Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So tief wie 2009

Der Ölpreis sinkt und sinkt



Die Talfahrt der Ölpreise hat sich am Montagmittag beschleunigt. Das weltweite Überangebot bei gleichzeitig schwächelnder Nachfrage lastet bereits seit Monaten auf den Preisen. Nordseeöl der Sorte Brent fiel um bis zu 3,5 Prozent auf 54,44 Dollar je Barrel (159 Liter), das war der tiefste Stand seit Mai 2009. 

US-Leichtöl der Sorte WTI rutschte gar unter die Marke von 50 Dollar und notierte damit so niedrig wie zuletzt im April 2009. Seit den Höchstständen Mitte 2014 haben sich die Preise ungefähr halbiert. 

Händler verwiesen auf Nachrichten aus der Branche. So förderte Russland im vergangenen Jahr mehr Öl als je zuvor. Irak exportierte im Dezember so viel Öl wie zuletzt 1980. «Fast alle Neuigkeiten sind negativ für den Ölpreis, im Moment sehe ich kein Aufwärtspotenzial», erklärte ein Analyst. 

Ähnlich sah es ein anderer Experte: «Die Öl-Nachfrage wird auch in diesem Jahr vermutlich eher nicht robust sein, wenn wir uns die Wirtschaftslage in China, Japan und Europa ansehen», sagte Yusuke Seta von Newedge Japan. 

Andere Marktbeobachter nannten zudem den schwachen Euro als Grund. Eine Aufwertung des Dollar macht Öl für Investoren ausserhalb der USA teurer. (wst/sda/reu) 

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ricco Speutz 05.01.2015 14:51
    Highlight Highlight Höchststand Mitte 2014 und seither haben sich die Preise Halbiert. Nach Angaben von Shell war der durschnittliche Preise im Juli bei 1.803 bei Benzin, was der Höchstand für das Jahr 2014 ist.... so wenn ich das halbiere sind wir bei 0.902 Rp./Ltr.... Kann mir mal einer sagen wo man zu dem Preis tanken kann?! Also wenn sich die Tankstellenbetreiber anfangen zu jammern ist definitiv etwas verkehrt!! Der Gewinn steigt!!!
    • 83grad 05.01.2015 15:22
      Highlight Highlight ja... weil gleichzeitig haben sich ja die Transportkosten, Mitarbeiterkosten, Treibstoffsteuern, Herstellungskosten für Benzin, Mietpreise für die Tankstellen usw. auch halbiert oder?
    • Larry 05.01.2015 16:40
      Highlight Highlight Pro Liter Benzin sind immer Fr. -.73 Mineralölsteuer inkl. -zuschlag fällig, egal zu welchem Preis das Öl eingekauft wird!

Bersets Sparpaket mit Generika-Medis steht auf der Kippe

Werden Nachahmerprodukte in der Schweiz bald günstiger? Das möchte Bundesrat Alain Berset - um Hunderte Millionen zu sparen. Doch macht ihm eine Folge der Coronakrise einen Strich durch die Rechnung?

Es ist ein wichtiger Eckpfeiler der Sparbemühungen von Alain Berset. Um die Gesundheitskosten zu senken, will der SP-Bundesrat ein Referenzpreissystem für sogenannte Generika einführen. Konkret würde dies bedeuten: Künftig legt der Bund die Preise für die Nachahmerprodukte fest, die die Krankenkassen bezahlen.

Wollen die Konsumenten trotzdem ein teureres Präparat, müssten sie die Differenz selbst bezahlen. 300 bis 500 Mio. Franken könnten damit eingespart werden, ist man im Innendepartement …

Artikel lesen
Link zum Artikel