DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Isaiah Stewart war nach dem Rencontre mit LeBron James ziemlich gezeichnet.
Isaiah Stewart war nach dem Rencontre mit LeBron James ziemlich gezeichnet.bild: screenshot

LeBron James schlägt Gegner blutig – und wird beinahe selbst verprügelt

22.11.2021, 09:05

LeBron James hat in der NBA einen handfesten Skandal provoziert: Beim 121:116-Sieg seiner Los Angeles Lakers gegen die Detroit Pistons traf der 36-jährige Superstar seinen Gegenspieler Isaiah Stewart im 3. Viertel beim Kampf um den Rebound mit dem Ellbogen und der Hand im Gesicht.

James trifft Stewart nach einem Freiwurf mit der Hand im Gesicht.Video: streamable
Die Szene in der Zeitlupe aus allen Winkeln.Video: streamable

James wurde für sein «Flagrant Foul 2» von den Unparteiischen des Feldes verwiesen, doch damit war die Situation noch längst nicht bereinigt. Denn Pistons-Youngster Stewart trug von der Rangelei mit James eine stark blutende Wunde am rechten Auge davon, die mit fünf Stichen genäht werden musste und für die er sich offensichtlich revanchieren wollte.

Stewart rastete komplett aus und musste von mehreren Teamkollegen und Sicherheitskräften davon abgehalten werden, auf James loszugehen. Unmittelbar nach dem Foul bildete sich eine Traube aus Spielern der Lakers und Pistons, die zusammen mit den Schiedsrichtern versuchten, LeBron und Stewart zu trennen.

Immer mehr Staff-Mitglieder kamen hinzu, doch die Situation beruhigte sich immer noch nicht – ganz im Gegenteil. Stewart war überhaupt nicht zu beruhigen, riss sich mehrmals los und rannte angeheizt von den Rufen des Publikums in Richtung LeBron.

Stewart will auf James los.Video: streamable

Erst nach über zwei Minuten konnte der wütende Stewart schliesslich vom Feld gebracht werden. Auch der 20-Jährige musste vorzeitig unter die Dusche. Allerdings nicht für seinen Ausraster, sondern für ein Foul an James während des Gerangels unter dem Korb.

Stewart reisst sich los und sprintet in die Katakomben.Video: streamable

Zusätzlich zu den Rauswürfen von James und Stewart wurde Lakers-Star Russell Westbrook mit einem technischen Foul belegt, weil er sich zwischendurch eingemischt hatte und nach Sicht der Referees damit die Situation noch zusätzlich eskalieren hatte lassen.

Es war nicht der erste Prügel-Vorfall in Detroit: Der Skandal weckte sofort Erinnerungen an die üble Schlägerei zwischen den Indiana Pacers, den Pistons und deren Fans im Jahr 2004. Die Massenprügelei ging als «Malice at the Palace» in die Geschichte ein. (pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die NBA-Stars mit den meisten MVP-Trophäen

1 / 10
Die NBA-Stars mit den meisten MVP-Trophäen
quelle: ap/ap / nick ut
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

21 Dinge, die du beim Sex und beim Serien-Streamen sagen kannst

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ein Abend wie 84 Jahre – wie Ambri ein Spiel verliert und das Publikum gewinnt
Ein Spiel erzählt die ganze 84-jährige Geschichte eines Klubs. Ambris Magie ist lebendig wie nie. Aber am Ende steht erneut eine verrückte Niederlage. Diesmal 5:6 gegen Langnau.

Was ist Magie? Wenn an einem kalten Dienstagabend 5905 Männer, Frauen und Kinder nach Ambri reisen, um Langnau, dem Zweitletzten und Meister von 1976 die Aufwartung zu machen. Während sich zur gleichen Zeit unten im Flachland, in Rapperswil-Jona lediglich 3583 Unentwegte einfinden, um die mächtigen ZSC Lions, zuletzt Meister 2000, 2001, 2008, 2012, 2014 und 2018 zu sehen.

Zur Story