DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super-G in Val Gardena

1. Aleksander Aamodt Kilde NOR
2. Mauro Caviezel +0,12
3. Kjetil Jansrud +0,21

9. Marco Odermatt +0,98
10. Beat Feuz +1,05
11. Urs Kryenbühl +1,13
28. Niels Hintermann +1,89
28. Stefan Rogentin +1,89

Wooden statues representing cheering fans stand at the finish area during an alpine ski, men's World Cup super-G, in Val Gardena, Italy, Friday, Dec. 18, 2020. (AP Photo/Alessandro Trovati)

Holzköpfe im Zielraum: Wegen der Pandemie waren keine lebendigen Fans zugelassen. Bild: keystone

«Schön, wenn es läuft» – Mauro Caviezel fährt erneut aufs Podest



Mauro Caviezel lässt sich von Verletzungen weiterhin nicht aufhalten. Der 32-jährige Bündner wird im Super-G in Val Gardena Zweiter hinter dem Norweger Aleksander Aamodt Kilde.

Switzerland's Mauro Caviezel arrives at the finish area during an alpine ski, men's World Cup super-G, in Val Gardena, Italy, Friday, Dec. 18, 2020. (AP Photo/Alessandro Trovati)

Darf sich erneut freuen: Mauro Caviezel. Bild: keystone

Caviezel verpasste den Sieg auf der Saslong nur um zwölf Hundertstel. Er war seinerseits neun Hundertstel schneller als Kildes drittplatzierter Landsmann Kjetil Jansrud.

Als nächstbeste Schweizer fuhren Marco Odermatt, Beat Feuz und der erneut erstaunliche Urs Kryenbühl auf die Plätze 9 bis 11.

Fingerbruch nur vor und nach dem Rennen ein Thema

Caviezel verspürt nicht nur die Nachwehen des im Juni erlittenen Achillessehnenrisses im linken Fuss. Ihm macht auch der Bruch des linken Zeigefingers zu schaffen. Diese Verletzung hatte er sich am Sonntag in der Abfahrt in Val d'Isère zugezogen.

«Während der Fahrt merkte ich davon nichts», sagte er im SRF-Interview. Zu seinem erneut gelungenen Rennen meinte Caviezel: «Es ging mir auf und ich hatte auch das nötige Rennglück. Es ist schön, wenn es läuft.»

Kilde und die Serie der Norweger

Erst vor sechs Tagen hatte der Gewinner der Super-G-Kristallkugel des vergangenen Winters den ersten Weltcupsieg der Karriere geholt. «Ich bin überglücklich, erneut auf dem Podium stehen zu können», sagte er im ORF. «Es geht im Super-G immer eng zu und her, das macht es sehr spannend und motiviert mich.»

Norway's Aleksander Aamodt Kilde competes during an alpine ski, men's World Cup super-G, in Val Gardena, Italy, Friday, Dec. 18, 2020. (AP Photo/Marco Trovati)

Unterwegs zum ersten Saisonsieg: Aleksander Aamodt Kilde. Bild: keystone

Aleksander Aamodt Kilde feiert seinen ersten Sieg in diesem Winter, den insgesamt fünften im Weltcup. Mit seinem Erfolg polierte der Gesamtweltcup-Sieger der vergangenen Saison die imponierende Bilanz der Norweger in Gröden auf: In den nunmehr 14 Super-G auf der WM-Strecke von 1970 stellten die Norweger achtmal den Gewinner. (ram/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die meisten Siege im Ski-Weltcup

1 / 24
Die meisten Siege im Ski-Weltcup
quelle: epa scanpix / cornelius poppe
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Ich höre vor allem: Mimimi

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Diese drei Spieler können Djokovic noch den Grand Slam versauen

Novak Djokovic ist der Favorit auf den Titel am US Open, Alexander Zverev und Daniil Medwedew seine Herausforderer. Félix Auger-Aliassime ist vor den Halbfinals der grosse Aussenseiter.

Holt er den Grand Slam oder holt er ihn nicht? Um die Frage, ob Novak Djokovic alle vier Grand-Slam-Turniere in einem Jahr und damit seinen 21. Major-Titel gewinnt, dreht sich seit zwei Wochen in Flushing Meadows fast alles. Der Weltnummer 1 fehlen noch zwei Siege, um auch auf dem Papier zum Besten aller Zeiten zu avancieren. Der Serbe und seine drei Herausforderer in der Übersicht:

ATP 1 | 🇷🇸

Nicht immer restlos überzeugend, letztlich aber souverän erreichte der 34-jährige Serbe die …

Artikel lesen
Link zum Artikel