DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bitcoin fällt erstmals seit Anfang März unter 50'000 Dollar



Die Digitalwährung Bitcoin ist am Freitag erstmals seit dem 8. März unter die Marke von 50'000 Dollar gerutscht. Der Kurs fiel auf der Handelsplattform Bitstamp im frühen Handel auf etwas mehr als 48'000 Dollar, konnte sich zuletzt aber wieder etwas erholen.

Mit einem Kurs von gut 49'800 Dollar lag der Bitcoin aber immer noch rund vier Prozent unter dem Niveau vom Donnerstagabend. Die weltweit bekannteste Kryptowährung steht seit einigen Tagen unter Druck – unter anderem wegen Berichten über ein schärferes Vorgehen der Vereinigten Staaten gegen die Verwendung von Digitalwährungen bei Geldwäsche.

epa09017765 (FILE) - A bitcoin in front of a monitor showing a stock barometer in Duesseldorf, Germany, 20 January 2021 (reissued 17 February 2021). Cryptocurrency Bitcoin's value value crossed the 50,000 USD treshold for the first time on 16 February 2021. The value of Bitcoin has risen 74 per cent in 2021 following Tesla saying it plans to accept Bitcoin as payment for its cars in future, and  institutional investors showing interest in the currency.  EPA/SASCHA STEINBACH

Der Bitcoin ist unter Druck. Bild: keystone

In der Nacht auf Freitag sorgten die Pläne von US-Präsidenten Joe Biden zu einer höheren Besteuerung von Reichen für Verunsicherung beim Bitcoin. Seit dem Mitte April erreichten Rekordhoch von knapp 65'000 Dollar summiert sich das Minus auf fast ein Viertel.

Trotz der jüngsten Verluste liegt der Bitcoin mittel- und langfristig immer noch deutlich im Plus. Seit Ende 2020 beläuft sich der Anstieg noch auf 70 Prozent. Auf Jahressicht liegt das Plus bei mehr als 500 Prozent und in den vergangenen fünf Jahren zog der Kurs mehr als 10'000 Prozent an. Seit einiger Zeit ist jedoch unter den vielen Kryptowährungen eine Verschiebung vom Bitcoin zu anderen Internetdevisen wie Ether, Binance, Tether oder XRP zu beobachten.

So liegt der Anteil des Bitcoin der Digitalwährungen gemessen an der Marktkapitalisierung einer Aufstellung der Seite Coinmarketcap.com zufolge nur noch bei etwas mehr als 50 Prozent. Anfang des Jahres waren es noch fast 70 Prozent. (sda/awp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Du willst Bitcoin kaufen? Dann schau zuerst dieses Video

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das steckt hinter den merkwürdigen DJ-BoBo-Artikeln auf Facebook

Betrüger locken mit DJ BoBo und Roger Schawinski für ein dubioses Bitcoin-Portal: Jeder «Durchschnittsbürger» könne mit «nur 250 Franken» mühelos vom Bitcoin-Boom profitieren. Dahinter verbirgt sich eine alte Masche der Krypto-Abzocker.

Alles erstunken und erlogen: Prominente wie DJ BoBo oder Roger Schawinski erzählen in erfundenen Interviews mit fiktiven Journalisten von einem neuen Bitcoin-Portal, das sie reich gemacht habe. Wer sich dieser Tage auf Facebook bewegt, kann die merkwürdigen Beiträge kaum übersehen.

DJ BoBo ist dank Investitionen in Kryptowährungen haarscharf dem Konkurs entgangen und macht nun ein Vermögen? Roger Schawinski hat während seiner Talk-Sendung «live 250 Franken in Bitcoin investiert und nach nur …

Artikel lesen
Link zum Artikel