DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

China

Essen wie in Science Fiction-Filmen 



Essstäbchen Baidu

Sollen Lebensmittelfälschungen erkennen - Baidus smarte Essstäbchen   Bild: baidu

Als Reaktion auf Chinas zahlreiche Lebensmittelskandale hat die Internetfirma Baidu mit Sensoren ausgestattete Essstäbchen entwickelt. Die Prototypen der «smarten Essstäbchen» sollen erkennen können, ob schlechtes Öl für die Zubereitung von Speisen verwendet wurde, sagte ein Firmensprecher am Donnerstag.

Die batteriebetriebenen Stäbchen sollen zudem den PH-Wert von Wasser, die Temperatur und den Gehalt von Zucker in Früchten bestimmen können. Bei gefährlichen Werten leuchten die Stäbchen rot auf. Genaue Messwerte können die Geräte an Handys übertragen.

Ursprünglich waren die «smarten Essstäbchen» nur ein Aprilscherz, wie der Baidu-Sprecher einräumte. Anfang dieses Jahres hatte die Firma - Chinas Pendant zu Google - ein Witzvideo mit den vermeintlich cleveren Essstäbchen veröffentlicht (siehe unten) . Das Video entwickelte sich zum Hit und brachte die Verantwortlichen zum Nachdenken. 

abspielen

video: youtube/baidu

Weitere Funktionen geplant

Hapifork - die «gesunde Gabel»

Die intelligenten Essstäbchen von Baidu sind nur die letzten in einer langen Reihe von Lebensmittel-Gadgets. Bereits 2013 etwa wurde an der CES-Messe in Las Vegas die sogenannte Hapifork präsentiert. Eine Bluetooth-fähige Gabel die das Essverhalten der Benutzer misst und bei zu schneller Nahrungsaufnahme Alarm schlägt und so das Essverhalten verbessern soll. 

Bei den Stäbchen handelt es sich bisher noch um Prototypen, betonte der Sprecher. Künftig sollen sie noch weitere Funktionen erhalten. Die nächste Generation soll etwa den Salzgehalt und den Anteil von Mineralien messen können.

Baidu machte zunächst keine Angaben zum Verkaufsstart oder Preis der Stäbchen. Baidu-Gründer Robin Li hatte die Stäbchen erstmals am Mittwoch vor ausgewählten Zuschauern in Peking präsentiert.

Immer neue Skandale

Hapifork

abspielen

video: youtube/joyus

Seit Jahren erschüttern Lebensmittelskandale China. Mehrfach war Speiseöl für gesundheitsgefährdende Gerichte verantwortlich. In 14 Provinzen beschlagnahmte die Polizei im Jahr 2011 insgesamt 100 Tonnen Alt-Speiseöl. 

Mit den Essstäbchen will Baidu den Verbrauchern wieder etwas mehr Kontrolle über die Qualität ihres Essens geben. Allerdings sind die Fähigkeiten der neuen Stäbchen noch begrenzt. Den Anteil gefährlicher Bakterien können die «smarten Essstäbchen» noch nicht ermitteln. (wst/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

AirPods Max: Apple schlägt wieder zu und verkauft nun 600 Franken teure Kopfhörer

Apple baut sein boomendes Kopfhörer-Business aus. Der iPhone-Konzern will dabei an den Erfolg seiner Airpods-Ohrstöpsel anknüpfen.

Die neuen grossen Over-Ear-Kopfhörer tragen den Namen AirPods Max, wie Apple am Dienstag bekanntgab. Sie werden mit Modellen von Hifi-Spezialisten wie Bose, Bang & Olufsen, B&W oder Shure konkurrieren. Apple gibt sich dabei selbstbewusst beim Preis: Die Kopfhörer sind mit 600 Franken deutlich teurer als die meisten Geräte der Wettbewerber.

Die wichtigste …

Artikel lesen
Link zum Artikel