DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Es gab kreisrunde Pianos, ein Trampolin, einen Schlagzeug spielenden Fallschirmspringer und Dekolleté noch und nöcher. Doch sie (er? es? egal!) stahl allen die Show: Conchita Wurst.Bild: AP/AP
Eurovision, zweiter Halbfinal

Mit dieser Liste bluffen Sie sich durch jede Eurovisions-Diskussion

Wer gut oder schlecht war, schräg oder stier, sexy oder schweizerisch: Alles zum zweiten ESC-Halbfinal in knackigen, handlichen Häppchen. 
08.05.2014, 22:0823.06.2014, 14:07

Ha! Die Schweiz ist im Finale! Wahnsinn, nicht? Und das mit einem Song, der ganz ordentlich ist. Zumal nicht nur die grossen Fünf am Samstag auf Sebalter warten, sondern allein in diesem zweiten Halbfinal schon starke Konkurrenz zu sehen war. Aber kommen wir zur Sache: Lassen wir das zweite Halbfinale Revue passieren!

Zum Thema:

ESC-Lyrics sind sowieso urkomisch ... doch der Schweizer Beitrag macht mich «wet and dirty»! – DIE BESTEN ZEILEN ALLER ESC-SONGS 

Die «Brutstätte sexueller Perversion»: Darum wird der Eurovision Song Contest 2014 grossartig – 13 SONGS, DIE SIE GEHÖRT HABEN MÜSSEN

Malta

Oder: Mumford and Sucks

Bild: SCANPIX DENMARK

Performer: Firelight 
Song: «Coming Home»
Feuereffekte: Nein
Bühnennebel: Nein
Windmaschine: Nein
Tanz: Nein
Lichtshow-Wahnsinn: Nein
Dafür: Digitaler Moosboden.
Im Finale: ​Ja

Israel

Hoppla. Die erste – *flüster* – «Powerfrau» des Abends. Oder anders ausgedrückt: Mit der will man keine Lämpen. 

Bild: AP/AP

Performer: Mei Finegold 
Song: «Same Heart»
Feuereffekte: Nein
Bühnennebel: Nein
Windmaschine: Nein
Tanz: Ja
Lichtshow-Wahnsinn: Ja
Beste Songzeile: «And it's time for me to clean up your mess»
Im Finale: Leider nein. 

Norwegen

Der erste Jammersack des Abends.

Bild: X01295

Performer: Carl Espen 
Song: «Silent Storm»
Feuereffekte: Nein
Bühnennebel: Ja, weil Ballade
Windmaschine: Nein
Tanz: Nein
Im Finale: Ja

Georgien

Drei Songs in einem. Mindestens drei Songs. Dazu kommt Gejodel, Jazz-Folk-Prog-Rock-Instrumentalsequenzen. Und ein Fallschirm. Nicht, dass uns letzterer beeindrucken würde nach dem Mann im Hamster-Rad im ersten Halbfinal!

Bild: EPA/SCANPIX DENMARK

Performer: The Shin and Mariko 
Song: «Three Minutes to Earth»
Feuereffekte: Nein
Bühnennebel: Nein
Windmaschine: Nein
Tanz: Nein
Dafür: Ein Fallschirmspringer mit Reisekoffer-Schlagzeug.
Im Finale: Nein. Wie auch?

Polen

Drei Nüsse für Aschenbrödel als 70er-Softsexfilm.

Bild: SCANPIX DENMARK

Performer: Donatan & Cleo
Song: «We Are Slavic»
Feuereffekte: Nein, aber Brüste
Bühnennebel: Nein, aber Brüste
Windmaschine: Nein, aber Brüste
Tanz: Nein, aber Brüste
Und: Panslawischer Chauvinismus. 
Im Finale: Ja

Österreich

Mehr Kardashian als Khloe. Mehr Bond als James. Mehr Bart als Sebalter. The Wurst is yet to come!

Bild: AP/AP
No Components found for watson.rectangle.

Performer: Conchita Wurst 
Song: «Rise Like a Phoenix»
Feuereffekte: Ja
Bühnennebel: Ja
Windmaschine: Ja
Tanz: Nein
Lichtshow: Und wie.
Und: Mann, ist die gut! (Die? Der? Das? Egal: super Sache!) 
Im Finale: Ja!

Litauen

Nervöses Herumgehüpfe, das nach der Conchita-Performance niemand mehr interessierte, da konnte die Sängerin noch so lange «Attention!» schreien.

Bild: EPA/SCANPIX DENMARK

Performer: Vilija Matačiūnaitė 
Song: «Attention»
Feuereffekte: Weiss nicht
Bühnennebel: Keine Ahnung
Windmaschine: Vielleicht
Tanz: womöglich 
Und: Vilija hat uns einen Kuss geschickt
Im Finale: Nein.

Finnland

Frisuren-Indie-Pop, der vor zehn Jahren extrem innovativ gewesen wäre.

