DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kaffeehauskette

Starbucks schwimmt weiter auf Erfolgswelle



FILE - In this March 19, 2014 file photo, Sandy Roberts, Starbucks strategy manager for global coffee engagement, pours samples of coffee for shareholders and other guests, at Starbucks' annual shareholders meeting in Seattle. Starbucks reports quarterly earnings on Thursday, April 24, 2014. (AP Photo/Ted S. Warren, File)

427 Millionen Dollar Gewinn: Starbucks. Bild: AP/AP

Die amerikanische Kaffeehauskette Starbucks wächst ungebrochen. Dank beliebter Spezialitäten wie Caffè Latte oder Caramel Macchiato stieg der Umsatz im zweiten Geschäftsquartal von Januar bis März um 9 Prozent auf 3,9 Milliarden Dollar. Der Gewinn verbesserte sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum im gleichen Masse auf unterm Strich 427 Millionen Dollar. 

Firmenchef Howard Schulz sprach am Donnerstag am Firmensitz in Seattle von einem Rekordgeschäft. Zu dem Sprung trugen sowohl ein grösserer Kundenansturm auf bestehende Filialen bei als auch Neueröffnungen. Besonders stark wuchs Starbucks in Asien. Nachbörslich stieg die Aktie um ein knappes Prozent. (dhr/sda/dpa) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Interview

Dieser Schweizer besitzt 3 Fussball-Klubs – und ist soeben in die Ligue 1 aufgestiegen

Ahmet Schaefer ist Fussball-Unternehmer. Der Schweizer hat sein ganzes Geld in Fussballklubs investiert und will mit den Vereinen profitabel wirtschaften. Im Interview erklärt er uns, warum er ein gutes Verhältnis zu den Fans pflegt, wie viel Geld die Spieler verdienen (sollten) und weshalb er keinen Schweizer Klub besitzt.

Im September 2018 hat der Schweizer Ahmet Schaefer die Firma Core Sports Capital (CSC) gegründet, die eine Allianz aus drei Klubs verwaltet: Clermont Foot in Frankreich, Vendsyssel in Dänemark und Austria Lustenau in Österreich – alles Zweitligisten, bis jetzt zumindest. Denn Clermont Foot hat diese Saison den Aufstieg in die Ligue 1 geschafft.

Im Video-Interview lerne ich einen Mann kennen, bei dem nach wenigen Minuten klar wird, warum er sich selbst als Fussballunternehmer bezeichnet. Im …

Artikel lesen
Link zum Artikel