Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Horror-Crash: John Degenkolb und fünf weitere Radprofis nach Zusammenprall mit Auto im Spital



Sechs Fahrer des deutschen Profi-Radsportteams Giant-Alpecin sind bei einem Trainingsunfall bei Benigembla (Spanien) verletzt und ins Spital gebracht worden.

Unter den Verunfallten ist auch der Star der Mannschaft, John Degenkolb. Der Deutsche meldete sich am Abend auf Facebook. Es gehe ihm den Umständen entsprechend gut. «Vorhin wurden unter Vollnarkose die Wunden an Oberschenkel, Unterarm und Lippe genäht.» Er sei nun unterwegs nach Valencia, wo in einem grösseren Spital sein linker Zeigefinger wiederhergestellt werden soll. «Er hing nur noch am letzten Zipfel an meiner Hand.»

Zum Unfall kam es offenbar, weil eine britische Autofahrerin auf die falsche Strassenseite geraten war. «An viel kann ich mich nicht erinnern», schreibt Degenkolb.

Nebst dem Sieger von Paris-Roubaix waren Warren Barguil, Chad Haga, Fredrik Ludvigsson, Ramon Sinkeldam und Max Walscheid in den Unfall verwickelt. Giant-Alpecin erklärte in einer Mitteilung, alle Betroffenen seien in stabilem Zustand. «Jeder im Team ist geschockt, aber wir wissen auch, dass wir viel Glück hatten», wird der Teamarzt zitiert. (ram/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Unvergessen

Spassvogel Rainer Schönfelder rast nackt das Lauberhorn hinunter

10. Januar 2007: Eigentlich will Rainer Schönfelder wegen Schmerzen schon aus Wengen abreisen, dann wird er wie durch ein Wunder wieder gesund – und fährt als Dank dafür nackt die Piste hinunter.

Rainer Schönfelder ist im Skizirkus als Clown und Spassvogel bekannt. Diverse Aktionen hat er schon durchgezogen. Auch sportlich sorgt er immer wieder für Aufsehen: Je zwei Olympia- und WM-Medaillen, der Sieg im Slalomweltcup und fünf Weltcupsiege schmücken sein Palmarès. Neun Podestplätze stehen vor dem Rennen in Wengen im Januar 2007 zudem in seiner Vita. Acht weitere werden bis zu seinem Rücktritt 2013 noch folgen.

Doch vor den Lauberhornrennen 2007 – wo Schönfelder 2001 und 2004 im Slalom …

Artikel lesen
Link zum Artikel