Unvergessen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
L'entraineur du FC Thun Hanspeter Latour photographie lors de la rencontre du championnat de football LNA entre Neuchatel Xamax FC et FC Thoune ce samedi 6 juillet 2002 au stade de la Maladiere a Neuchatel. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Stets mit Vollgas an der Linie: Latour 2002 als Trainer des FC Thun. Bild: KEYSTONE

We ❤️ Latour: «Das isch nid normau, Herr Meier! Dä grännet jedes Mau!»

3. November 2002: Das Schweizer Fernsehen hat eine der besten Ideen in seiner Geschichte. Es nimmt Thuns Trainer Hanspeter Latour während der NLA-Partie gegen Servette auf – und macht ihn so auf einen Schlag zur Kultfigur.



Servette Genf ist zu Gast beim FC Thun. Hier ein 17-facher Schweizer Meister, da der Aufsteiger aus dem Berner Oberland. Und mittendrin: Fernseh-Reporterin Regula Späni. Sie begleitet Thuns Erfolgstrainer Hanspeter Latour und zeigt dem TV-Zuschauer, wie dieser während eines Spiels an der Linie abgeht. Eine grandiose Unterhaltung!

Play Icon

Klassiker der Schweizer TV-Geschichte: Latour an der Linie. Video: YouTube/Basc60

«Das isch ä Gränni!»

Besonders eine Szene brennt sich tief ins Gedächtnis jedes Schweizer Fussballfans ein. Als Thuns Verteidiger Armand Deumi Servettes Goran Obradovic fällt, ruft Latour FIFA-Schiedsrichter Urs Meier zu, dass dieser ja immer wieder schnell zu Boden gehe:

«Jaaa, was isch!? Dä ander Weg! Das isch ä Gränni! Das isch nid normau, Herr Meier! Dä grännet jedes Mau! Da chasch mau luege im F... Das isch ä fürchterliche, dä!»

Als Hanspeter Latour 2014 seine Memoiren veröffentlicht, heissen diese: «Das isch doch e Gränni!» Noch heute würden ihm Leute dies zurufen, wenn sie ihn auf der Strasse sehen, sagt Latour dem «Migros Magazin». Den Videoclip habe er selber immer mit einem Schmunzeln angeschaut. «Manche sagen, das sei ein Ausraster gewesen. Aber dann hätte ich den Schiedsrichter sicher nicht mit ‹Herr Meier› angesprochen», stellt Latour klar.

Er ist ein wahrer Trainerfuchs und weiss, dass er als solcher die Grenzen ausloten muss, wenn er mit dem kleinen FC Thun Erfolg haben will. «Fussball hat auch ein bisschen mit Theater zu tun. Der gegnerische Spieler fiel in meinen Augen immer sehr schnell hin. Natürlich war die Intervention von Deumi ziemlich hart. Deshalb dachte ich, das musst du ein bisschen abschwächen», verrät er.

«Hät's dr Gil gmacht?»

Das zweite Highlight, das Späni aus dem Berner Oberland ins TV-Studio mitgebracht hat, ist Latours Reaktion beim einzigen Tor des Spiels. Der kurz zuvor eingewechselte Gil schiesst es – aber Latour bekommt das in der ganzen Aufregung kaum mit. Denn der Torschütze zieht sich das Trikot aus und schafft es nicht, es wieder anzuziehen. Latour staucht seine Crew zusammen:

«Legged ihm doch s'Liibli aa. Wenn er nid cha! Diä Liibli cha mer nid … hä, jetzt riisst dä Löu wieder s'Liibli ab!»

Der Herr Meier schickt Gil deshalb an die Seitenlinie, damit dieser dort sein Tenü in Ordnung bringt. Latour eilt sofort zu seinem Spieler und wendet sich abwechselnd an Meier und Gil:

«Nei, dä cha ine cho! Gang ine, Gil. Nei, dä cha doch ine. Spinnsch du! Hä!? Cha'n er ine? Allez!»

Thuns Gil da Silva, rechts, im Duell mit Zuerichs David Pallas, im NLA Fussball Meisterschaftsspiel zwischen Thun und Zuerich am 20. Oktober 2002 in Thun. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Treibt Latours Blutdruck in die Höhe: Stürmer Gil (rechts). Bild: KEYSTONE

Nun kriegen die Thuner Betreuer von ihrem Chef noch einmal zu hören, dass sie ihre Arbeit vernachlässigt hätten.

