Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Pawel Kotschetkow

Für Pawel Kotschetkow ist die Rundfahrt zu Ende. Bild: ltdl.com.my

Auf der Jagd nach tollen Bildern

Vom Winde verweht – Veloprofi nach Unfall mit tief fliegendem Heli im Spital

Für den russischen Velorennfahrer Pawel Kotschetkow endet die Tour de Langkawi in Malaysia vorzeitig. Gerade als er dem Feld davon fahren will, gerät er in den Luftstrudel eines Fernseh-Helikopters und stürzt – sein Schlüsselbein ist gebrochen.

Die Tour de Langkawi gerät sehr selten auf den Radar der Sportfans. Das Rennen in Malaysia ist bei den grossen Teams höchstens deshalb einigermassen beliebt, weil dort in der Regel das Wetter besser ist als in Europa und es sich bei Sonne einfach leichter pedalen lässt als bei Regen und Kälte.

Ein unfassbarer Zwischenfall während der 7. Etappe am Mittwoch sorgt nun dafür, dass das Rennen auch von europäischen Radsportfans beachtet wird. Rund 50 Kilometer vor dem Ziel setzt sich der Russe Pawel Kotschetkow aus dem Feld ab, er will den Flüchtling Ho Junrong stellen. Das Vorhaben gelingt, das Duo fährt nun gemeinsam ein wenig voraus.

Da passiert es. Ein Helikopterpilot fliegt so nahe an die beiden Velorennfahrer heran, dass eine Menge Staub aufgewirbelt wird. Der Singapurer Ho hat Mühe, die Strasse vor sich zu sehen, kollidiert mit Kotschetkow, die beiden gehen zu Boden.

Pawel Kotschetkow

Ho (links) und Kotschetkow werden nach dem Sturz betreut. Bild: ltdl.com.my

Tour auch für den Helipiloten zu Ende

Die Konsequenzen für den Russen: zwei Tage vor seinem 28. Geburtstag bricht er sich das Schlüsselbein. Weil der Bruch kompliziert sei, müsse er noch etwa zwei Wochen zuwarten, bis er operiert werden könne, sagte der Medienbeauftragte seines Teams Katjuscha gegenüber «Cyclingnews».

Genesungswünsche des österreichischen Teamkollegen Marco Haller.

Nicht nur für Unglücksrabe Kotschetkow ist die Tour de Langkawi zu Ende. Der Helikopterpilot wurde für den Rest des zehntätigen Etappenrennens ausgeschlossen.

Auch an der Tour de France

Wer nun denkt, dass sich so ein Zwischenfall bloss an zweitklassigen Rennen in der Radsport-Provinz Malaysia ereignen kann, der täuscht sich. An der Tour de France 2011 knallte der Fahrer eines Begleitautos des französischen Fernsehens seitwärts in zwei Fahrer einer Fluchtgruppe. Der Holländer Johnny Hoogerland hob spektakulär ab und landete in einem Stacheldrahtzaun.

Video: Youtube/William DeWitt



Das könnte dich auch interessieren:

5 Antworten zu den geheimen Tapes zu Salvinis Parteispenden-Deal mit dem Kreml

Link zum Artikel

Warum wir aufhören müssen, uns selbst auszubeuten

Link zum Artikel

Wenn Kantonswappen ehrlich wären – die komplette Edition

Link zum Artikel

5 Dinge, die verzweifelte Singles tun – und unbedingt lassen sollten

Link zum Artikel

Hast du in Zürich einen Verrückten ins Wasser springen sehen? Wir wissen nun, wer es war

Link zum Artikel

9 absolut clevere Wege, wie Rechtsradikalen und Neonazis schon die Stirn geboten wurde

Link zum Artikel

Dieser Fotograf zeigt Hochzeiten – so wie sie wirklich sind

Link zum Artikel

Trump, Clinton, der Sex-Milliardär – und die Verschwörungstheoretiker

Link zum Artikel

Warum dieser NZZ-Artikel für einen Shitstorm sorgte – und er von Maassen retweetet wurde

Link zum Artikel

BBC-Moderator berichtet über Patrouille-Suisse-Fail – und lacht sich schlapp 😂

Link zum Artikel

Stell dir vor, die App einer Sportliga fordert per Push plötzlich 6000 Dollar von dir ...

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ein Eishockey-Weltmeister wird als Ägypter in Wimbledon zum Tennis-König

Als Ägypter krönt Jaroslav Drobny seine Karriere als Tennisspieler und gewinnt in Wimbledon. Der Triumph folgt nur wenige Jahre, nachdem er die Tschechoslowakei zur ersten WM-Goldmedaille im Eishockey geführt hat.

Als Jaroslav Drobny 1949 an die Swiss Open in Gstaad reist, weiss er noch nicht, dass er nie mehr in seine Heimat zurückkehren wird. Er hat bloss ein Köfferchen und 50 Dollar bei sich, als er ins Berner Oberland aufbricht. Doch Drobny fällt auf, dass sein Landsmann Vladimir Cernik gleich mit einigen grossen Koffern in die Schweiz reist. Cernik hat vor, nach der Machtübernahme der Kommunisten aus der Tschechoslowakei zu flüchten. Zwar hat auch Drobny sich zu einem Leben im Exil entschlossen, …

Artikel lesen
Link zum Artikel