DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

90 Stellen weg: Pharmaunternehmen Lonza baut Personal ab



Der Pharmazulieferer Lonza hat im ersten Halbjahr zwar trotz Frankenstärke beim Umsatz zugelegt. Der Reingewinn liegt aber um einen Fünftel tiefer. Am Standort Visp sollen nun Stellen abgebaut werden.

Durch Einstellungsstopps in gewissen Bereichen und natürliche Fluktuationen soll es zu einem Personalabbau von 90 Mitarbeitern kommen, teilte Lonza am Mittwoch mit.

Bereits nach Aufhebung des Euro-Mindestkurses der Schweizerischen Nationalbank (SNB) im Januar hatte Lonza Massnahmen angekündigt, ohne diese aber zu präzisieren. In Visp bestehe die Gefahr, dass Lonza aufgrund der vom Schweizer Franken abhängigen Fixkostenbasis weniger wettbewerbsfähig sei, begründet das Unternehmen in der Mitteilung.

In den ersten sechs Monaten hat Lonza beim Umsatz um 5,8 Prozent auf 1.9 Mrd. Franken zugelegt. Der Betriebsgewinn auf Stufe EBITDA wuchs um 3,6 Prozent auf 375 Mio. Franken. Der Reingewinn fiel um knapp 21 Prozent auf 111 Mio. Franken. (wst/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Salt mit mehr Umsatz und Gewinn im ersten Quartal

Salt hat im ersten Quartal mehr umgesetzt und verdient. Der Umsatz stieg um 5 Prozent auf 250.5 Millionen Franken.

Der Wachstumstrend im Mobilfunk habe sich über alle Marken fortgesetzt, erklärte der drittgrösste Mobilfunkanbieter am Mittwoch in einem Communiqué. Im Startquartal habe Salt 18'700 Abokunden hinzugewonnen und zähle nun 1.33 Millionen Handyabokunden.

Zum Vergleich: Branchenprimus Swisscom konnte in den ersten drei Monaten per saldo lediglich 1000 neue Mobilfunkabokunden anlocken.

Darüber …

Artikel lesen
Link zum Artikel