«Hä! Dä isch nid ganz bache und dir pfuuset da!»

Und als im Hintergrund der Speaker schon freudig den Namen des Torschützen bekannt gibt, fragt Latour seine Bank:

«Hät's der Gil gmacht?»

Ja, der Gil hat's gemacht!

Thun – Servette 1:0
Lachenstadion, 3460 Zuschauer. SR: Meier. Tor: 80. Gil.
FC Thun: Kobel, Moser, Hodzic, Deumi, Heiniger (46. Balmer), Küffer, Aziawonou, Baumann (86. Rufener), Aegerter, Streller (72. Gil), Rama.
Servette Genf: Pascolo, Senderos, Cravero, Jaquet, Gaspoz, Londono (83. Michkov), Lombardo, Obradovic, Diogo, Comisetti (67. Kader), Thurre.

Immer diese flinken Distelfinken!

Latour führt seine Thuner in der Saison 2002/03 bis auf Rang 3 – so gut waren die Berner Oberländer noch nie in ihrer Klubhistorie. In seinen vier Jahren beim FC Thun legt der Trainer, der einst selber im Klub als Goalie auf dem Platz stand, den Grundstein für den historischen Einzug in die Champions League 2005.

Er selber ist da schon weiter gezogen. Latour arbeitet ab Anfang 2005 beim Rekordmeister GC und das so gut, dass er ein Jahr später überraschend vom 1. FC Köln engagiert wird. Dort steigt der «Bergdoktor» zwar ab, doch er holt sich auch in Köln viele Sympathien. Latour kehrt zu den Grasshoppers zurück und beendet 2009 seine Trainerlaufbahn. Einige Jahre hält er danach noch Vorträge und gibt sein Wissen (und seine träfen Sprüche) als Fussball-Experte in Radio und Fernsehen weiter.

Hanspeter Latour, SRF co-moderator, speaks during an interview at a training session of the Swiss national soccer team in Porto Seguro, Brazil, Wednesday, June 18, 2014. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Experte Latour an der WM 2014 in Brasilien. Bild: KEYSTONE

2015 wird es ruhiger um Hanspeter Latour: Mit 68 Jahren geht er in Pension. Nun ärgern ihn keine «Grännis» mehr und keine Schiedsrichter, nun beschäftigen ihn keine Stürmer mehr und keine unpraktischen Trikots. Sondern Distelfinken, die er in seinem Hüttli zuhinterst im Zulgtal fotografieren will: «Sie fliegen jedes Mal davon, wenn ich auf sie fokussiere.»

Im Oktober 2016 gibt der leidenschaftliche Naturbeobachter sein zweites Buch heraus. «Das isch doch e Schwalbe!», heisst es. Mit seiner einstigen Leidenschaft hat es aber rein gar nichts zu tun.

Unvergessen

In der Serie «Unvergessen» blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein grosses Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob hervorragende Leistung, bewegendes Drama oder witzige Anekdote – alles ist dabei. 
Um nichts zu verpassen, like uns auch auf Facebook!

Schrille, kuriose und schlicht hässliche Trikots

06.05.2001: Inter-Fans stehlen den Feinden von Atalanta einen Roller und werfen ihn im San Siro über eine Brüstung

Link to Article

03.06.1997: Roberto Carlos scheint mit seinem Freistoss für die Ewigkeit alle Gesetze der Physik auszuhebeln

Link to Article

15.05.1974: Im Suff stecken schottische Natifussballer ihren Star in ein Boot – das sofort von der Strömung weggetrieben wird

Link to Article

30.07.2000: Nur GC-Milchbubi Peter Jehle steht noch zwischen FCB-Legende Massimo Ceccaroni und seinem allerersten Tor

Link to Article

23.06.1990: Roger Milla gegen René Higuita – der Alte entzaubert den Irren

Link to Article

23.11.2002: Bei Luis Figos Rückkehr nach Barcelona wird der neue Real-Star mit einem Schweinekopf empfangen

Link to Article

20.10.2000: Christoph Daums freiwillige Haarprobe ergibt, dass er doch kein absolut reines Gewissen haben darf

Link to Article

17.07.1994: «Eine Wunde, die sich niemals schliesst» – Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link to Article

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link to Article

08.11.1975: Weil er betrunken ist und sich so gut fühlt, pfeift Schiedsrichter Ahlenfelder schon nach 32 Minuten zur Halbzeit 

