TV
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Royal Flush»

«The Wire»-Star verrät: Prinz Harry baut die besten Plumpsklos

Auf seiner jüngsten Expedition in die Antarktis hat sich Prinz Harry als begnadeter Handwerker erwiesen – allerdings nicht beim Aufstellen von Zelten. 

Soldat Prince Harry im November 2012 in Afghanistan.

Hurtig zur Notdurft? Prince Harry 2012 in Afghanistan.  Bild: AP/Pool PA

Der königliche Volkstribun Prinz Harry baut gute Plumpsklos. Seine Konstruktionen verfügten sogar wie eine Burg über Zinnen. «Er schien sich auf den Bau von Feldtoiletten zu spezialisieren», erzählte der Schauspieler und Weggefährte Dominic West nach der Rückkehr bei einer Benefiz-Veranstaltung am Dienstag in London. «Er konstruierte dieses unglaubliche Gebilde mit Zinnen, mit Blöcken um den Wind abzuhalten – und sogar mit einem Toilettenpapierhalter.»

Vergangenen Monat hatte Harry nach einer dreiwöchigen Wanderung an der Seite versehrter Kriegsveteranen aus Grossbritannien, den USA, Kanada und Australien den Südpol erreicht – als erstes Mitglied der britischen Königsfamilie. Die Wohltätigkeitsaktion sollte zivile Arbeitgeber dazu bewegen, im Dienst verwundete Soldaten einzustellen. 

Auf dem 320 Kilometer langen Marsch waren auch Prominente wie West dabei, der vor allem aus der TV-Serie «The Wire» bekannt ist. Um das Gefühl zu beschreiben, wie es sich auf einer durch Prinzenhände errichteten Toilette thront, wählte der Schauspieler eine Analogie zum Kartenspiel: «Dort zu sitzen und das wundervolle Panorama zu geniessen, das war wie ein Royal Flush – in jeder Hinsicht.»

Dominic West (in der Anfangsszene stehend) in «The Wire». Video: YouTube/WireLover2

(sda/phi)



Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Adieu, Madame, Sie waren wunderbar! Zum Tod von Hannelore Elsner

Die deutsche Schauspielerin begleitete uns sechs Jahrzehnte lang. Sie starb am Ostersonntag in München.

Es gibt Gesichter, von denen nimmt man an, sie seien für die Ewigkeit. Oder wenigstens über den kurzen Abschnitt hinaus, den das eigene Leben der Ewigkeit abtrotzt. Gesichter, die von einer Schönheit sind, wie sie nur sehr viel und sehr grosszügig gelebtes Leben erzeugt. Hannelore Elsner war eins dieser Gesichter, die Landschaft eines Lebens. Jetzt ist es nicht mehr. Jedenfalls nicht mehr im Leben. In all den Momenten, die Kameras eingefangen haben, wird es weiterhin für uns da sein.

Nach einem …

Artikel lesen
Link zum Artikel