DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wie die «Cleanwalkers» sich für eine sauberere Welt einsetzen

Linda Beciri
Linda Beciri



Michel Fässler und seine Tochter Caro engagieren sich mit ihrem Verein «Cleanwalkers» aktiv gegen die Umweltverschmutzung.

«Überall, wo es Menschen hat, hat es Müll.​ Überall, wo es keine Menschen hat, hat es auch Müll.»

cleanwalkers.ch

Unter dem Motto: «Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt» organisieren sie regelmässig sogenannte «Cleanwalking-Sessions» und sammeln dabei haufenweise Müll ein.

Video: watson/linda beciri

Wir haben die «Cleanwalkers» anlässlich des World Clean Up Days vom 21. September bei einer «Cleanwalking-Session» begleitet. Die Unmengen an Müll, die in nur zwei Stunden gesammelt wurden, sind erschreckend.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die 10 Städte mit der schlimmsten Umweltverschmutzung

1 / 12
Die 10 Städte mit der schlimmsten Umweltverschmutzung
quelle: shutterstock
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wenn uns die Erde so behandeln würde wie wir sie

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Heimliche Videos zeigen: Amazon zerstört weiterhin ungeöffnete Neuware – im grossen Stil

In Amazons Logistikzentren werden abertausende original verpackte Produkte für die Entsorgung vorbereitet. Darunter Laptops, Bücher und Gesichtsmasken, wie ein aktueller Enthüllungsbericht aus Grossbritannien zeigt.

Der jüngste Enthüllungsbericht zu den «Destroy-Stationen» kommt aus Grossbritannien: Dort vernichtet der Online-Riese Amazon jedes Jahr Millionen von unverkauften Produkten, die oft neu und unbenutzt sind.

Das von ITV News gesammelte Filmmaterial zeige «Verschwendung auf einem erstaunlichen Niveau». Und dies, obwohl die heimlich aufgenommenen Videos aus nur einem von 24 Logistikzentren im Land stammten.

Undercover-Aufnahmen aus dem Inneren des Amazon-Lagers im schottischen Dunfermline …

Artikel lesen
Link zum Artikel