Link to Article

09.11.1997: Der Windarsch kassiert in einem einzigen Fussball-Spiel gleich drei Rote Karten – und ist auch sonst ein liebenswerter Rüpel

Link to Article

01.04.1998: Diese 76 Minuten TV-Geschichte mit Günther Jauch und Marcel Reif lassen jeden Aprilscherz alt aussehen

Link to Article

17.04.2004: Goalie Butt jubelt nach seinem verwandelten Penalty noch, als es in seinem Kasten klingelt

Link to Article

26.05.1999: Sheringham und Solskjaer – zwei Namen und alle wissen, um welchen historischen Match es hier geht

Link to Article

11.11.2011: Der estnische Ersatzspieler, der hier den Ball weiterreicht, ist in Wahrheit ein cleverer irischer Fussballfan

Link to Article

27.01.1994: Beim seltsamsten Fussballspiel aller Zeiten muss ein Team plötzlich beide Tore verteidigen

Link to Article

15.11.2009: Die Schweiz ist Fussball-Weltmeister! Die U17-Nati setzt ihrem Höhenflug die Krone auf

Link to Article

07.09.2005: Nati-Goalie Zuberbühler kassiert auf Zypern ein Riesen-Ei und schiebt die Schuld dafür dem «Blick» in die Schuhe

Link to Article

03.10.2007: Milan-Goalie Dida zeigt in Glasgow den schönsten sterbenden Schwan der Fussball-Geschichte

Link to Article

05.12.2004: Paulo Diogo gewinnt mit Servette im Abstiegskampf – und verliert dabei einen Finger

Link to Article

31.08.1993: Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei KSC-Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz in 11 Sekunden für die Ewigkeit

Link to Article

22.06.1986: Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link to Article

10.09. 2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

Link to Article

08.01.2004: Kult-Goalie Jorge Campos hängt seine knallbunten Trikots an den Nagel

Link to Article

06.04.2002: Bundesliga-Goalie Piplica fällt der Ball von einem Kirchturm auf den Kopf und von dort fliegt er ins Tor

Link to Article

09.08.2009: Basel-Goalie Costanzo wird für drei Spiele gesperrt – nach einer Attacke auf den eigenen Mitspieler

Link to Article

29.03.1970: «Decken, decken, nicht Tischdecken, Mann decken» – so kommentiert der Moderator des «Aktuellen Sportstudio» einen Beitrag über Frauenfussball 

Link to Article

10.05.1930: Der Beginn einer wunderbaren Hassliebe – die 7 denkwürdigsten Länderspiele zwischen Deutschland und England

Link to Article

01.03.1980: Everton trauert um Dixie Dean – die Klublegende war so gut, dass ihm ein hässiger Verteidiger einen Hoden zerstörte

Link to Article

Kultfigur Walter Frosch spielt mit einem Zigarettenpäckchen im Stutzen

Link to Article

07.10.1989: Der «Fall Klötzli» – vier Wettinger gehen auf den Schiri los, weil dieser Sekunden vor dem Ausgleich abpfeift

Link to Article

20.04.2011: Reals erster Pott seit drei Jahren geht in die Brüche, weil Sergio Ramos zu wenig Muckis hat

Link to Article

14.11.2012: Zlatan Ibrahimovic schiesst gegen England nicht nur vier Tore, er trifft vor allem per Fallrückzieher aus 25 Metern

Link to Article

03.03.2010: Fussballikone Maradona erkennt Thomas Müller nicht – und bekommt wenig später dessen Rache zu spüren

Link to Article

18.07.2008: Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link to Article

25.05.2005: Liverpool schafft gegen Milan dank «sechs Minuten des Wahnsinns» und Hampelmann Jerzy Dudek die unglaublichste Wende aller Zeiten

Link to Article

09.10.1996: Schottland spielt in Estland gegen sich selber und wird von der «Tartan Army» lautstark gefeiert

Link to Article

08.09.1996: George Weah schnappt sich im eigenen Strafraum den Ball, dribbelt einfach alle aus und schiesst ein Wundertor

Link to Article

17.11.1993: Frankreich vergeigt in letzter Sekunde die WM-Quali und Sündenbock Ginola zieht gegen Trainer Houiller vor Gericht

