TV
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Einwanderungsprobleme anderswo

In Kanada sollen mehr heimische Pornos gezeigt werden

Bild: Shutterstock



Die kanadische Rundfunkkommission CRTC wirft drei Erwachsenensendern vor, die Auflagen nicht erfüllt zu haben, wonach mindestens 35 Prozent der gezeigten Sexfilme in Kanada produziert sein müssen. 

Bei einer Anhörung Ende April soll nun entschieden werden, ob die Kanäle ihre Lizenzen verlieren. Eine CRTC-Sprecherin sagte am Donnerstag, die drei Sender müssten erklären, warum ihre Lizenzen verlängert werden sollen. Trotz mehrfacher Aufforderung, die Auflagen zu erfüllen – und damit mehr heimische Pornos zu zeigen – sei nichts geschehen. 

In der Presse sorgte der Streit für Belustigung. Die «National Post» klagte, die kanadische Pornoindustrie verspüre offenbar «keine Lust, sich echt kanadischen Angelegenheiten zu widmen». Das Boulevardblatt «Toronto Sun» freute sich über den Aufruf der Behörde, «mehr freche Neufundländer und Models aus Manitoba zu zeigen». Für die Zeitung «Globe and Mail» ist die Erregung gegenstandslos. Anders als bei Komödien oder Spielfilmen sei eine nationale Produktion bei Pornos so unwichtig wie bei Vibratoren.

(sda/lue)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

People-News

Was Kate Winslet Freches tat, als sie von der Nacktszene in «Titanic» erfuhr

Heute gibt's ein fesches kleines Anekdötchen vom «Titanic»-Set. 22 Jahre ist es her, dass wir alle weinend im Kino sassen und dabei zusahen, wie Rose ihren Jack an den dunklen, eisig kalten Nordatlantik verlor.

Und wir alle erinnern uns an die Mutter aller Szenen.

Nein, nicht die.

Die andere. Die noch nacktere.

Nachdem nämlich Kate Winslet besagte Szene gelesen hatte und wusste, dass sie in diesem unsagbar teuren Film vollends enthüllt vor Leonardo DiCaprio wird herumliegen müssen, beschloss …

Artikel lesen
Link zum Artikel