recht sonnig15°
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Gewinn ist gestiegen, aber die Umsätze brechen weg

Yahoo-Chefin Marissa Mayer kann den Werbeschwund nicht stoppen

29.01.2014, 00:5629.01.2014, 00:59
Bisher blieb ihr der Erfolg versagt: Yahoo-Chefin Marissa Mayer letzte Woche am WEF in Davos. 
Bisher blieb ihr der Erfolg versagt: Yahoo-Chefin Marissa Mayer letzte Woche am WEF in Davos. Bild: Keystone

Anderthalb Jahre nach ihrem Wechsel von Google kämpft Yahoo-Chefin Marissa Mayer mit Problemen beim einstigen Internetpionier. Die Umsätze gingen 2013 um 6 Prozent auf 4,7 Milliarden Dollar zurück. Nur dank geringerer Steuern und lohnender Beteiligungen konnte Yahoo den Gewinn unter dem Strich um 28 Prozent auf 348 Millionen Dollar steigern.

Yahoo sieht sich bei der Jagd nach Werbegeldern harter Konkurrenz von Rivalen wie Google oder Facebook ausgesetzt. 

Mayer versucht seit ihrem Amtsantritt im Sommer 2012, mit neuen Inhalten sowie Zukäufen wie der Blog-Plattform Tumblr dagegenzuhalten. Dies soll mehr Nutzer anlocken und damit am Ende auch zu höheren Werbeeinnahmen führen. Bislang blieb der durchschlagende Erfolg aber aus. (sda/dpa/afp) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Teaser App Campaign
Behalte den Überblick
News, Unterhaltung und schrankenfreie Information – für alle zugänglich.
Google PlayApple Store

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Hochleistungs-Turbolader-Anbieter Accelleron erstmals an der Schweizer Börse gehandelt

Die Aktien von Accelleron sind am Montag erstmals an der Schweizer Börse gehandelt worden. Der von ABB abgespaltene Anbieter von Hochleistungs-Turboladern wird vom Markt mit rund 1.7 Milliarde Franken bewertet.

Zur Story