Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04384861 Italy's Emanuele Giaccherini (C) and Dutch player Georginio Wijnaldum (L) in action during the international friendly soccer match between Italy and the Netherlands at San Nicola stadium in Bari, Italy, 04 September 2014.  EPA/CIRO DE LUCA

Die «Squadra Azzurra» zeigt beim Sieg über Holland vollen Einsatz. Bild: EPA/ANSA

Fussball

Testsiege für Italien und Frankreich

Antonio Conte feiert als Trainer der italienischen Nationalmannschaft einen Einstand nach Mass. Die «Squadra Azzurra» besiegt in einem Testspiel in Bari den WM-Dritten Holland mit 2:0.

Die Italiener überforderten den neu von Guus Hiddink gecoachten WM-Halbfinalisten Holland mit einem beherzten Auftritt in der Startphase und sorgten bereits in den ersten zehn Minuten für die Differenz. In der 3. Minute lancierte Innenverteidiger Leonardo Bonucci mit einem herrlichen weiten Zuspiel Ciro Immobile, der den holländischen Torhüter Jasper Cillessen umkurvte und zum 1:0 einschob. 

Sechs Minuten später fällte Bruno Martins Indi im Strafraum Simone Zaza, die Rote Karte für den Verteidiger und ein Penalty für den Gastgeber, den der Captain Daniele De Rossi souverän verwertete, waren die Folge. Danach kontrollierten die Italiener mit einem Mann mehr die Partie ohne Probleme. 

Play Icon

Die Tore des Spiels. Video: YouTube/Football events

Frankreich mit Heimsieg gegen Spanien

Ebenfalls einen verdienten Sieg feierte Frankreich im Stade de France in Paris gegen den entthronten Weltmeister Spanien. Das Team von Didier Deschamps siegte dank eines Treffers des eingewechselten Loïc Rémy, der in der 73. Minute eine herrliche Kombination mit einem satten Schuss in die hohe Torecke abschloss. 

Play Icon

Loic Remy mit dem einzigen Tor der Partie. Video: YouTube/Futbolmania

Der Gastgeber hätte zu diesem Zeitpunkt bereits führen müssen, wenn das Schweizer Schiedsrichtergespann um Alain Bieri kurz nach der Pause einen Treffer von Karim Benzema nicht zu Unrecht wegen Offside aberkannt hätte. 

Spaniens Trainer Vicente Del Bosque gab nach dem blamablen Auftritt seiner Mannschaft an der WM in der Startaufstellung mit Daniel Carvajal, Mikel San Jose und Raul Garcia drei neuen Spielern eine Chance. Sein Gegenüber Didier Deschamps vertraute der Mannschaft, die in Brasilien bis in die Viertelfinals vorgestossen war.

Ibrahimovic schwedischer Rekordtorschütze

Beim 2:0 von Schweden gegen Estland, den Schweizer Gegner in der EM-Qualifikation, avancierte Zlatan Ibrahimovic zum erfolgreichsten schwedische Torschützen aller Zeiten. 

Sweden's Zlatan Ibrahimovic (C) celebrates his 50th goal for Sweden during their international friendly soccer match against Estonia at the Friends Arena in Stockholm September 4, 2014. Ibrahimovic struck twice in a 2-0 friendly win over Estonia on Thursday to become Sweden's all-time leading scorer with 50 goals. REUTERS/Jessica Gow/TT News Agency (SWEDEN - Tags: SPORT SOCCER)

ATTENTION EDITORS - SWEDEN OUT. NO COMMERCIAL OR EDITORIAL SALES IN SWEDEN. THIS IMAGE HAS BEEN SUPPLIED BY A THIRD PARTY. IT IS DISTRIBUTED, EXACTLY AS RECEIVED BY REUTERS, AS A SERVICE TO CLIENTS

Was auf der Vorderseite des Trikots von Ibrahimovic steht, lesen Sie hier. Bild: TT NEWS AGENCY/REUTERS

Der 32-jährige Stürmer von Paris St-Germain schoss im Stockholmer Vorort Solna seine Tore 49 und 50 im Nationalteam und überholte damit Sven Rydell, der zwischen den beiden Weltkriegen 49 Treffer für die Skandinavier erzielt hatte.

Das 1:0 schoss Ibrahimovic im Anschluss an einen Corner mit einer Direktabnahme in der 3. Minute, beim 2:0 lenkte der Captain einen Querpass mit dem Absatz über die Torlinie (24.). Ibrahimovic wird am Montag in Wien zum Auftakt der EM-Qualifikation gegen Österreich sein 100. Länderspiel bestreiten. (si/syl)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article