DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Cancellara knapp am Podest vorbei – Degenkolb gewinnt Mailand–Sanremo

22.03.2015, 17:0322.03.2015, 20:17
Die Entscheidung auf der Via Roma: Degenkolb jubelt, Cancellara (ganz links) und Co. sind geschlagen.
Die Entscheidung auf der Via Roma: Degenkolb jubelt, Cancellara (ganz links) und Co. sind geschlagen.Bild: Getty Images Europe

Der Deutsche John Degenkolb entschied die 106. Austragung des Frühlingsklassikers von Mailand nach Sanremo für sich. Im Sprint einer grösseren Gruppe setzte er sich vor Vorjahressieger Alexander Kristoff und dem Australier Michael Matthews durch. Für den 26-jährigen Degenkolb stellt der Sieg den grössten Erfolg seiner Karriere dar: «Das Finale war sehr hektisch. Ich habe den richtigen Moment erwischt, um kurz vor dem Ziel loszufahren und das Rennen zu gewinnen.»

Fabian Cancellara war während der entscheidenden Phase des 293 km langen Rennens stets ganz vorne positioniert. In den Sprint konnte er nicht eingreifen. Der Sieger von 2008 beendete das Rennen auf Rang 7. In den letzten vier Jahren war Cancellara dreimal Zweiter und einmal Dritter gewesen. «Bis 500 Meter vor dem Ziel befand ich mich in einer guten Position. Doch dann wurde ich ein wenig eingeklemmt, es war mein Fehler», so Cancellara. «Es ist schade, denn ich hatte wirklich gute Beine heute.»

Eine grössere Gruppe hatte gemeinsam die Abfahrt vom Poggio in Angriff genommen, wenige Kilometer vor dem Zielstrich in Sanremo. Mehrere Favoriten mussten dort ihre Siegeshoffnungen begraben: Weltmeister Michael Kwiatkowski, Ex-Weltmeister Philippe Gilbert, Zdenek Stybar und Gerald Ciolek kamen zu Fall.

Die «Fahrt in den Frühling» wurde ihrem Namen in diesem Jahr gerecht. Während es beim Start in Mailand regnete, schien im Ziel am Mittelmeer die Sonne. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Paris Hilton war ein Eishockey-Talent – 25 Promis mit einer Sport-Karriere
Sie sind heute Politiker oder Schauspielerin, sie verdienen ihr Geld mit Musik oder sind zur Fürstin aufgestiegen. Und sie eint eines: Bevor sie in ihrer Branche Erfolg hatten, waren sie mehr oder weniger talentierte Sportler.

Als berühmtestes «It-Girl» der Welt war Paris Hilton zu Beginn des Jahrtausends urplötzlich in aller Munde, obwohl niemand richtig wusste, weshalb. Weniger bekannt als ihre TV-Soap («The Simple Life»), ihre Musik («Stars Are Blind») oder ihr Sextape («1 Night In Paris») ist die Tatsache, dass die heute 41-jährige Amerikanerin auch eine (zugegeben: eher etwas bescheidene) Sportkarriere hinter sich hat. Paris Hilton spielte in der Highschool Eishockey. Sie veröffentlichte ein Team-Foto und besitzt ein Profil auf dem führenden Eishockey-Portal «eliteprospects.com».

Zur Story