Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Conference Championships

AFC: ​Denver – New England 20:18
NFC: Arizona – Carolina 15:49​

epa05123725 Denver Broncos linebacker Shane Ray reaches for New England Patriots quarterback Tom Brady during the second half of their AFC Championship at Sports Authority Field at Mile High in Denver, Colorado, USA, 24 January 2016. The winner will go on to face either the Carolina Panthers or the Arizona Cardinals in the Super Bowl 50.  EPA/LARRY W. SMITH  EPA/LARRY W. SMITH

Keine Sternstunde für Tom Brady: Der Star-Quarterback (Mitte) muss sich mit seinen New England Patriots den Denver Broncos geschlagen geben.
Bild: LARRY W. SMITH/EPA/KEYSTONE

Bradys Patriots verlieren nach dramatischer Schlussminute – Panthers deklassieren die Cardinals

Titelverteidiger New England Patriots verliert in den Playoff-Halbfinals der NFL bei den Denver Broncos 18:20. Im Super Bowl trifft Denver auf die Carolina Panthers.



Angekündigt war das Duell zwischen New Englands Tom Brady (38) und Denvers Peyton Manning (39), den beiden besten Quarterbacks der letzten 15 Jahre. Am Ende war es aber die überragende Defensive der Broncos, die den entscheidenden Unterschied machte. Brady, mit vier Super-Bowl-Siegen der erfolgreichste Quarterback der Geschichte (mit Joe Montana und Terry Bradshaw), gelang nur ein Touchdown-Pass – zwölf Sekunden vor dem Ende auf seinen Lieblingsempfänger Rob Gronkowski. Er brachte den Titelverteidiger damit noch einmal auf 18:20 heran. Der anschliessende Versuch auf zwei Punkte (statt dem üblichen Kick für einen Punkt) misslang aber. Die bärenstarke Denver-Abwehr hielt noch einmal dicht.

abspielen

Gronkowski mit dem Last-Minute Touchdown vor der verpassten Two-Point-Conversion.
streamable

Es rächte sich letztlich, dass sich Brady in der ersten Hälfte zwei abgefangene Pässe (Interceptions) geleistet hatte. Zudem verpasste Kicker Stephen Gostkowski erstmals nach 523 erfolgreichen Versuchen einen Extrapunkt. Genau der, der die Patriots in den Schlusssekunden zum Zwei-Punkte-Versuch zwang. Allerdings war Brady auch konstant unter Druck. Er wurde 20 Mal zu Fall gebracht, mehr als jeder andere Quarterback in einem Spiel in dieser Saison. «Mann, das war ein harter Tag», lautete Bradys lapidarer Kommentar.

abspielen

Der fatale Fehlschuss von Kicker Gostkowski.
streamable

Auch Manning, der Quarterback mit den meisten Yards und den meisten Touchdown-Pässen der NFL-Geschichte, konnte nicht brillieren. Immerhin vermied der Oldie aber gravierende Fehler. Er startete stark, warf in den ersten 16 Minuten zwei Touchdown-Pässe auf Tight End Owen Daniels, brachte danach aber kaum noch zählbare Spielzüge zusammen. In der zweiten Hälfte gelang den Broncos nur noch ein Field Goal, doch dieses reichte zum Sieg.

abspielen

Unglaublich, aber wahr: Manning läuft zum First Down.
streamable

Der alternde Manning, der seine besten Tage hinter sich hat, erhält nun in zwei Wochen die Chance, im vierten Anlauf seinen zweiten Super-Bowl-Ring (nach 2007 mit Indianapolis) zu gewinnen. Der 39-Jährige aus dem Bundesstaat Louisiana ist der älteste Quarterback, der ein Team in die Super Bowl geführt hat. Bisher war dies John Elway, der aktuelle General Manager von Denver, der die Broncos 1999 als 38-Jähriger zum Triumph führte und danach zurücktrat.

Newton mit bärenstarker Vorstellung

Gegner sind am 7. Februar in Santa Clara bei San Francisco die Carolina Panthers, mit nun 17 Siegen und einer Niederlage das beste Team dieser Saison. Der zweite Halbfinal von Carolina gegen die Arizona Cardinals kam an Spannung bei weitem nicht an die Partie in Denver heran.

abspielen

Die Vorentscheidung fällt bereits im ersten Viertel.
streamable

Angeführt vom überragenden Quarterback Cam Newton, der mit grösster Wahrscheinlichkeit zum wertvollsten Spieler des Jahres (MVP) gewählt wird, führten die Panthers bereits zur Halbzeit 24:7 und bauten diese bis zum Ende auf 49:15 aus. Der 26-jährige, 1,96 m grosse Modellathlet Newton ist eine Art Gegenentwurf zu Peyton Manning: ein athletischer Quarterback moderner Prägung, der nicht nur mit seinem Arm, sondern auch mit seinen Beinen als Läufer gefährlich ist.

