DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So hübsch!

Krauskopfpelikane könnten unser neues Lieblingstier werden. Guck nur, wie schön sie sind. Und wie gross! Grösser als jeder Schwan, den du kennst

Lüthi Susanne
Lüthi Susanne

Redaktorin



Der Kerkini-See ist der drittgrösste Stausee Griechenlands und liegt im Norden des Landes. Er ist das Zuhause von 30 Süsswasser-Fischarten rund 300 Vogelgattungen. Eine davon ist der Krauskopfpelikan.

Mit 1400 bis 1500 Brutpaaren lebt in Griechenland gar der grösste Krauskopfpelikan-Bestand. Weltweit sinkt die Zahl der Tiere, in Europa steigt sie glücklicherweise leicht an. Mehr Infos (über seine Grösse zum Beispiel) und vor allem mehr Bilder gibt es hier:

1 / 10
Der Krauskopfpelikan gefällt uns sehr!
quelle: dukas/rex / / 4384169h
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Der Krauskopfpelikan kann gucken (und einseitig zwinkern), ...

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: watson

... sein Federkleid schütteln, ...

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: watson

... sich ganz lang machen und ...

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: watson

... elegant landen. Ein Tausendsassa! Ein Wunderwuzzi! Ein Siebensiech!

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: watson

Bist du auch schon Krauskopfpelikan-Fan?

Krauskopfpelikane auf dem Kerkini-See

abspielen

video: youtube/ruedi Abbühl

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

27 Tiere und andere Dinge in besonderen Farben, die dich zum Staunen bringen

Gerne wiegen wir uns von Zeit zu Zeit in der Illusion, bereits alles (oder immerhin vieles) gesehen zu haben. Dennoch findet die Welt, insbesondere die Natur, Wege, uns eines Besseren zu belehren.

Dass wir wissen, wie Alligatoren, Pinguine oder Delfine aussehen, ist eigentlich keine Selbstverständlichkeit, denn sie sind in unseren Breitengraden eigentlich nicht einheimisch. Und der Zoo, nun, der ist doch stets teurer als man glaubt. Trotzdem haben diese Tiere in unserem Weltverständnis mittlerweile nichts mehr mit Exotik zu tun. Sie sind einfach normal.

Zum Glück (zumindest in diesem spezifischen Fall) gibt es aber genetische Mutationen. Denn die sorgen dafür, dass selbst das …

Artikel lesen
Link zum Artikel