DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARD/HR TATORT: IM SCHMERZ GEBOREN, Kriminalfilm, Deutschland 2014, Buch: Michael Proehl, Regie: Florian Schwarz, am Sonntag (12.10.14) um 20:15 Uhr im ERSTEN.Felix Murot (Ulrich Tukur).© HR/Philip Sichler, honorarfrei - Verwendung gemäà der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter HR-Sendung bei Nennung

Bild: ARD

Ratespiel für Bildungsbürger

Anspielungen von Tarantino bis Shakespeare im «Tatort»: Haben Sie's erkannt?

Der ungewöhnliche «Tatort» mit Ulrich Tukur war gespickt mit Anspielungen auf Werke aus Film und Theater. Wir haben mal gesammelt.

Stefan kuzmany, Spiegel online



Ein Artikel von

Spiegel Online

Der vierte «Tatort» mit Ulrich Tukur hatte nicht nur eine irre Geschichte und eine Rekordzahl von Leichen aufzubieten, er war auch eine einzige Anspielungsorgie, wie man sie sonst nur aus «Die Simpsons» kennt. Wissende Zuschauer kamen gleich morgens «Shakespeare! Tarantino!» rufend ins Büro – aber wer hat gesehen, auf welche Filme, Stücke und Figuren genau angespielt wurde? Wir zwar auch nicht, aber wir haben uns trotzdem an einer – sicherlich höchst unvollständigen – Liste der Zitate versucht. 

Haben Sie es ähnlich gesehen? Ergänzen und korrigieren Sie uns gerne!

Wir haben sicher jede Menge übersehen – und wohl einiges sehr weit hergeholt oder falsch interpretiert. Was haben wir vergessen? Was haben Sie noch bemerkt? Unsere Kommentarfunktion steht Ihnen weit offen!

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

«Hatte danach Angst allein in der Wohnung»: Das sind die Reaktionen zum Grusel-«Tatort»

Statt Mord und Totschlag gab es beim «Tatort» gestern Abend Grusel und Gespenster. So kam die neue «Tatort»-Folge «Parasomnia» beim Publikum an.

Zwei Wochen nach Halloween stand gestern der Grusel-«Tatort» aus Dresden auf dem Fernsehprogramm. Die Handlung ist dieselbe, wie wir sie beim «Tatort» kennen: Das Dresdner Team muss einen neuen Fall aufklären.

Doch das war es dann auch schon, was an die sonntäglichen «Tatort»-Filme erinnert. Denn der neueste Dresdner Fall ist anders. Dieser Tatort ist kein klassischer Kriminalfilm. Dieser Tatort ist ein Horrorfilm. Gruselig von Anfang an. Einer, bei dem man danach eher nicht mehr in den …

Artikel lesen
Link zum Artikel