Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Derrick Rose kann nach seiner 50-Punkte-Gala gar nicht fassen, was gerade passiert ist Bild: AP/AP

50 Punkte und noch mehr Tränen – die emotionale Wiederauferstehung von Ex-MVP Derrick Rose

Derrick Rose war einst der beste Basketballer der Welt. Dann warfen ihn Verletzungen immer wieder zurück. Nun hat sich der Point Guard der Minnesota Timberwolves mit einer 50-Punkte-Gala eindrücklich zurückgemeldet – und es gibt kaum einen, der ihm diesen Erfolg nicht von Herzen gönnt.



Was war das für eine Gala! Timberwolves-Hoffnungsträger Derrick Rose hat die Utah Jazz, die erneut ohne Thabo Sefolosha antraten, beim 128:125-Sieg quasi im Alleingang besiegt. Der leidgegprüfte Ex-MVP warf eine Karriere-Höchstleistung von 50 Punkten und sicherte Minnesota den Sieg kurz vor Schluss auch noch mit dem entscheidenden Block.

abspielen

Der Block und die Jubeltraube. Video: streamable

abspielen

Derrick Rose is on fire! Video: streamable

Für den einstigen Dauerpatienten war es nach einer unfassbaren Leidenszeit ein Gänsehaut-Auftritt sondergleichen: Nach der Schlusssirene begruben ihn seine Mitspieler unter einer Jubeltraube, Rose verdrückte seine ersten Tränen. Als er sich wieder einigermassen gefasst hatte, stellte er sich dem Interview – doch er kämpfte auch hier mit seinen Emotionen. 

«Ich habe mir den Arsch aufgerissen», sagte Rose mit zitternder Stimme: «Ich habe so unglaublich hart dafür gearbeitet. Ich habe das für die Franchise gemacht, für die Fans, für die ganze Organisation. Ich tue alles, um zu gewinnen. Heute war eine Wahnsinnsnacht.»

abspielen

Das Post-Game-Interview mit Derrick Rose (englisch). Video: streamable

Die Pressekonferenz mit Rose:

2008 von den Chicago Bulls an erster Stelle gedraftet, wurde «D-Rose» drei Jahre später mit 22 zum jüngsten MVP aller Zeiten gewählt. Doch dann stand die Karriere des einst so explosiven Point Guards plötzlich auf der Kippe, mehrere schwere Knieverletzungen und vier Operationen warfen ihn immer wieder aus der Bahn.

Die Bulls tradeten Rose 2016 zu den New York Knicks, da sein Vertrag im Sommer 2017 ausgelaufen und er Free Agent geworden wäre. Doch auch im «Big Apple» fand Rose nicht zu alter Stärke zurück. Und selbst das Engagement an der Seite von LeBron James bei den Cleveland Cavaliers ging komplett in die Hose. So wurde Rose nach Utah getradet – und dort im Februar nach schwachen Leistungen gefeuert. In Minnesota scheint es mit «Pooh» nun aber endlich wieder aufwärts zu gehen.

Von seinen 50 Punkten gegen Utah skorte Rose 34 allein in der zweiten Halbzeit, 15 davon im hart umkämpften Schlussviertel. Mit 41 Minuten spielte er solange wie seit zwei Jahren. «MVP! MVP!» tönte es nach der grandiosen Gala von den Rängen. Die Statistiken stimmen: Rose traf 19 seiner 31 Würfe, versenkte 4 Dreier und gab ausserdem noch 6 Assists.

Die Reaktionen:

Die Wiederauferstehung des einstigen Superstars blieb natürlich nicht unbemerkt. Auf den Sozialen Netzwerken wurde Rose von vergangenen und aktuellen NBA-Stars gross abgefeiert.

LeBron James:

«Es ist unglaublich! Auch wenn ein Superheld zu Boden geschlagen wird, ist er immer noch ein Superheld. Derrick Rose hat heute gezeigt, dass er immer noch ein Superheld ist.»

Die besten NBA-Punktesammler aller Zeiten

Unvergessene NBA-Geschichten

26.07.1992: Das beste Team, das jemals Basketball gespielt hat, verzaubert die ganze Welt

Link zum Artikel

13.01.1999: Michael Jordan verkündet seinen zweiten Rücktritt, lässt damit die Basketball-Welt stillstehen und die Nike-Aktie absacken

Link zum Artikel

05.04.1984: Kareem Abdul-Jabbar knackt den NBA-Punkterekord, den er bis heute besitzt

Link zum Artikel

27.05.1991: Air Jordans Chicago Bulls laufen auf dem Weg zum ersten Titel die Gegner davon – wortwörtlich

Link zum Artikel

19.04.1990: Heute kostet ein böser Tweet in der NBA 25'000 Dollar – früher konnte man für dieses Geld eine Massenschlägerei anzetteln

Link zum Artikel

19.02.1996: Das ist tatsächlich Shaqs einziger Dreier in 1423 NBA-Spielen

Link zum Artikel

21.03.2012: Erst der umjubelte Dreier, dann die grosse Showeinlage – der Hollywood-Auftritt des Mick Pennisi

Link zum Artikel

02.03.1962: 100 Punkte in einem einzigen NBA-Spiel – diesen Rekord knackte nicht einmal Air Jordan

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DonSaiya 01.11.2018 16:28
    Highlight Highlight Unglaublicher Spieler der es allen nochmals gezeigt hat. Nach dem Trade von den Cavs zu Utah habe ich gesagt dass es ein Fehler war, da er Lebron helfen konnte. Und hier zeigte er was er hätte tun können. Wo in den Final letzte Saison neben Lebron kein Spieler 20Pkt. mal geschafft hat. Schade dass man ihn die Chance nicht gab, jetzt weiss man es aber zu spät.
    Weiterhin gute Gesundheit und noch einpaar solche Spiele.
  • Chili5000 01.11.2018 10:36
    Highlight Highlight Unglaubliche Leistung nach all den Rückschlägen und dem fallen gelassen werden von Teams und Trainiern. Ein Idol für Einsatz und Willlen.
    • Draxler 01.11.2018 14:30
      Highlight Highlight Schreibt bitte mehr über die Europäer in der NBA. Basketball ist ein wundervoller Sport, er braucht mehr Aufmerksamkeit, vorallem in der Schweiz!

Kareem Abdul-Jabbar knackt den NBA-Punkterekord, den er bis heute besitzt

5. April 1984: Gegen die Utah Jazz schraubt Kareem Abdul-Jabbar sein Karrieretotal auf 31'420 Punkte. Der Star der Los Angeles Lakers baut diesen Rekord anschliessend weiter aus, so dass weder Michael Jordan noch Shaquille O'Neal oder Kobe Bryant in seine Nähe kommen.

Wilt Chamberlain ist die grosse Figur des Basketballs. Zwischen 1959 und 1973 wirft er in der NBA Korb um Korb, einmal schafft er sagenhafte 100 Punkte in einem einzigen Spiel. Wilt Chamberlain hält auch den NBA-Rekord für die meisten Skorerpunkte – bis zum 5. April 1984. Dann überflügelt ihn der Star der Los Angeles Lakers: Kareem Abdul-Jabbar.

18'389 Fans im Thomas and Mack Center in Las Vegas werden Zeuge, wie der 37-Jährige den Rekord an sich reisst. Los Angeles führt gegen die Utah Jazz …

Artikel lesen
Link zum Artikel