DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rassenunruhen in den USA

«Tötet sie bevor sie gross werden» – Frankreichs Justizministerin empört über Ferguson



Mit einer empörten Twitter-Botschaft hat Frankreichs schwarze Justizministerin Christiane Taubira auf die umstrittene Justizentscheidung in der US-Kleinstadt Ferguson reagiert.

Zum Verzicht auf eine Anklage gegen einen weissen Polizisten, der den unbewaffneten Schwarzen Michael Brown erschossen hatte, sowie in Anspielung auf ähnliche Fälle in den USA twitterte Taubira am Dienstag: «Wie alt war Michael Brown? 18. Trayvon Martin? 17. Tamir Rice? 12. Wie alt der nächste? 12 Monate? ‹Tötet sie bevor sie gross werden› Bob Marley».

Die Justizministerin zitierte in ihrer auf Englisch verfassten Botschaft eine Textzeile aus einem Lied des schwarzen jamaikanischen Reggae-Musikers Bob Marley, der in seinem Song «I shot the sheriff» (Ich erschoss den Sheriff) einem Sheriff die Aussage zuschrieb: «Kill them before they grow» (Tötet sie bevor sie gross werden).

Taubira hob im Sender France Info am Dienstag hervor, sie wolle kein Urteil über die US-Justizinstitutionen fällen. Wenn aber das Gefühl der «Frustration» in der Bevölkerung so stark sei, müsse die Frage gestellt werden nach dem Vertrauen in die Institutionen «und die Fähigkeit der Institutionen, den sozialen Frieden zu sichern». Solche Fälle passierten immer bei denselben: «afroamerikanischen Jungs». (sda/afp)

Rassistische Polizeigewalt USA

1 / 10
Rassistische Polizeigewalt USA
quelle: epa/the new york times pool / richard perry / pool
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Liveticker

«Nur ganz wenige Gründe, nicht mit mRNA zu impfen» ++ 1451 neue Fälle

Die neuesten Meldungen zum Coronavirus – lokal und global.

Artikel lesen
Link zum Artikel