DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Terrorismus

14-jähriger Österreicher festgenommen – wollte er einen Bahnhof in die Luft sprengen?



Reisende warten an der U-Bahn Station am Westbahnhof in Wien auf die U-Bahn, aufgenommen am 10. Oktober 2006. (KEYSTONE/Gaetan Bally) === ,  ===

Travellers waiting on the underground station of the Westbahnhof in Vienna, picture taken on October 10, 2006. (KEYSTONE/Gaetan Bally) === ,  ===

Reisende an der U-Bahnstation im Westbahnhof Wien. Bild: KEYSTONE

In Österreich ist ein 14-Jähriger wegen Terrorverdachts festgenommen worden. Er soll unter anderem geplant haben, eine Bombe am Wiener Westbahnhof zu zünden, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Der Jugendliche habe ausgesagt, sich im Internet Anleitungen zum Bombenbau besorgt zu haben. Laut eigenen Aussagen hätte er noch keinen Sprengsatz gebaut. Allerdings habe er sich bereits konkret über den Kauf einzelner Bombenbauteile erkundigt. 

Der Jugendliche mit türkischen Wurzeln befand sich seit Anfang Oktober im Visier der Ermittler. Nach Behördenangaben hatte er offen darüber gesprochen, nach Syrien reisen zu wollen, um sich der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) anzuschliessen.

Wem St.Pölten kein Begriff ist: Die österreichische Kleinstadt liegt westlich von Wien und ist Landeshauptstadt des Bundeslands Niederösterreich.

Am Dienstag wurde er in St. Pölten in Niederösterreich festgenommen. Das Landesamt für Verfassungsschutz ermittelt. Der Westbahnhof ist ein Knotenpunkt für den internationalen Reiseverkehr in Österreich. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Drei Menschen schweben nach Terror-Attacke in Schweden in Lebensgefahr

Bei der mutmasslichen Terrortat im schwedischen Vetlanda wurden drei Menschen lebensgefährlich verletzt. Das meldete die schwedische Nachrichtenagentur TT am Donnerstag unter Berufung auf die betroffenen Krankenhäuser der Region Jonköping.

Zwei Menschen seien schwer verletzt worden. Die Polizei in Jonköping konzentrierte sich am Donnerstag auf die Vernehmung von Zeugen der Tat. Am Nachmittag (15.00 Uhr) wollte sie bei einer Pressekonferenz weitere Einzelheiten mitteilen.

Ein junger Mann hatte am …

Artikel lesen
Link zum Artikel