Carolina strebt bei seiner zweiten Super-Bowl-Teilnahme den ersten Titel an. 2004 verloren sie knapp 29:32 gegen New England. (pre/sda)

Super Bowl: Football-Stadien zum Essen

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dareos 25.01.2016 08:52
    Highlight Highlight Auch wenn die aufmerksamkeitserregenden Offensive-Big-Plays mehr oder weniger ausgeblieben sind, das Spiel war echt super! Die D-Line der Broncos zeigte wieder eimal mehr, warum sie die Beste der Liga ist. Wow!
    Und in Charlotte wurde wieder eimal ein Team einfach rücksichtslos überrannt. Hätten die Cardinals nur mal kurz mit den Seahawks gesprochen. Ein Cam Newton der Extraklasse, agil, stark und passgenau. Wow!

    Super Bowl 50 ist angerichtet! Ich freu mich drauf! Als Giants-Fan unterstütze ich natürlich Elis' Burder Peyton Manning, beide Teams würden es aber absolut verdienen!
  • JJ17 25.01.2016 01:15
    Highlight Highlight Was war denn das für ein Hammerspiel, vor allem natürlich die Schlussphase! Und Gostkowski verschiesst im wichtigsten Spiel der Saison wieder einmal ein Field Goal...
    Schade für mich als Pats-Fan, aber noch (wahrscheinlich) ein letztes Jahr Manning zu sehen und das im Super Bowl ist natürlich auch super!
    • Oban 25.01.2016 05:44
      Highlight Highlight Das Spiel war spannend bis zum Schluss das muss man zugeben.
      Aber man merkte beiden QB's an, das ihre Zeit zu ende geht. Bei Payton ein wenig mehr, den seine Pässe kamen nur mit sehr viel Glück an wenn er seine Receiver dann mal nicht klar über/unterworfen hat. Am Superbowl kommt jetzt aber eine ganz andere Defense und ein QB der auch mal selbst läuft, diese hat Heute nacht die Cardinals mal so richtig weggeputzt. Also sage ich nur "Go Panthers".
    • corona 25.01.2016 07:24
      Highlight Highlight Ich hoffe nur, dass Manning wieder einigermassen in Form kommt bis zu seinem ziemlich sicher letzten SB. Der SB50 steht für mich im Zeichen einer Wachablösung. Manning als Quaterback der alten Garde steht einem Newton gegenüber der Sinnbild ist für eine läuferisch starke, neue Generation QB's. Das Duell wird aber nicht Manning gegen Newton heissen sondern viel eher Newton gegen die stärkste Defense der Liga! Was diese Jungs geleistet haben gegen die Pats war übernatürlich.
    • JJ17 25.01.2016 23:52
      Highlight Highlight Ich tippe, trotz der überragenden Broncos Defense, auf die Panthers, denn Cam Newton ist einfach zu cool. Diese Coolness fehlt dem ganz grossen Peyton Manning oftmals leider. Denn auch gegen die Pats war er definitiv nicht über alle zweifel erhoben. Aus meiner Sicht wird es ein sehr enges Spiel, aber ich hoffe, dass der Satz defense wins championships nicht stimmt, auch wenn ich es Manning in seinem wohl letzten Spiel wirklich gönnen würde!
    Weitere Antworten anzeigen

«Kein Abschied für immer» – Marco Streller tritt aus dem Verwaltungsrat des FCB zurück

Marco Streller zieht sich drei Monate nach seinem Rücktritt als FCB-Sportchef auch aus dem Verwaltungsrat der FC Basel 1893 AG zurück.

Ihm sei dieser Entscheid schwer gefallen, sagte der langjährige Schweizer Internationale und FCB-Stürmer. Gleichzeitig sei er überzeugt, «dass es kein Abschied für immer sein wird, dafür fühle ich mich dem FCB viel zu sehr verbunden», so Streller, der sich künftig auf seine berufliche Weiterbildung konzentrieren will.

«Der FCB hat Marco sehr viel zu verdanken - als Spieler, Sportchef und Verwaltungsrat. Er wird immer Teil der FCB-Familie sein», sagt Präsident Bernhard Burgener im Communiqué …

Artikel lesen
Link zum Artikel