Link to Article

27.03.2011: Die «Mücke» sticht zum 100. Mal zu – Torhüter Rogerio Ceni wird für sein Jubiläumstor gefeiert wie vor ihm nur Pelé

Link to Article

28.02.1999: Maradona stürmt im Letzigrund die Tribüne und darf als Belohnung ins Altersheim

Link to Article

06.09.2003: Es gibt nur ein' Rudi Völler und der schenkt Weissbier-Waldi nach Deutschlands 0:0 auf Island so richtig ein

Link to Article

12.09.1990: Der Goalie mit der Pudelmütze sorgt für die vielleicht grösste Sensation der Fussball-Geschichte

Link to Article

30.06.1998: Mit einem Wundersolo geht Michael Owens Stern auf, der nur allzu schnell wieder verglüht

Link to Article

04.07.1999: Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch der Rekorde – weil er drei Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link to Article

09.11.2014: Der FC Aarau wird weltbekannt – und das alles wegen einer genialen Fallrückzieher-Rettungsaktion 

Link to Article

27.04.1996: Basler lässt Wut an Torwand aus: «Wenn Sie ein drittes Loch in die Wand reinschiessen, gibt es 1000 Mark von mir» 

Link to Article

10.03.1998: Trap hat fertig – diese dreieinhalb Minuten Kauderwelsch bleiben für die Ewigkeit

Link to Article

22.02.2004: St.Gallens Kultfigur «Zelli» muss in der Not ins Tor und kratzt den Ball in «seiner» Ecke

Link to Article

Als der «entführte» Raffael zum Fall für die Polizei wurde und als Strafe einen Znacht ausgeben musste

Link to Article

14.06.2012: Die Iren haben gegen Spanien nicht den Hauch einer Chance, aber ihre Fans singen sich zum EM-Titel

Link to Article

28.10.1993: «Die Tragödie von Doha» oder wieso an der WM 2022 vielleicht doch alles gut wird

Link to Article

30.04.2011: Cabanas fordert vom Basler Schiri Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link to Article

29.10.1997: Im dichten Schneetreiben gibt der 19-jährige Gigi Buffon sein Länderspieldebüt

Link to Article

11.04.2001: Steht's 31:0 oder 32:0? Australien schiesst so viele Tore, dass man mit Zählen nicht nachkommt

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Don Quijote 03.11.2018 20:22
    Highlight Highlight Der Tag, an dem auch der FCSG in Wil so viele Gegentore kassierte, dass die Anzeigetafel sie nicht mehr anzeigen konnte...

    3:11 am 3.11. 😅
  • Nelson Muntz 03.11.2018 16:02
    Highlight Highlight Das sich Herr Meile heute nicht verkriecht und die Existenz des Tages leugnet? Respekt! 😉
  • Zat 03.11.2018 09:40
    Highlight Highlight Wirklich, unvergessen.
    Seid ihr aber sicher, dass ihn keine Grännis mehr ärgern? Einfach nicht mehr öffentlich? Herr Latour wird sich doch bestimmt noch leidenschaftlich Fussball-Spiele anschauen. Wenn ich da so an einen gewissen Brasilianer denke anlässlich der letzten WM...
  • MitchMossad 03.11.2018 00:29
    Highlight Highlight Eine lebende Legende! Krieg mich wieder kaum ein vor lachen😂

Das beste Fussball-Musikvideo aller Zeiten erscheint auf YouTube – über den FC Aarau

25. November 2009: Der FC Aarau erlebt gerade eine gute Phase, beendet die Super League zwei Mal in Folge auf Rang fünf. Mitten in diesem Hoch wird ein Gute-Laune-Song ins Internet eingespiesen, der in Schweizer Fankreisen längst Kult ist: «Brügglifäld olé! Brügglifäld ola!»

Verschneiter Rasen, rote Plastikstühle, zwei einsame Fans. Mit dieser Einstellung beginnt ein Musikvideo für die Ewigkeit. Die beiden, es wird sich noch herausstellen, sind betätigen sich als Sänger. Plötzlich erspähen sie einen gelben Ball auf dem Platz. Klar, dass sich das magische Zweieck diese Chance nicht nehmen lässt, ein gepflegtes Kurzpass-Spiel auf den Rasen des Brügglifelds zu zaubern!

«Sit ehr bereit für nes Fuessballfäscht?», brüllt plötzlich einer des Duos in die Kamera. …

Artikel lesen
Link to Article