DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Luftverkehr

Swiss kündigt Gesamtarbeitsverträge mit dem Kabinenpersonal



Swiss kündigt vorsorglich den Gesamtarbeitsvertrag (GAV09) für das Kabinenpersonal per 30. April 2015. Ohne diesen Schritt wären über zwei weitere Jahre keine strukturellen Anpassungen beim GAV möglich, teilte die Fluggesellschaft am Donnerstag mit.

Für die Mitarbeitenden habe die Kündigung keine unmittelbaren Auswirkungen, heisst es in der Mitteilung. Der geltende GAV09 laufe bis zum 30. April 2015 unverändert weiter.

Ab sofort wird die Swiss jedoch kein neues Kabinenpersonal mehr in den gekündigten Vertrag aufnehmen. Für die neuen Mitarbeitenden gelten jene Vertragskonditionen, die mit dem Verband des Kabinenpersonals (kapers) im Rahmen des GAV14 ausgehandelt wurden.

Das Kabinenpersonal hatte den neuen Gesamtarbeitsvertrag allerdings im März abgelehnt. Als Hauptgrund nannte Denny Manimanakis, der Präsident der Gewerkschaft kapers, den Spardruck, unter dem das Personal zu leiden habe. (oku/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Die Homeoffice-Pflicht ist vorbei. Das haben wir am meisten vermisst – und das wird fehlen

Seit Montag gilt Homeoffice nur noch als Empfehlung, nicht mehr als Pflicht. Viele kehren darum zurück an den Arbeitsplatz. Wir wollten von den Usern in einem Wort wissen, was sie vom Homeoffice hielten, was sie vermissten und was sie liebten.

Seit Montag, 31. Mai gelten neue Corona-Lockerungen für die Schweiz. Unter anderem fällt die Homeoffice-Pflicht weg, sofern das Unternehmen sich zu wöchentlichen Tests verpflichtet. Darum wollten wir von unseren Usern in einem Wort wissen:

Fast 2000 User haben bei der Umfrage, welche in den vergangenen Tagen online war, mitgemacht. Bevor wir die drei Punkte etwas genauer anschauen, kann man wohl zusammenfassen: Homeoffice polarisiert. Für die meisten wäre wohl ein Mittelweg die ideale Lösung.

>> …

Artikel lesen
Link zum Artikel