden sich nun den Ball zuschieben, um wertvolle Zeit verstreichen zu lassen. Weit gefehlt!

«Der Schiedsrichter hatte den Abpfiff faktisch schon auf den Lippen», schimpft Houiller. «Doch statt den Ball zu halten, schlägt Ginola eine sinnlose Flanke … Damit hat er den alles entscheidenden Konter der Bulgaren erst ermöglicht.»

Tatsächlich entscheidet sich der PSG-Flügel Ginola fatalerweise, in den Sechzehner zu flanken, anstatt den Ball zurück zu Guérin zu passen. Dort ist kein Teamkollege, dort sind nur Bulgaren. Und die wittern ihre letzte Chance. Ein Tor – und statt den Franzosen fliegen sie in die USA.

abspielen

Ginolas Flanke ins Niemandsland. Video: streamable

WM-Tickets auf dem Silbertablett liegen gelassen

Dass es so weit kommt, daran sind die Franzosen selber schuld. Zwei Runden vor Schluss sind sie Leader. Aus den Heimspielen gegen Israel und Bulgarien benötigen sie zur WM-Teilnahme noch einen einzigen Punkt. Eine Formsache, scheint es. Gegen Israel führen die Franzosen lange Zeit mit 2:1 und verlieren trotzdem noch: Eyal Berkovic (83.) und Reuven Atar (93.) spucken ihnen in die Suppe, Israel siegt mit 3:2.

abspielen

Die Tore beim 2:3 gegen Israel. Video: YouTube/sp1873

Nun also noch eine letzte Chance für die Bulgaren. Blitzschnell kontern sie, schon taucht Emil Kostadinow im französischen Strafraum auf, und mit einem Kunstschuss hämmert er den Ball an Goalie Bernard Lama vorbei ins Tor. Mon dieu!

Bulgarien siegt, Bulgarien jubelt, den Franzosen bleibt nur der Frust. «Wir sind richtige Esel», schüttelt Mittelfeldstratege Didier Deschamps den Kopf. Dabei hätte Kostadinow gar nicht in Frankreich sein dürfen: Sein Visum war ungültig. In einem Auto sei er aus Deutschland über die grüne Grenze geschmuggelt worden, verrät Mitspieler Zlatko Yankov viele Jahre später.

abspielen

Die drei Tore bei Frankreichs 1:2-Niederlage – und ein gallischer Hahn, der übers Spielfeld irrt. Video: YouTube/EveryFourthYear

Houiller: «Mein Anteil an diesem Scheitern war, dass ich Ginola eingewechselt habe»

Gérard Houiller verliert seinen Job – und glaubt, den Schuldigen dafür gefunden zu haben. David Ginola hat in den Augen des Trainers «ein Verbrechen gegen die Mannschaft begangen.» Noch zwanzig Jahre später tritt Houiller in seiner Biographie nach. Er nennt Ginola dort einen Drecksack und schreibt: «Mein Anteil an diesem Scheitern war, dass ich Ginola eingewechselt habe.»

abspielen

Houillers «Fehler»: Er nimmt Papin in der 68. Minute aus dem Spiel und bringt Ginola. Video: streamable

Weil er sich öffentlich beleidigt fühlt, verklagt Ginola seinen ehemaligen Nationaltrainer auf 5000 Euro Schadenersatz. «Ich bereue höchstens eine Sache», reagiert Houiller darauf cool, «dass ich ihm ein Verbrechen und nicht ein schwerwiegendes Verbrechen vorgeworfen habe.» Am 4. April 2012 weist ein Gericht in Toulon Ginolas Klage ab.

Houiller Ginola

«Er hat ein Verbrechen an der Mannschaft begangen.» Houillers Pressekonferenz nach dem Scheitern. Bild: Canal 2

«Wie damals Ginola …»

Nach dem Scheitern in der WM-Qualifikation flüchtet Ginola auf die Insel. Bei Newcastle und Tottenham begeistert er die Fans, die Krönung ist die Auszeichnung zu Englands Fussballer des Jahres 1999.

Im eigenen Land gilt der Prophet dagegen nicht mehr viel. «Wie damals Ginola …», hört man die Fans in französischen Stadien noch heute ab und zu jammern, wenn einem Spieler eine Flanke misslungen ist.

abspielen

Ein Rückblick auf die Karriere von David Ginola – auf zumeist schöne Ereignisse. Doch er beginnt mit dem 17. November 1993. Video: YouTube/TottenhamHotspur2k11

Unvergessen

In der Serie «Unvergessen» blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein grosses Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob hervorragende Leistung, bewegendes Drama oder witzige Anekdote – alles ist dabei.

