DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: Bruno Magalhaes/AP/KEYSTONE
Kuriose Szenen beim Training der Gauchos

Ronaldinho geht vor Messi auf die Knie

Das argentinische Training besuchen rund 10'000 Zuschauer. Einige davon sind nur wegen einem Spieler gekommen: Lionel Messi.
12.06.2014, 09:4312.06.2014, 11:25

Nach dem Training der Argentinier, welches im Stadion Independencia in Belo Horizonte statt fand, sorgt ein Ronaldinho-Doppelgänger für grosses Gelächter bei Messi & Co.: Wie der echte Fussballzauberer hat Robinson Oliveira, so heisst das sympathische Double, ein Dauerlächeln im Gesicht. 

Er geht vor dem Barcelona-Star auf die Knie und darf seine Hand schütteln. Messi und seine Teamkollegen lassen sich vom Dauergrinsen sichtlich anstecken und lachen über die Ähnlichkeit des Fans mit Ronaldinho. 

Video: YouTube/ HeilRJ03
Bild: DENNIS M. SABANGAN/EPA/KEYSTONE
Bild: Getty Images South America
Bild: Getty Images South America
Bild: Getty Images South America
Selbst Martin Demichelis – neu mit kurzen Haaren – kann nicht aufhören zu grinsen.
Selbst Martin Demichelis – neu mit kurzen Haaren – kann nicht aufhören zu grinsen.Bild: Bruno Magalhaes/AP/KEYSTONE

Ein Brasilianer schwärmt für einen Argentinier

Video. YouTube/ Sergio Damian

Ein Fernsehteam interviewt danach das Ronaldinho-Double alias Robinson Oliveira. Dieser schwärmt von seinem Vorbild und seinem Erlebnis: «Ich finde keine Worte dafür. Das war so wunderschön. Messi ist ein grosses Idol. Für mich und die ganze Welt.»

Als Social-Media-Partner des Hiltl Public Viewing tickern wir direkt aus der Maag Event Hall in Zürich. Dabei könnt ihr uns beim Arbeiten über die Schulter schauen, via User-Input und Twitter mitdiskutieren und dabei sogar Gratis-Bier gewinnen!



Das Hiltl Public Viewing wird mit bis zu 5000 Fussballfans pro Spiel das grösste WM-Erlebnis der Stadt Zürich. Kostenlos kann bei allen 64 Spielen live In- und Outdoor auf diversen Big Screens mitgefiebert und gefeiert werden. Dazu gibt’s Bier, Drinks, Grill und Hiltl-Spezialitäten. 

Ein Training mit einer Stimmung wie an einem Spiel

Den Argentiniern, die Nachbarn und grössten Rivalen von Brasilien, wurde in ihrem Trainingscamp in Belo Horizonte ein Vorgeschmack geliefert, was sie am Turnier erwarten dürfen. 

Im Stadion Independencia von Belo Horizonte waren rund Zuschauer gekommen, um die Gauchos zu verfolgen. Darunter jedoch nicht nur Fans, sondern auch einige einheimische Brasilianer, welche Messi & Co. mit Pfiffen eindecken. Mit den Anfeuerungsrufen der eigenen Supporter und den Pfiffen kam es beim Training zu einer Stimmung wie an einem «normalen» Fussballspiel. 

Bild: Victor R. Caivano/AP/KEYSTONE

Die argentinischen Fussballstars blieben jedoch cool und winkten kurz in die Fankurve – zumindest in Richtung eigene Fans. Danach fokussierten sie sich auf das eigentliche Training. Am Sonntag müssen sie in ihrem Auftaktspiel gegen Bosnien-Herzegowina ran. 

No Components found for watson.rectangle.

Die Fans stürmen den Platz

Aber auch in Brasilien wird zumindest ein Spieler von den Einheimischen verehrt wie kein Zweiter: Lionel Messi. Schon vor dem Ronaldinho-Double stürmt ein anderer Fan auf den Platz, putzt dem Linksfüsser mit seiner Mütze den rechten Schuh – obwohl er diesen im Spiel viel seltener braucht – und kriegt als Belohnung ein Handschlag, eine Umarmung und das Trainings-Shirt. Danach kopiert der Messi-Verehrer im roten T-Shirt den Jubel seines Vorbilds und zeigt mit dem Finger Richtung Himmel.

Bild: Victor R. Caivano/AP/KEYSTONE
Bild: AFP
Bild: DENNIS M. SABANGAN/EPA/KEYSTONE

Mehr zum Thema

Lionel Messi ist die Hoffnung

Auf den schmalen Schultern des 1,69 Mannes ruhen also die Hoffnungen von ganz Argentinien. Übrigens hätte Lionel Messi auch sicher grosse Freude gehabt, den echten Ronaldinho zu sehen. Als «der Floh» bei Barcelona neu ins Fanion-Team kam, nahm Ronaldinho, der damalige Star im Team, den jungen Messi unter seine Fittiche und so wurden die zwei gute Freunde.

Sie trägt zwar auch die Nummer «Zehn», ist aber sicher keine Nummer «Zehn». Quelle: Ihr Zahnarzt.
Sie trägt zwar auch die Nummer «Zehn», ist aber sicher keine Nummer «Zehn». Quelle: Ihr Zahnarzt.Bild: AFP
Bild: Bruno Magalhaes/AP/KEYSTONE
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Servettes Frauen verlieren erneut zu Null +++ Punktabzug für Shaqiris Lyon
Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.
Zur Story