DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL, Spiele der Nacht

Calgary – Arizona 2:1 n.V.

Washington – Pittsburg 7:1

Capitals demontieren den Titelverteidiger – der Held war aber ihr Goalie



Washington erteilt in der NHL den Pittsburgh Penguins eine Lektion. Die Capitals fertigen den Stanley-Cup-Champion im Heimspiel gleich mit 7:1 ab. Ohne Probleme lief der Abend für Washington allerdings nicht. Schon vor dem Spiel streikte während der Hymne das Mikrofon. Natürlich sang die ganze Halle ohne Unterstützung inbrünstig über das «Land der Freien und die Heimat der Mutigen»:

abspielen

Die Hymnenpanne. Video: streamable

Zum Mann des Spiels in der Offensive avancierte der Schwede Nicklas Bäckström mit zwei Toren und drei Assists. Washingtons Stürmer brachte die Defensive von Pittsburgh Mal für Mal in Schwierigkeiten. Allerdings überzeugte auch Goalie Braden Holtby. So verhinderte er das 1:1 im ersten Abschnitt mit einer spektakulären Stockparade. Der Treffer im Nachschuss wurde wegen einer Kickbewegung aberkannt:

abspielen

Die Stockparade von Holtby. Video: streamable

Der Titelverteidiger bekundete indes Pech, als er bereits im ersten Drittel den Ausfall von Goalie Matt Murray verkraften musste. Für den 22-jährigen Keeper ging das Spiel nach einem Zusammenprall mit Teamkollege Jewgeni Malkin beim Stand von 0:2 vorzeitig zu Ende.

abspielen

Matt Murray kassiert den Stock ins Gesicht vom eigenen Mitspieler. Video: streamable

Malkin hätte dann fast auch noch richtig getroffen, aber Holtby hatte etwas dagegen: Beim Stand von 5:0 hielt er im Schlussabschnitt die Hoffnung auf den Shutout am Leben, als er mit einer Spagatparade gegen den Russen im letzten Augenblick das 1:5 verhinderte. 

abspielen

Die zweite Glanztat von Holtby. Video: streamable

Nach zuletzt vier Spielen ohne Skorerpunkt kam Alexander Owetschkin beim Heimsieg zu einem Erfolgserlebnis: Washingtons Superstar erzielte das Tor zum 6:0. Bei Pittsburgh blieb Superstar Sidney Crosby einiges schuldig: Der Kanadier beendete die Partie mit einer Minus-3-Bilanz. Aus Holtbys Shutout wurde dann leider doch nichts, Phil Kessel erzielte dreieinhalb Minuten vor Schluss den Ehrentreffer für die «Pens».

Im zweiten Spiel des Tages besiegte Calgary Arizona mit 2:1 nach Verlängerung. Das 1:1 der Flames durch Matthew Tkachuk war dabei eine Augenweide aus spitzem Winkel in die hohe kurze Torecke: 

abspielen

Video: streamable

Schweizer standen in der Nacht auf heute keine im Einsatz. (fox/sda)

Pittsburgh Penguins – Tattoos

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Im längsten Eishockeyspiel der Welt fallen in klirrender Kälte 5177 Tore

Eishockey ist Kanadas Nationalsport und für einen wohltätigen Zweck wird daraus ein Ausdauersport. Mehr als zehn Tage lang «chneblen» 40 Spieler am Stadtrand von Edmonton nonstop, um Geld im Kampf gegen den Krebs zu sammeln. Umgerechnet 1,3 Millionen Franken kommen dabei zusammen. «Wir sind überwältigt», freute sich eine der Organisatorinnen, Kate Gallagher.

251 Stunden, 30 Minuten und 56 Sekunden dauerte die Partie, die als längstes Eishockey-Spiel der Welt ins Guinness Buch der Rekorde soll. …

Artikel lesen
Link zum Artikel