Die kürzesten Trainer-Amtszeiten der Topklubs (seit 1990)

Fussball-Quiz

Hands oder nicht? Jetzt bist du der Schiedsrichter!

Link zum Artikel

Mach das Beste aus der Hitze und zeig im heissen Sportquiz, dass du on fire bist!

Link zum Artikel

Wer war der häufigste Mitspieler in der Karriere von …?

Link zum Artikel

Was weisst du über die Sponsoren der Premier-League-Klubs?

Link zum Artikel

Wer war alles dabei? Bei diesen legendären WM-Aufstellungen kannst du dich beweisen 

Link zum Artikel

Du wirst dich fühlen wie ein Clown – Teil 2 des Trikot-Quiz wird schwierig

Link zum Artikel

Dieses knifflige Rätsel löste mein Chef in 4:14 Minuten – bitte, bitte, sei schneller!

Link zum Artikel

Wenn du diese Trikot-Klassiker nicht kennst, musst du oben ohne spielen

Link zum Artikel

Fussball-Stadien, wie sie früher ausgesehen haben. Na, erkennst du sie auch alle?

Link zum Artikel

Italienischer Fussballer oder Pastasorte? Hier kannst du deine Bissfestigkeit beweisen 

Link zum Artikel

Huch, da fehlt doch was! Kennst du das Logo deines Lieblingsklubs ganz genau? Wir sind skeptisch ...

Link zum Artikel

Volume II: Erkennst du den Fussball-Klub, wenn du nur einen Teil seines Logos siehst?

Link zum Artikel

In der Disco, im Kino oder beim Fluchen – finde heraus, welcher Fussball-Star du am ehesten bist

Link zum Artikel

Vom Selfie bis zum Kokser-Fake – erkennst du die Fussball-Stars anhand ihres Jubels?

Link zum Artikel

Volume III: Erkennst du den Fussballklub, wenn du nur einen Teil seines Logos siehst?

Link zum Artikel

Dass dieser Bub Wayne Rooney ist, hast du bestimmt erkannt. Aber wie sieht es mit anderen Fussballstars aus?

Link zum Artikel

Wenn du von einem Fussballer nur den Lebenslauf siehst: Weisst du, wen wir suchen?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nelson Muntz 17.11.2018 16:43
    Highlight Highlight Der selbe Abend im altem Hardturm war eher unvergesslich 😊
  • Qui-Gon 17.11.2018 12:41
    Highlight Highlight Houiller ist ein charakterloser Lump!
  • mikel 17.11.2018 09:58
    Highlight Highlight Ginolas Karriere war voller Wiedersprüche. Aber er war immer ein aufrechter Fussballer. Ich finde das Bälle halten an der Eckfahne unsäglich. Inzwischen machen das auch die Junioren. Da geht etwas verloren beim Sportmanship, Der Titel hier sollte heissen "Ginola spielte Fussball mit Herz, obwohl er damit die WM-Teilnahme Frankreichs einleitete"...
  • Asmodeus 17.11.2018 09:43
    Highlight Highlight Die Schuld am Scheitern wird dem Spieler gegeben der nicht nur auf Zeit spielen wollte anstatt den 6-7 Pfeifen die nicht verteidigen können.
    • Dong 17.11.2018 12:18
      Highlight Highlight der Weltmeister-Equipe wär solches FairPlay nicht passiert... Sorry, dann lieber 1 Ginola als diese Hampelmänner!

Der grösste Spassvogel der Champions League – so entzückt uns Atalantas de Roon

Atalanta Bergamo spielt heute Abend bei Dinamo Zagreb zum ersten Mal in der Klubgeschichte in der Champions League. Aus Schweizer Sicht ist das vor allem wegen Remo Freuler interessant. Der Natispieler hat bei den Lombarden einen Stammplatz im zentralen Mittelfeld.

Neben ihm spielt regelmässig der Holländer Marten de Roon. Warum wir dir das erzählen? Weil dieser de Roon ein echter Spassvogel ist.

Auf ein für ihn unglückliches Foto, welches der offizielle Champions-League-Account postete, …

Artikel lesen
Link zum Artikel