Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ob sein Vater auch lachen würde? Luca Zidane mit einem herrlichen Eigentor



abspielen

Video: streamable

Wie der Vater, so der Sohn – heisst es. Doch Luca Zidane strebt so gar nicht nach seinem Namensgeber, der französischen Legende Zinédine. Der Filius des Mittelfeld-Magiers ist nämlich nicht Feldspieler, sondern Goalie geworden.

Der 18-Jährige hat jetzt immerhin wie sein Vater ein schönes Tor erzielt. Nur leider beim U19-Champions-League-Spiel von Real Madrid gegen Legia Warschau nicht ins gegnerische, sondern ins eigene Netz. Der herrlich komische Lapsus hatte wenigstens keinen wesentlichen Einfluss auf das Spiel, es endete kurz danach mit dem 2:1-Sieg für die Madrilenen. (drd)

Das erste Training von Zinédine Zidane als Real-Trainer

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Transferticker

Luganos Lungoyi gehört jetzt Juventus +++ Arsenal will Reals Ödegaard

Juventus Turin hat vom FC Lugano den 20-jährigen Flügelspieler Christopher Lungoyi verpflichtet. Es leiht den Schweizer U20-Internationalen aber für eineinhalb Jahre an die Tessiner aus. Wie das Tessiner Fernsehen RSI meldet, sieht der Vertrag zwischen Lugano und dem italienischen Rekordmeister vor, dass dieser Lungoyi bei Bedarf alle sechs Monate nach Turin holen kann. (ram/sda)

Christopher Lungoyi 🇨🇭Position: Hängende SpitzeAlter: 20Marktwert: 200'000 EuroBilanz 2020/21: 13 Spiele

Alejandro …

Artikel lesen
Link zum Artikel