Sport
Winter

Wegen Klimawandel: IOC denkt über Winterspiele im Rotationssystem nach

A forerunner tests the alpine skiing downhill course at the 2022 Winter Olympics, Wednesday, Feb. 2, 2022, in the Yanqing district of Beijing. (AP Photo/Robert F. Bukaty)
Die vergangenen Olympischen Winterspiele fanden in China statt – natürlichen Schnee gab es dort fast nicht. Bild: keystone

Wegen Klimawandel: IOC denkt über Winterspiele im Rotationssystem nach

31.01.2023, 07:12
Mehr «Sport»

Wegen der Klimakrise könnten Olympische Winterspiele künftig öfter an denselben Orten stattfinden.

Man denke derzeit über ein Rotationssystem nach, sagte Thomas Bach, der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), am Rande der Rennrodel-Weltmeisterschaften im deutschen Oberhof.

So könnten schneesichere Wintersportorte regelmässig Ausrichter von Olympischen Spielen oder Weltmeisterschaften sein und somit langfristig planen. Dann wäre, so Bach, möglicherweise sichergestellt, «dass die Anlagen auf dem notwendigen hohen Standard bleiben».

epa10435812 International Olympic Committee (IOC) President Thomas Bach visits the Luge World Championships in Oberhof, Germany, 28 January 2023. EPA/HANNIBAL HANSCHKE
Thomas Bach sprach in Oberhof zu den Medien.Bild: keystone

Dadurch, dass «insbesondere in Europa» weniger Wintersportorte verblieben, werde es dazu kommen, dass die vorhandenen schneesicheren Gebiete bei Touristen begehrter würden, prognostizierte Bach. Das könne aber auch die Bereitschaft in diesen Wintersportorten senken, «Zeiten zu reservieren für Wintersportereignisse oder Olympische und Paralympische Winterspiele über vier oder sechs Wochen», führte der 69-Jährige aus.

All dies müsse mitgedacht werden, wenn die Wintersport-Verbände künftig Wettkampfkalender planten «und wenn es um die Vergabe der Olympischen Winterspiele geht für die Zeit insbesondere nach 2030». (abu/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die Austragungsstätten der Olympischen Spiele 2022 in Peking
1 / 29
Die Austragungsstätten der Olympischen Spiele 2022 in Peking
Nationalstadion, Peking – Eröffnungs- und Schlussfeier (Kapazität: 80'000).
quelle: keystone / roman pilipey
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Best of Andri Ragettli – Der Schweizer Freeskier und Parkour-Star
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
23 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Palpatine
31.01.2023 07:33registriert August 2018
Klingt vernünftig: Nach 2026 Mailand dann abwechselnd 2030 Peking, 2034 Sotschi, 2038 Saudi-Arabien, 2042 Peking, 2046 Sotschi, 2050 Saudi-Arabien.

So verdient man Geld, meine Freunde!

*IronieOff*
705
Melden
Zum Kommentar
23
Jetzt herrscht Klarheit – Murat Yakin und Giorgio Contini verlängern bei der Nati
Die guten Leistungen an der EM werden belohnt: Der Schweizerische Fussballverband (SFV) verlängert die Verträge mit Nationaltrainer Murat Yakin und seinem Assistenten Giorgio Contini.

Damit bleibt das Duo an der Spitze des Teams, das sich nach einer schwierigen Qualifikation zuletzt wieder als Einheit präsentierte. An der Europameisterschaft in Deutschland blieb die Schweizer Nationalmannschaft ungeschlagen und scheiterte erst im Penaltyschiessen an Finalist England. Zuvor hatten die Schweizer im Achtelfinal Italien keine Chance gelassen (2:0) und in der Gruppenphase auch Gastgeber Deutschland (1:1) bis zur letzten Sekunde gefordert.

Zur Story