USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rassenunruhen in den USA

«Tötet sie bevor sie gross werden» – Frankreichs Justizministerin empört über Ferguson



Mit einer empörten Twitter-Botschaft hat Frankreichs schwarze Justizministerin Christiane Taubira auf die umstrittene Justizentscheidung in der US-Kleinstadt Ferguson reagiert.

Zum Verzicht auf eine Anklage gegen einen weissen Polizisten, der den unbewaffneten Schwarzen Michael Brown erschossen hatte, sowie in Anspielung auf ähnliche Fälle in den USA twitterte Taubira am Dienstag: «Wie alt war Michael Brown? 18. Trayvon Martin? 17. Tamir Rice? 12. Wie alt der nächste? 12 Monate? ‹Tötet sie bevor sie gross werden› Bob Marley».

Die Justizministerin zitierte in ihrer auf Englisch verfassten Botschaft eine Textzeile aus einem Lied des schwarzen jamaikanischen Reggae-Musikers Bob Marley, der in seinem Song «I shot the sheriff» (Ich erschoss den Sheriff) einem Sheriff die Aussage zuschrieb: «Kill them before they grow» (Tötet sie bevor sie gross werden).

Taubira hob im Sender France Info am Dienstag hervor, sie wolle kein Urteil über die US-Justizinstitutionen fällen. Wenn aber das Gefühl der «Frustration» in der Bevölkerung so stark sei, müsse die Frage gestellt werden nach dem Vertrauen in die Institutionen «und die Fähigkeit der Institutionen, den sozialen Frieden zu sichern». Solche Fälle passierten immer bei denselben: «afroamerikanischen Jungs». (sda/afp)

Rassistische Polizeigewalt USA

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

4
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

36
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

25
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

87
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

92
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

111
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

78
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

4
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

36
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

25
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

87
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

92
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

111
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

78
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Brisanter Bericht: Trump wollte Migranten in die Beine schiessen lassen

Donald Trump: Seine Mauer zu Mexiko ist sein Herzensprojekt. Weil er zunächst kein Geld dafür bekommen hatte, rief er sogar den nationalen Notstand aus.

Aktuell steht an der 3144 Kilometer langen Südgrenze der USA ein gut 1100 Kilometer langer Zaun. Das reicht dem US-Präsidenten aber nicht.

Wie die New York Times jetzt berichtet, wollte Trump die Grenze zu Mexiko im März dieses Jahres komplett schliessen.

Er wies seine Berater an, die Grenze bis zum Mittag am folgenden Tag zu schliessen, so die …

Artikel lesen
Link zum Artikel