Bild: AP/AP

Performer: Softengine 
Song: «Something Better»
Feuereffekte: Nein
Bühnennebel: Nein
Windmaschine: Keine Ahnung. Vor lauter Strobo-Lichtshow sah man nichts.
Tanz: Nein
Lichtshow-Wahnsinn: Oh ja
Und: Hübsche Jungs. Zielgruppengerecht (Girlies, Grosis, Gays)
Im Finale: Ja

Irland

Nach der Jedward-Katastrophe wollten uns die Iren an alles Gute und Schöne erinnern, das die grüne Insel zu bieten hat. Sprich: Riverdance, keltische Stirnbänder, jenes komische Handtrommel-Ding und ein gehöriges Dekolleté bei der Leadsängerin. 

Bild: EPA/SCANPIX DENMARK

Performer: Can-Linn feat. Casey Smith
Song: «Heartbeat»
Feuereffekte: Nein
Bühnennebel: Nein
Windmaschine: Nein
Tanz: Und wie
Lichtshow-Wahnsinn: Ja
Und: Trotz keltischer Geige und fragwürdigen Riverdance-Boys war der Song am Ende nur der übliche Europop-Stampfer.
Im Finale: Nein

Weissrussland

Mit dieser Robin-Thicke-Kopie liefert Weissrussland Resteuropa einen weiteren Grund, es links liegen zu lassen.

Bild: SCANPIX DENMARK
No Components found for watson.rectangle.

Performer: Teo
Song: «Cheesecake»
Feuereffekte: Nein
Bühnennebel: Nein
Windmaschine: Nein
Tanz: Ja
Lichtshow-Wahnsinn: Ja
Und: Ironiefreies Rumgemackere auf der Bühne.
Im Finale: Ja, leider

Mazedonien

Öh, wie hiess sie noch? Yazz! Genau! So hiess die leicht nervige englische Dancepop-Sängerin der Achtzigerjahre. 25 Jahre später taucht sie wieder auf der Eurovisions-Bühne auf.

Bild: EPA/DPA

Performer: Tijana
Song: «To the Sky»
Feuereffekte: Nein
Bühnennebel: Nein
Windmaschine: Nein
Tanz: Ja
Lichtshow-Wahnsinn: Ja
Im Finale: Nein

Switzerland

Mumford and ... ach, lassen wir das. Aber hey, die Performance war erstaunlich frisch und lüpfig. Aber wie gesagt: Er ist «wet and dirty».

Bild: Getty Images Europe

Performer: Sebalter
Song: «Hunter of Stars»
Feuereffekte: Ja
Bühnennebel: Nein
Windmaschine: Nein
Tanz: Sicher nicht
Lichtshow-Wahnsinn: Ja
Und: Der Eurovisions-Blog Popbitch beschrieb den Song als «This is what Satan would choose to play to welcome sinner into hell.»
Im Finale: Ja

Griechenland

Der Möchtegern-Magaluf-Sommerhit. Mit Trampolin.

Bild: EPA/DPA

Performer: Freaky Fortune feat. Riskykidd
Song: «Rise Up»
Feuereffekte: Nein
Bühnennebel: Nein
Windmaschine: Nein
Tanz: Jein. Wie soll man das nennen?
Lichtshow-Wahnsinn: Ja
Und: Ein Trampolin!
Im Finale: Ja

Slowenia

Okay, plötzlich nervt Sebalters Gepfeife gar nicht so sehr, denn: Slowenien fährt die Querflöten spielende Kate Bush auf!

Bild: X01295

Performer: Tinkara Kovac
Song: «Round and Round»
Feuereffekte: Nein
Bühnennebel: Nein
Windmaschine: Nein
Tanz: Nein
Lichtshow-Wahnsinn: Big time
Und: Querflöte hin oder her – der Song ist klassisches ESC-Futter
Im Finale: Ja

Rumänien

Der transsilvanische DJ Bobo (mit besserer Stimme als Rene Baumann – logo) im Duett mit Catherine-Zeta-Jones-Verschnitt auf Selbstbräuner. Das kreisrunde Piano ist klassisches ESC-Bühnenrequisit.

Bild: X01295

Performer: Paula Seling and Ovi
Song: «Miracle»
Feuereffekte: Ja
Bühnennebel: Nein
Windmaschine: Ja
Tanz: Nein
Lichtshow-Wahnsinn: Ja
Und: Swedish House Mafia lässt grüssen
Im Finale: Ja

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Mit diesem Wiedersehen hat Adele nicht gerechnet – Popstar bricht in Tränen aus

Normalerweise schluchzen die Fans, während Adele auf der Bühne über Herzschmerz singt. Nun aber brach die Grammy-Preisträgerin gleich selber auf der Bühne in Tränen aus – bei einem überraschenden Wiedersehen mit ihrer ehemaligen Highschool-Lehrerin.

Zur Story