DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Töff rammt Van Avermaet und raubt ihm den Sieg – Yates erbt, aber merkt es gar nicht

01.08.2015, 22:1001.08.2015, 22:55

Greg Van Avermaet ist an der Clasica San Sebastian drauf und dran, sich den Sieg zu holen. Er attackiert am letzten Aufstieg und hat eine schöne Lücke zu seinen Verfolgern aufgerissen. Da stürzt er plötzlich – weil ihm ein Begleittöff ins Hinterrad donnert.

«Ich hätte das Rennen wohl gewonnen», ärgerte sich der Fahrer des schweizerisch-amerikanischen BMC-Teams. «Keine Ahnung, was sich der Töfffahrer dabei dachte, als er mich ‹abschoss›. Er hat kein Wort zu mir gesagt.» Den Sieg habe er nach dem Sturz vergessen können: «Mein Rahmen und mein Hinterrad gingen kaputt», sagte van Avermaet.

So konnte Adam Yates «erben». Der Brite war darüber völlig überrascht, denn er hatte geglaubt, dass vor ihm noch eine Gruppe unterwegs war. Erst auf der Ziellinie realisierte Yates, dass er im Baskenland einen Solosieg und den bislang grössten Erfolg seiner Karriere errang. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Cuadrados Kunststück und herzige Hunde – das lief am Fussball-Wochenende

Es ist ein Kunststück, das sonst eher in Videospielen als in der Realität gelingt. Doch Juan Cuadrado schaffte es am Wochenende, beim 2:0-Sieg von Juventus gegen Genua, einen Eckball direkt zu verwandeln. Mit dem Geniestreich in der neunten Minute lenkte er das Spiel früh in entscheidende Bahnen.

Zur Story