DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Dallas Cowboys quarterback Dak Prescott leaves the field on a cart after beig injured on a tackle by New York Giants cornerback Logan Ryan during the third quarter of an NFL football game on Sunday, Oct. 11, 2020, in Arlington. Prescott was injured o the play when Ryan came down on his right leg and left the game. (Smiley N. Pool/The Dallas Morning News via AP)

Offener Bruch am Sprunggelenk: Cowboys-Quarterback Dak Prescott wird abtransportiert. Bild: keystone

Üble Prescott-Verletzung überschattet alles – die wichtigsten Szenen des NFL-Weekends

Woche 5 der NFL-Saison brachte diverse Highlights, doch auch ein grosses Lowlight: Die schwere Verletzung von Cowboys-Quarterback Dak Prescott. Eine nicht abschliessende Auswahl der wichtigsten Szenen des Wochenendes.



Die Resultate

Bevor wir zu den Highlights kommen, wie üblich zunächst die Resultate von Week 5:

Bild

Bild: nfl.com

Bild

Bild: nfl.com

» Hier geht's zu den Standings nach Week 5.

Die wichtigsten Szenen

Seahawks auf der Achterbahn

Was war das für ein Spiel? Den Seattle Seahawks misslang der Start gegen die Minnesota Vikings komplett. Zur Spielhälfte lagen sie bereits mit 0:13 zurück. Doch dann drehte Seahawks-Quarterback Russell Wilson auf, fand innert kürzester Zeit zwei Mal einen eigenen Mann in der End Zone. Eine Interception und dem daraus resultierenden Touchdown später stand es Mitte des dritten Viertels plötzlich 21:13 für Seattle.

Dank des zweiten Touchdowns von D.K. Metcalf führen die Seahawks plötzlich.

Damit war die Messe gelesen, oder? Weit gefehlt. Denn die Vikings gaben nicht auf. Plötzlich war es ihr Quarterback Kirk Cousins, der die Spielzüge dirigierte. Zwei Mal fand er Wide Receiver Adam Thielen und schon führte Minnesota wieder mit 26:21.

Thielen bringt die Vikings wieder in Führung.

Das war aber noch nicht das Ende der verrückten Wendungen. Nach einer Interception Wilsons hatten die Vikings die Entscheidung in den eigenen Händen beziehungsweise Füssen. Doch statt ein sicheres Field Goal zu treten und auf acht Punkte Vorsprung zu erhöhen, versuchten sie einen «4th and Short» auszuspielen und so die Entscheidung zu erzwingen – ohne Erfolg.

Plötzlich hatten die Seahawks während rund zwei Minuten die Chance, das Spiel abermals zu drehen. Das reichte einem Star wie Russell Wilson. Der Quarterback fand 15 Sekunden vor Schluss D.K. Metcalf in der Endzone und sorgte für die Entscheidung. Damit sind die Seahawks erstmals in der Geschichte ihrer Franchise nach fünf Spielen noch ungeschlagen.

abspielen

Die Entscheidung: Wilson findet Metcalf kurz vor Schluss. Video: streamable

Schwere Verletzung von Dak Prescott

Die hässlichste Szene des Wochenendes spielte sich in Dallas ab. Cowboys-Quarterback Dak Prescott zog sich eine schaurige Verletzung zu.

Warnung! Nichts für schwache Nerven:

abspielen

So sollte ein Fuss nicht aussehen: Dak Prescott verletzt sich den Knöchel. Video: streamable

Einer ersten Untersuchung zufolge hat sich der 27-Jährige einen komplizierten offenen Bruch und eine Ausrenkung des rechten Sprunggelenks zugezogen. Prescott wurde noch in der Nacht operiert. Die Prozedur sei sehr gut verlaufen.

Die Verletzung löste bei anderen NFL-Spielern grosse Betroffenheit aus. Viele meldeten sich via Twitter zu Wort.

«Grosse Gebete», wünscht Patrick Mahomes.

«Der schlechteste Teil unseres Sports», schreibt Carson Wentz.

«Ich bete für dich, grosser Bruder.»

Prescotts Bruder meldet sich aus dem Krankenhaus: «Er wird stärker zurückkehren, das garantiere ich euch!»

