DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Hopp Schwiiz!

Dieses Teddybärfoto verschickt die Zürcher Stadtpolizei, wenn man sich für die laute WM-Party entschuldigt

26.06.2014, 10:4626.06.2014, 15:57

Gestern kurz vor Mitternacht wurde es plötzlich laut in den Schweizer Strassen. Die Schweizer Nati hatte an der WM in Brasilien dank einem 3:0-Sieg gegen Honduras die Achtelfinal-Qualifikation klargemacht. Das musste natürlich gebührend gefeiert werden.

Die Zürcher Langstrasse verwandelte sich in eine riesige Partymeile. Viel Arbeit also für die Stadtpolizei. Diese zeigte allerdings Verständnis für die spontane Feier. Auf das präventive «Sorry» unserer Redaktorin antwortete die Stadtpolizei mit einem «Kein Problem» auf Twitter – mit einem Bild ihres WM-Maskottchens. (pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Den Sieg haben wir uns verdient» – die Schweiz schlägt Nordirland überzeugend

Die Schweiz erfüllt in Genf gegen Nordirland die Pflicht und hat dank dem 2:0-Sieg in der Gruppe C der WM-Qualifikation zumindest Platz 2 fast auf sicher. Steven Zuber kurz vor der Pause und Christian Fassnacht in der Nachspielzeit erzielen die Tore.

Ein Geduldspiel hatten die Schweizer erwartet, und ein Geduldspiel ist es geworden – zumindest bis in die Nachspielzeit der ersten Halbzeit. Dann, nach 313 torlosen Minuten in der WM-Qualifikation, brach Steven Zuber nach Zuspiel von Breel Embolo den Bann. Gegen früh dezimierte Nordiren war der erste Sieg im dritten Pflichtspiel unter dem neuen Trainer Murat Yakin nicht mehr in Gefahr. Weil Christian Fassnacht in der 91. Minute noch ein zweites Tor gelang, spiegelte das Resultat am Ende den …

Artikel lesen
Link zum Artikel