Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Grossauftrag

Amerikaner kaufen 65 Pilatus-Flieger



Amelia Rose Earhart and co-pilot Shane Jordan, of Colorado, land at North Field in Oakland, Calif., on Friday, July 11, 2014. Earhart, 31, became the youngest woman ever to circumnavigate the globe in a single-engine airplane as they recreated the flight of legendary aviatrix Amelia Earhart, the Oakland Tribune reported. Their flight of  24,300 nautical miles in a Pilatus PC-12 NG included 17 stops, 10 of which were the same stops that Earhart made on her around the world flight when she disappeared near Howland Island in the Pacific Ocean on July 2, 1937. Though named for the original Amelia, the women are not related. (AP Photo/Oakland Tribune-Bay Area News Group, Jane Tyska) MANDATORY CREDIT, MAGS OUT

Bild: AP/Oakland Tribune-Bay Area News Group

Die kalifornische Fluggesellschaft Surf Air kauft nach eigenen Angaben bis zu 65 Pilatus-Flugzeuge des Typs PC-12 NG. Sie beziffert in einer Mitteilung den Wert der Bestellung auf 312 Millionen Dollar.

Mehrere Medien haben am Montag über den Ausbau der Surf-Air-Flotte mit Maschinen des Schweizer Flugzeugbauers berichtet. Surf Air bestellte gemäss Angaben auf ihrer Internet-Site 15 PC-12 und sicherte sich eine Option für weitere 50 Maschinen.

Die 65 Flugzeuge sollen gemäss Surf Air in den nächsten fünf Jahren ausgeliefert werden. Die PC-12 NG ist eine einmotorige Turboprop-Maschine, von denen Pilatus bereits über 1200 Exemplare verkauft hat. Sie kommt als Geschäfts- und Transportflugzeug zum Einsatz. 2013 hatte Pilatus total 65 PC-12 ausgeliefert.

Surf Air will ihre PC-12 mit acht Businesssitzen ausrüsten. Die Kalifornier bezeichnen das Schweizer Flugzeug als vielseitig, leistungsstark, zuverlässig und flexibel einsetzbar.

Thomas Bosshard, CEO der Pilatus-Tochter Pilatus Business Aircraft, zeigt sich in der Mitteilung der Surf Air erfreut über den Geschäftsabschluss. Er bezeichnet Surf Air als äusserst innovatives Unternehmen. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

36
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

140
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

42
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

207
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

36
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

140
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

42
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

207
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Jetzt kritisieren die Kapitalisten den Kapitalismus

«Financial Times» und «Economist», die zwei führenden Publikationen in Sachen Liberalismus und Marktwirtschaft, haben übers Wochenende mahnende Worte an die Adresse des Kapitalismus gerichtet.

Wir haben uns daran gewöhnt, dass Rechtspopulisten wie Donald Trump oder Roger Köppel vor einem neuen rot-grünen Sozialismus und einer drohenden marxistischen Diktatur warnen und die Errungenschaften des Kapitalismus verteidigen. Vermehrt aber wird nun Kritik laut aus den Bastionen den Kapitalismus.

Die «Financial Times» tut dies in einem redaktionellen Kommentar unter dem Titel «Ein verantwortlicher Kapitalismus braucht neue Standards» (Responsible capitalism requires new standards). Dabei …

Artikel lesen
Link zum Artikel