DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Conor McGregor ist der erste UFC-Fighter, der Weltmeister zweier Klassen ist.
Conor McGregor ist der erste UFC-Fighter, der Weltmeister zweier Klassen ist.
Bild: X02835

McGregor schreibt Geschichte – erst macht er den Gegner lächerlich, dann gibt's Prügel

13.11.2016, 12:0013.11.2016, 14:51

MMA-Superstar Conor McGregor ist seit heute Nacht der erste Kämpfer in der Ultimate Fighting Championship (UFC), der zwei Titel in verschiedenen Gewichtsklassen hält. Im legendären New Yorker Madison Square Garden besiegte der 28-jährige Ire den vier Jahre älteren Amerikaner Eddie Alvarez bei UFC 205 mühelos durch K.o.

Der K.o.-Schlag von McGregor.
Video: streamable
Hier noch in Zeitlupe.
Video: streamable

«The Notorious» («Der Berüchtigte») schickt seinen Gegner schon in den ersten fünf Minuten dreimal auf den Käfigboden. In der zweiten Runde verspottet McGregor den Ami sogar mit hinter dem Rücken verschränkten Armen.

«Ist das alles, was du hast?» McGregor mit den Händen hinter dem Rücken.
«Ist das alles, was du hast?» McGregor mit den Händen hinter dem Rücken.
Bild: Julio Cortez/AP/KEYSTONE

Beim vierten Niederschlag nach insgesamt acht Minuten zeigt der Ringrichter dann Gnade mit Alvarez und bricht den Kampf ab.

Der erste Niederschlag.
Video: streamable

Der Federgewichts-Champion hatte für den Leichtgewichts-Kampf vier Kilo zugenommen und ist jetzt erster Weltmeister in verschiedenen Gewichtsklassen. «Alles, wovon ich geträumt habe, ist wahr geworden», freute sich McGregor nach dem Triumph und gibt dann ein kurioses Interview.

Das Siegerinterview mit McGregor.
Video: streamable

«Ich habe jeden lächerlich gemacht. Ich möchte von tiefstem Herzen sagen: Ich möchte die Zeit nutzen, um mich zu entschuldigen ...», fängt er an, um nach einer Pause die Pointe nachzulegen: «Bei absolut niemandem! Der Doppel-Champion macht verdammt nochmal was er will.» Der neue US-Präsident Donald Trump war entgegen einer Ankündigung nicht vor Ort. (pre)

60 Sportfotos, die unter die Haut gehen

1 / 62
60 Sportfotos, die unter die Haut gehen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Muhammad Ali haut Leon Spinks um und feiert seinen letzten grossen Triumph

15. September 1978: Muhammad Ali holt gegen Leon Spinks zum dritten Mal den Titel im Schwergewicht. Es ist der letzte Sieg des Grössten aller Zeiten. Und der Anfang vom Ende.

Leon Spinks? Er ist damals fast ein «Nobody». Zwar holt er 1976 in Montreal Olympiagold im Halbschwergewicht. Aber bei den Profis hat er noch keine Heldentaten vollbracht und ist am 22. Oktober 1977 in Las Vegas gegen Scott LeDoux, der auf keiner Weltrangliste geführt wird, nicht über ein Unentschieden hinausgekommen.

Und doch wird sein Kampf gegen Titelverteidiger Ali eine grosse Sache. Das Fernsehen zahlte die Rekordgage von vier Millionen Dollar. Drei Millionen für Ali, …

Artikel lesen
Link zum Artikel