Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Alles Illusion! Lady Gaga sprang in der Super-Bowl-Halbzeit NICHT vom Dach



Die Halbzeitshow beim Super Bowl war einmal mehr gigantisch. Als Höhepunkt sprang Sängerin Lady Gaga in den ersten Sekunden ihres Auftritts vom 79 Meter hohen Dach der NRG-Arena in Houston:

Die Halbzeitshow von Lady Gaga.

Jetzt wurde aber klar: Die Sängerin sprang gar nicht, sondern hing bereits an Seilen befestigt unter dem Dach. Das Intro mit ihrer kurzen Ansprache auf dem Dach wurde bereits vorher aufgenommen und nur über die Videoleinwand eingespielt:

Lady Gaga sprang gar nicht vom Dach.

Videos auf Twitter beweisen den Fake. Im TV oder auf den Stadion-Leinwänden konnte man die Mogelei nicht bemerken, geschnitten war die Szene einwandfrei.

Gesprungen war Lady Gaga allerdings doch – zumindest bei den Aufnahmen der Sprung-Szene im Vorfeld. Auf ein Double habe sie dabei verzichtet. Aber warum sprang die Sängerin nicht live? Mit «unvorhersehbarem Wetter und weiteren Unsicherheiten» erklärte Intel Drones, das für die Aufnahmen verantwortlich war, die Vorproduktion gegenüber «USA Today». (fox)

Lady Gagas Sprung beim Super Bowl

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Omlin fräst Mbappé um und sieht Rot – für Montpellier der Anfang vom Ende

Paris Saint-Germain hat in der 21. Runde der Ligue 1 seine Spitzenposition in der Tabelle verteidigt. Der Titelverteidiger aus der Hauptstadt siegte gegen Montpellier 4:0.

Am Ursprung der Niederlage der Südfranzosen stand Keeper Jonas Omlin. Der Obwaldner kam in der 16. Minute gegen Kylian Mbappé einen Schritt zu spät und holte den französischen Internationalen an der Strafraumgrenze von den Beinen. Die Rote Karte für den Schweizer Internationalen war die logische Folge des harten Einsteigens.

Mbappé …

Artikel lesen
Link zum Artikel