Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rückkehr von Jogis Jungs

Berlin steht Kopf! So lief die Weltmeisterfeier vor 300'000 Fans am Brandenburger Tor



Ticker: 15.7.14: Weltmeister-Empfang in Berlin

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Romeo 15.07.2014 19:49
    Highlight Highlight Gratuliere den Nachbarn zum WM Titel Schweizer sollen sich entkrampfen und Deutsche, uns Schweizer besser verstehen lernen :) Das ist nur mit Dialog möglich. Danke Watson. Ihr bereichert die Medienlandschaft! Weiter so!
  • ran 15.07.2014 14:55
    Highlight Highlight Danke Watson für die gesamte WM-Berichterstattung. Ob Liveticker, Tagesticker, detaillierte Taktikanalyse, Bilder hübscher Mädels... Ihr habt alles abgedeckt!
    Und jetzt noch den Ticker des Empfangs der Weltmeister. Grandios. Auch ich als Schweizer muss hier beim Betrachten neidlos anerkennen: Ehre, wem Ehre gebührt!
  • Michèle Seiler 15.07.2014 10:24
    Highlight Highlight Danke für diesen Ticker!

Unvergessen

«Hoch werd mas nimma gwinnen» – der legendäre Ösi-Galgenhumor beim 0:9 gegen Spanien

27. März 1999: Österreich kassiert in der Qualifikation für die EM 2000 in Belgien und Holland gegen Spanien die höchste Niederlage seit 91 Jahren. 0:9 lautet am Ende das Verdikt. Galgenhumor zeigen die Ösis bereits beim Stand von 0:5 zur Pause.

Mit breiter Brust reist die ÖFB-Auswahl von Teamchef Herbert Prohaska im Frühling 1999 nach Valencia. Schliesslich sind die Österreicher seit fünf Spielen ungeschlagen und führen nach einem Remis gegen Israel sowie zwei klaren Siegen gegen Zypern und San Marino die Tabelle der Gruppe 6 nach drei Spieltagen an. Selbstvertrauen gibt ausserdem ein 2:2-Unentschieden gegen den frischgebackenen Weltmeister Frankreich im August und ein 4:2-Auswärtssieg in St.Gallen gegen die Schweiz.

Schon bei der WM …

Artikel lesen
Link zum Artikel