Cowboys kopieren Eagles

Immerhin führte Prescott vor der schweren Verletzung seine Mannschaft noch auf die Siegesspur. Nach einem 14-Punkte-Rückstand zu Beginn sammelten sich die Cowboys wieder. Kurz vor Schluss des zweiten Viertels spielten sie sich innerhalb von einer Minute vor die End Zone. Da zeigten sie ihre Version des «Philly Special»-Super-Bowl-Spielzugs der Eagles, den Prescott mit dem Touchdown beendete.

Vom Kick zum Touchdown

Man sieht es nicht mehr besonders oft, doch es kommt immer noch vor: Ein Touchdown als direkte Antwort auf einen Kick. Isaiah Rodgers von den Indianapolis Colts gelang genau dieses Kunststück. Der Cornerback rannte über 101 Yards und wirkte dabei glitschig wie ein Fisch und war für die Defensive der Cleveland Browns nicht aufzuhalten. Am Ende war der schöne Run aber nur Resultatkosmetik. Indianapolis unterlag Cleveland mit 23:32.

Cooks reagiert auf schwache Vorwoche

Vor einer Woche war Brandin Cooks bei den Houston Texans noch der grosse Buhmann. Gegen die Minnesota Vikings fing der Wide Receiver keinen einzigen Pass. In Week 5 gegen die Jacksonville Jaguars steigerte er sich nun aber enorm. Cooks fing acht Pässe, lief 161 Yards und sicherte mit seinem ersten Touchdown für das Team den Sieg Houstons.

Falcons räumen auf

Nach fünf Niederlagen in Folge zum Saisonstart haben die Atlanta Falcons genug. Neben Headcoach Dan Quinn muss auch General Manager Thomas Dimitroff per sofort gehen. Das gab das Team kurz nach der 16:23-Niederlage gegen die Carolina Panthers bekannt.

Bereits letzte Saison wurde Quinn stark kritisiert. Damals kriegte Atlanta nach einem 1:7-Saisonstart allerdings noch die Kurve und beendete das Jahr mit einer 7:9-Bilanz halbwegs versöhnlich. Nun kriegte der Coach also nicht erneut die Chance auf einen Tournaround. Der 50-Jährige hatte den Job bei den Falcons vor der Saison 2015 übernommen.

abspielen

Die Highlights des letzten Falcons-Spiels unter Dan Quinn. Video: YouTube/NFL

Chiefs können doch noch verlieren

13 Mal in Serie haben die Kansas City Chiefs nicht verloren. Doch in dieser Woche war es wieder einmal soweit. Bei den Las Vegas Raiders setzte es eine 32:40-Niederlage ab. Chiefs-Quarterback Patrick Mahomes zog dabei ein für seine Verhältnisse durchzogenes Spiel ein.

Besonders in der zweiten Hälfte demonstrierten die Raiders defensive Stärke und setzten Mahomes so zu. Auf der anderen Seite suchte Quarterback Derek Carr seine Receiver immer wieder tief – und auch erfolgreich. Nelson Agholor fing einen 59-Yard-Pass, Rookie Henry Ruggs gar einen 72-Yard-Pass.

Agholor mit dem 59-Yard-Touchdown.

Rookie Henry Ruggs mit dem 72-Yard-Touchdown.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Nummer-1-Draft in der NFL seit 2000

1 / 23
Die Nummer-1-Draft in der NFL seit 2000
quelle: keystone / john bazemore
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Brady, Busen und Bälle – so erklären Laien den Super Bowl

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Mike Tyson kassiert Millionengage, beisst vor dem Kampf zu und geht dann K.o.

8. Juni 2002: Das Gipfeltreffen kommt Jahre zu spät, aber es kommt. Mike Tyson will Lennox Lewis dessen Weltmeistertitel streitig machen – und scheitert grandios. An Tysons Trash Talk und seinen Kiefermuskeln kann es nicht gelegen haben.

Tyson gegen Lewis im Juni 2002, das ist nicht nur ein Boxkampf der Superlative. Es ist eines jener sportlichen Duelle, zu denen der Sieger Jahre später noch stundenlang von Reportern interviewt wird. Monothematisch, versteht sich. Und Lennox Lewis wird zu einem von ihnen sagen: «Es war der erste Kampf meiner Karriere, nach dem meine Hände schmerzten. Es war wegen der Grösse seines Nackens. Der war wie ein Schock-Absorbierer. Mike Tyson kassiert deinen Schlag, schüttelt ihn ab und kommt zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel