Wallis
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
HANDOUT - Eine Lawine hat am Sonntag, 12. April 2015, am Nordhang der Pointes de Tsavolire in der Gegend der Becs de Bosson im Walliser Eringertal vier Tourenskifahrer mit sich mitgerissen. Zwei von ihnen wurden in einem kritischen Zustand hospitalisiert. Eine Gruppe von fuenf Tourenskifahrer verliess das Dorf Eison, um sich in die Region der Pointes de Tsavolire zu begeben. Als sie sich im Nordhang befanden um in Richtung Vallon de Rechy zu gehen, riss eine Lawine vier Tourenskifahrer mit sich. Der fuenfte der Gruppe konnte zwei Kameraden befreien die dabei leicht verletzt wurden. (KANTONSPOLIZEI WALLIS) *** NO SALES, DARF NUR MIT VOLLSTAENDIGER QUELLENANGABE VERWENDET WERDEN ***

Hier ging die Lawine nieder. Bild: POLICE CANTONALE VALAISANNE

Zwei Skitourengänger werden im Wallis von einer Lawine mitgerissen – Zustand kritisch



Vier Personen sind am Sonntag in der Gegend der Becs de Bosson im Walliser Eringertal von einer Lawine mitgerissen worden. Zwei von ihnen mussten in kritischem Zustand ins Spital gebracht werden, wie der Walliser Polizeisprecher Jean-Marie Bornet sagte.

Die fünfköpfige Gruppe von Skitourengängern war im Eringertal aufgebrochen. Sie war an einer Nordwand im Aufstieg, als die Lawine niederging und vier Mitglieder mitriss.

Die nicht mitgerissene Person konnte zwei Kameraden aus den Schneemassen befreien. Diese trugen leichte Verletzungen davon. Zwei weitere blieben verschüttet und konnten erst von einer Rettungsmannschaft geborgen werden. Sie lagen unter einer drei Meter dicken Schneedecke.

Ein Helikopter flog einen der beiden Schwerverletzten ins Universitätsspital Lausanne und den anderen ins Spital Sitten. Ihren Zustand beschrieb die Polizei als kritisch. Die Tourengruppe bestand aus Schweizer Staatsangehörigen, die nicht im Kanton Wallis wohnen. (feb/sda)

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das ist das teuerste Stück Blech der Schweiz

Das Walliser Autonummer «VS 1» ist bereits 21 Tage vor dem Ende der Versteigerung das teuerste Kontrollschild der Schweiz. Am Dienstag wurden 150'000 Franken dafür geboten.

Bislang wurden 41 Gebote gemacht, wie aus der Internetseite des Kantons Wallis hervorgeht. Weil die Auktion erst am 14. März endet, könnte der Preis noch weiter steigen. Bislang war «SG 1» mit 135'000 Franken das teuerste Kontrollschild der Schweiz.

Das Wallis hatte Mitte Februar mit der Versteigerung der prestigeträchtigen …

Artikel lesen
Link to Article